Swot-Analyse

Eine Swot- Analyse sollte erfolgen, wenn ein Unternehmen sich etablieren möchte oder schon besteht. Der Aufbau der Analyse ist relativ einfach, denn es handelt sich hierbei um vier

Fragen, die ein Unternehmen sich stellen lassen muss. Die Fragen lauten:

  • Welche Stärken hat der Betrieb?
  • Welche Schwächen sind vorhanden?
  • Welche Chancen sind zu erzielen
  • Wo können Gefahren lauern

Die erste Frage dient dazu, die Stärken erkennen zu können. Was zeichnet ein Unternehmen aus, worin liegen besondere Stärken und gibt es irgendwelche Probleme, die zu beseitigen sind.

Das alles sind Faktoren, die nicht nur schnell beeinflusst werden können, denn gibt es Missstände sind diese auch umgehend zu beseitigen.

Natürlich sollten auch Schwächen auf den Punkt gebracht werden, gerade was die Frage betrifft, auf welchem Gebiet sind andere besser. Wichtig ist auch, wenn Probleme immer wieder auftreten, woran liegt das?

Das Ziel der Swot-Analyse

Was die Swot -Analyse bewirken soll, liegt auf der Hand, denn sie ist eigentlich nichts anderes als eine Bestandsaufnahme. So kann ein Betrieb über sich selber unzählige Informationen bekommen und gegebenenfalls handeln.

Die Analyse kann sowohl das strategische Management beeinflussen, wenn sich dort gefragt wird, was in der nahen Zukunft wirklich relevant ist. Des Öfteren wird die Analyse aber auch angewendet, wenn ein Business-Plan erstellt wird und auch zur Marketingplanung, kann sie durchaus genutzt werden.

Die Swot- Analyse kann dazu dienen, Risiken oder Chancen bei einem Betrieb oder Unternehmen aufzudecken, um sie so zu minimieren oder zu maximieren. Die Vorgehensweise ist denkbar einfach, denn Swot heißt übersetzt: Strenghts, Weakness, Opportunities und Threaths. Diese vier Wörter stehen für Stärken und Schwächen sowie für Chancen und Risiken.

Die Analyse steht dafür, dass ein Unternehmen strategisch planen kann, um Fehler entgegen zu wirken. Sie ist eine Unternehmensanalyse, die helfen kann, Fehler auszumerzen, damit ein Betrieb nicht nur besser dasteht, sondern auch mehr Umsatz machen kann.

Der wichtigste Punkt bei der Swot- Analyse gilt dazu, die Ressourcen einzuschätzen und ein Budget gut einzusetzen, damit es den maximalen Gewinn bringen kann.

Die einzelnen Punkte der Swot-Analyse

Die Swot- Analyse dient dazu, besondere Merkmale eines Betriebes hervor zu heben. Dazu zählt zum Beispiel, ob es genügend qualifizierte Mitarbeiter gibt, ob das Unternehmen einen günstigen Standort hat und, ob es mit niedrigen Fixkosten arbeitet.

Bei den Schwächen stehen natürlich andere Faktoren im Vordergrund, hier geht es um eine geringe Finanzkraft, um die Abhängigkeit von einem eventuellen Partner oder um das fehlende Know- how.

Als dritten Punkt sollten die Chancen aufgezählt werden. Die Entwicklung auf dem entsprechenden Markt ist für ein Unternehmen besonders wichtig, denn daran ist erkennbar, ob es eine Veränderung im Kundenverhalten gibt oder um neue Trends und Entwicklungen. Die Erkenntnis kann dafür sorgen, dass Produkte verbessert werden und somit die Einnahmen ansteigen.
Es gibt bei einem Betrieb oder Unternehmen immer bestimmte Risiken, die früh genug erkannt werden sollten. Diese Risiken können sowohl den Umsatz betreffen und sogar schlimmstenfalls
in die Insolvenz führen. Hierzu müssen eventuelle gesetzliche Änderungen befolgt werden oder, ob es neue Konkurrenten gibt, die sich auch noch in der Nähe angesiedelt haben.

Wie wird eine Swot-Analyse erstellt?

Um eine Swot- Analyse ordnungsgemäß durchzuführen, sollte ein ganzes Team dabei mithelfen und am besten mit einer Flipchart gearbeitet werden. Fragen die unbedingt dazu gehören sind:

  • Wie lief es in der Vergangenheit ab?
  • Woran lag der bis Dato vorhandene Erfolg?
  • Was kann der betreffende Betrieb besser als ein Konkurrent?
  • Worauf kann der Betrieb besonders stolz sein?

Danach müssen alle Schwächen erkannt werden, hierzu gehören wiederum Fragen, die Management, aber auch Mitarbeiter am besten beantworten können.

  • Was fehlt maßgeblich dem Unternehmen?
  • Worin ist der Betrieb besonders schwach?
  • Welche Bereiche fielen immer wieder durch Probleme auf?
  • Warum bekommen andere Betriebe den Zuschlag?

Zu einer Swot-Analyse gehören unter anderem natürlich auch, welche Chancen ein Unternehmen in der Zukunft hat. Es sollten Fragen zu folgenden Themen beantwortet werden:

  • Welche Möglichkeiten stehen in der Zukunft offen?
  • Sind Zukunftschancen zu ersehen?
  • Welche Trends können kommen?
  • Muss das direkte Umfeld geändert werden?

Die Swot- Analyse hebt aber auch Risiken hervor, denen ein Unternehmen unterliegen kann. Um eine innerbetriebliche Flaute oder sogar eine Insolvenz abzuwenden, müssen eventuelle Gefahren schnell erkannt werden.

Die Mitarbeiter sollten sich folgende Fragen stellen:

  • Gibt es Gefahren, die speziell das jetzige Geschäftsmodell betreffen können?
  • Was haben Konkurrenten vielleicht vor?
  • Welche Trends können sich ungünstig auf das Unternehmen auswirken?

Was kann eine Swot-Analyse bewirken?

Die Analyse kann bewirken, dass Ressourcen sinnvoll eingesetzt werden. Sie trägt dazu bei, dass Chancen nicht ungenutzt an einem Unternehmen vorbei gehen. Sie zeigt ebenso, wo Kapital noch eingesetzt werden kann, um damit das Firmenbudget zu erhöhen. Damit wiederum können neue Projekte finanziert und bestimmte Produkte gefördert werden.
Die Swot- Analyse kann aber auch klarstellen, dass ein Unternehmen besonders gefährdet ist und vielleicht binnen kürzester Zeit die Insolvenz anmelden muss. Sie hilft des Weiteren eine mögliche Insolvenz noch zu verhindern, dazu gehört unter anderem, dass der Betrieb sich von einem Bereich der nicht rentabel ist, trennt.

Wer hat die Swot-Analyse erfunden?

Woher die Analyse stammt oder wer sie erfunden hat, ist nicht mehr eindeutig festzustellen. Kleine Hinweise liefern dahin gehend die Autoren Machiavelli oder Carl von Clausewitz. Heute spielt Fachliteratur die Hauptrolle, die an unterschiedlichen Universitäten auf Namen wie zum Beispiel Albert Humphrey oder Kenneth Andrews und Roland Christensen zurückgehen.
Sicher ist, dass diese Personen zwischen 1950 und 1960 an Themen der strategischen Planung gearbeitet haben. In der heutigen Zeit steht die Swot- Analyse für eine systematische Situationsanalyse, womit Unternehmen, aber auch Neugründer arbeiten. Speziell in Business Plänen taucht die Analyse vermehrt auf, um sicherzustellen, dass die Firma Erfolge verzeichnen kann.

Den eigentlichen Erfinder der Swot- Analyse sehen viele Personen in dem Chinesen Sunzi, der die Kunst des Krieges geschrieben hat. Dieses Buch gilt als Ältestes, wenn es um Strategie geht. Im Einzelnen steht dort geschrieben, wie ein Ziel auf kürzestem Weg erreicht werden kann und was dazu notwendig ist.
Dieses Buch schrieb Sunzi vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren, aber es ist heute so aktuell wie nie. Die Swot- Analyse kann auch nicht nur Firmen und Unternehmen gute Dienste leisten, sie kann genauso gut von Privatpersonen eingesetzt werden, denn die Analyse kann auf viele Bereiche des Lebens übertragen werden.