Der Umsatzsteuerrechner

Berechne hier ganz einfach Netto in Brutto

HINWEIS: Die Angaben des Rechners sind ohne Gewähr.

Umsatzsteuer berechnen

Was ist die Umsatzsteuer?

Der Begriff Umsatzsteuer beschreibt eine Steuer, die auf Lieferungen und andere Leistungen erhoben wird. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte indirekte Steuer. Denn der Steuerschuldner, also der Unternehmer, der eine Leistung oder Lieferung erbracht hat und der Kunde, der diese bezahlt, sind nicht identisch.

Von der Berechnung der Umsatzsteuer sind ausschließlich Unternehmer betroffen, weil diese auch der Umsatzsteuerpflicht unterliegen und die Steuer, die sie von ihren Kunden einnehmen, an das Finanzamt abführen müssen. Die Umsatzsteuererklärung muss entweder jeden Monat oder quartalsweise abgegeben werden, je nachdem, wie hoch der Umsatz des Unternehmens ist.

Gibt es einen Unterschied zwischen Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer?

Mit dem Thema Umsatzsteuer sind auch Verbraucher indirekt konfrontiert, weil sie diese in Form der Mehrwertsteuer für die Produkte bezahlen müssen. Rein formal gibt es also keinen Unterschied zwischen Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer.

Wer ist betroffen und warum?

Betroffen von der Umsatzsteuer sind alle umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen. Lediglich Kleinunternehmer müssen sich nicht mit diesem Thema befassen. Allerdings akzeptiert das Finanzamt den Status des Kleinunternehmers nur unter bestimmten Voraussetzungen: So darf der Unternehmer im vergangenen Kalenderjahr nicht mehr als 17.500 Euro Umsatz erwirtschaftet haben und im laufenden Kalenderjahr maximal 50.000 Euro. Umsatzsteuerpflichtige Unternehmer müssen die Umsatzsteuer auf ihrer Rechnung ausweisen und ans Finanzamt abführen. Jedoch können sie die Umsatzsteuer, die sie für Leistungen, die sie von anderen Unternehmen eingekauft haben, davon abziehen, was sie in der Umsatzsteuervoranmeldung und in der Umsatzsteuererklärung angeben müssen.

Die Umsatzsteuer berechnen

Berechnen lässt sich die Umsatzsteuer nach einer ganz einfachen Formel: Bei einem Steuersatz von 19 Prozent wird der Nettopreis ermittelt, indem der Bruttopreis durch 1,19 geteilt wird. Bei einem Steuersatz von sieben Prozent wird der Bruttopreis durch 1,07 geteilt. Online lassen sich Brutto- und Umsatzsteuerbetrag aber sehr viel einfacher mit Hilfe eines Rechners ermitteln: Der Seitenbesucher muss lediglich den Nettobetrag sowie in einem anderen Feld den Umsatzsteuersatz eingeben. Daraufhin wird automatisch die Höhe der Mehrwertsteuer sowie der Bruttobetrag berechnet.

Sehr viel einfacher für den Unternehmer ist die Buchhaltung mit Online-Lösungen wie sevDesk. Der Unternehmer muss lediglich seine Belege mit der App des Anbieters digitalisieren. Anschließend erledigt die künstliche Intelligenz die Buchhaltung ganz automatisch.

Fazit: Dank moderner Online-Lösungen wie dem Umsatzsteuerrechner von sevDesk wird die Buchhaltung auch für Laien zum Kinderspiel. Als Unternehmer kannst Du damit Deinen Aufwand erheblich reduzieren.

Was ist der Unterschied zwischen Brutto und Netto?

Der Nettobetrag ist der Betrag ohne Umsatzsteuer. Im Bruttobetrag ist die Mehrwertsteuer bereits eingerechnet.

Liegt der Nettobetrag beispielsweise bei 1.000 Euro, wird dieser Betrag mit 1,19 multipliziert, woraus sich der Bruttobetrag ergibt. Die Differenz aus Brutto- und Nettobetrag ist die Umsatzsteuer.

Auch der Nettobetrag lässt sich in diesem Fall ganz einfach berechnen: Der Bruttobetrag liegt hier bei 1.190 Euro. Dieser wird durch 1,19 geteilt, sodass sich ein Nettobetrag von 1.000 Euro ergibt.

Die Berechnung des Umsatzsteuerbetrags

Um den Umsatzsteuerbetrag, den Du an das Finanzamt abführen musst, zu ermitteln, gehst Du folgendermaßen vor: Du addierst die Brutto- und Nettobeträge sämtlicher Betriebsausgaben. Anschließend ziehst Du vom Brutto- den Nettobetrag ab und erhältst so den Betrag, den Du zurückerstattet bekommst, beziehungsweise abziehen kannst. Ebenso addierst Du die Brutto- und Nettobeträge Deiner Rechnungen an die Kunden und ermittelst, wie viel Umsatzsteuer Du eingenommen hast. Von diesem Betrag ziehst Du die Umsatzsteuer von Deinen Betriebskosten ab und erhältst so das Ergebnis für das Finanzamt.

Wie wird die Umsatzsteuer in das Formular eingetragen?

In der Umsatzsteuervoranmeldung muss der Unternehmer die Umsatzsteuer seiner Einnahmen und seiner Ausgaben in die entsprechenden Felder eintragen. Die beiden Beträge werden verrechnet und der Unternehmer weiß automatisch, wie viel er an das Finanzamt abführen muss.

Erstelle deine Angebote und Rechnungen jetzt ganz einfach mit sevDesk

Einfache Buchhaltung mit sevDesk

Mit sevDesk wird deine Buchhaltung zum Kinderspiel!

Du minderst deinen buchhalterischen Aufwand und musst keine Umsatzsteuer selbst berechnen – das macht sevDesk für dich.

Erledige deine Buchhaltung ganz einfach und bequem von überall mit unserer App.

Mehr erfahren

sevDesk bietet dir weitere Vorteile

Über 80.000 begeisterte Kunden
Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB und die Datenschutzerklärung.