Rechnungsvorlage Fotograf

Rechnungsvorlage für Fotografen

Kostenloses Muster für Word und Excel

Als Fotograf ist dir in erster Linie eines sehr wichtig: Tolle Fotos schießen, die dir und deinen Kunden gefallen. Allerdings gibt es auch eine zeitaufwändige Facette bei diesem Beruf: Buchhaltung und insbesondere Rechnungen für Fotografien schreiben. Damit du künftig Zeit und Nerven sparst, kannst du einfach unsere kostenlose Rechnungsvorlage für Fotografen downloaden.

Nutze nach wenigen Sekunden das Rechnungsmuster exclusiv für Fotografen und Fotografien in Excel oder Word und versende sie direkt an deine Kunden!

rechnungsvorlage fotograf muster

Vorteile einer Rechnungsvorlage für Fotografen

Wir wissen, dass du als Fotograf viel lieber Zeit hinter der Kamera verbringst, als dich mit Bürokratie und Buchhaltung zu beschäftigen. Damit du dich auf deine Kernkompetenzen konzentrieren, wie das Fotografieren und Akquirieren neuer Kunden kannst, empfehlen wir dir die Nutzung unserer Rechnungsvorlage für Fotografen.

  • Einmalig an dein Design anpassen (falls gewünscht)
  • Einfach Leistungbeschreibung und individuelle Daten eintragen
  • Alle Pflichtangaben einer Fotografie Rechnung enthalten
  • Mit wenigen Klicks deine Rechnung versenden
  • Zeit sparen

Anleitung für die Rechnungsvorlage für Fotografen

Damit du das Rechnungsmuster für Fotografen optimal ausfüllst, folgt hier nun eine kleine Anleitung:

  1. Starte unseren Download, damit du die Rechnungsvorlage für Fotografen entweder in Excel oder Word bearbeiten kannst.
  2. Fülle als erstes die linke obere Ecke mit deinen persönlichen Daten aus.
  3. Schreibe in das Feld darunter die Daten deines Kunden bzw. Rechnungsempfängers.
  4. In der rechten oberen Ecke hast du die Chance, dein eigenes Logo einzufügen.
  5. Fülle das Feld Betreff aus. Hier ist auch lediglich ein Wort ausreichend (zum Beispiel Hochzeit oder Fotoshooting).
  6. Nun gibst du eine fortlaufende Rechnungsnummer und das Rechnungsdatum ein.
  7. Auch eine Rechnung als Fotograf muss eine vollständige Leistungsbeschreibung beinhalten.
  8. Trage nun die Einzelpreise deiner Leistungen und die Gesamtsumme ein.
  9. Abhängig von deinem Status (Kleinunternehmerstatus oder umsatzsteuerpflichtig) weist du die Mehrwertsteuer und den Bruttobetrag aus oder gibst nur den Nettobetrag an. Nutze einfach unseren kostenlosen Umsatzsteuerrechner für die Berechnung!
  10. Im Feld unter der Leistungsbeschreibung fügst du deine Bankverbindung, das Zahlungsziel und deine Steuernummer oder  Umsatzsteuer ID Nummer ein.
  11. In einem weiteren Feld kannst du noch einmal deine Daten wie Unternehmensname, Adresse und Kontaktdaten einfügen.
  12. Versende die erstellte Rechnung wie mit dem Kunden besprochen bspw. via Email oder über den Postweg.

Pflichtangaben einer Fotografie Rechnung

Verwendest du unser Muster für eine Rechnung als Fotograf, so füllst du automatisch alle erforderlichen Felder aus. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle eine Übersicht liefern, welche Daten vorhanden sein müssen:

  • dein vollständiger Name und Adresse
  • der komplette Name und Adresse deines Kunden
  • Rechnungsnummer
  • Rechnungsdatum
  • Zeitpunkt der erbrachten Leistung
  • Leistungsbeschreibung
  • Nettobetrag, Umsatzsteuer und/oder Bruttobetrag
  • Zahlungsziel
  • deine Bankverbindung

Verschiedene Rechnungen nach Art der Selbstständigkeit als Fotograf

Nicht jeder Fotograf besitzt den gleichen Unternehmerstatus und muss Umsatzsteuer ausweisen, weshalb wir zum Abschluss detailliert auf die unterschiedlichen Varianten eingehen möchten:

Als Fotograf ohne Gewerbe eine Rechnung erstellen

Als freiberuflicher Fotograf musst du ebenfalls eine Rechnung ausstellen. Ob du hierbei Umsatzsteuer berechnen musst, hängt von deinem Jahresumsatz ab. Auch als Freiberufler kannst du natürlich die Grenze für die Umsatzsteuerpflicht überschreiten. Falls du unsicher bist, welchen Status du derzeit hast, schau dir unseren Beitrag zum Thema Kleinunternehmerregelung an oder kontaktiere deinen Steuerberater. Übersteigstdu die Umsatzgrenzen, gibst du deine Umsatzsteuernummer auf der Rechnung an und fakturierst mit Umsatzsteuer.

Kleinunternehmerrechnung für Fotografen

Als Kleinunternehmer berechnest du keine Umsatzsteuer und erwähnst somit in der Rechnung nur den Nettobetrag. Weise jedoch auf der Rechnung auf § 19 UStG hin, der die Regelung für Kleinunternehmer enthält. Somit kreierst du binnen weniger Sekunden eine Muster-Rechnung für einen Fotografen im Kleingewerbe. Du kannst auch einfach unsere kostenlose Rechnungsvorlage für Kleinunternehmer nutzen.

Als Hobbyfotograf Rechnungen schreiben

Als Privatperson darfst du jederzeit eine Rechnung schreiben. Generell gilt für Privatpersonen, dass diese keine Umsatzsteuer abführen müssen und somit auch keine Umsatzsteuer in der Rechnung ausweisen. Denke aber immer daran, die Privatrechnungen in deiner Steuererklärung anzugeben. Als Privatperson musst du keine Rechnungsnummer angeben, da es sich normalerweise um eine einmalige Rechnung handelt. Hierfür kannst du auch kostenlos unsere Rechnungsvorlage für Privatpersonen verwenden.