Content Marketing: So macht man Werbung heute!

Content Marketing ist heutzutage in aller Munde, viele Firmen veröffentlichen plötzlich informative Videos, Artikel, E-Books und setzen vermehrt auf die online Präsenz durch Social Media. Doch was steckt wirklich dahinter? Was ist Content Marketing überhaupt? Welche Aspekte gehören zum Content Marketing und was macht es so effektiv? Diese und mehr Fragen beantworten wir in diesem Artikel!

Das erwartet dich heute:

Ausführlichere Definition des Content Marketings

Was früher nur eine Kombination aus den Fremdwörtern “Content” und “Marketing” war, ist heute ein wichtiger Begriff für viele Unternehmen und Firmen. Unter die Rubrik “Content”, was aus dem englischen übersetzt so viel heißt wie “Inhalt”, gehören viele verschiedene Aspekte der Unterhaltung. Zum Beispiel:

  • Videos
  • Artikel
  • E-Books
  • Grafiken
  • Spiele
  • oder sonstige Mittel, die dazu genutzt werden können, Informationen weiterzugeben.

Content Marketing Definition

Wenn man explizit auf der Suche nach einer Definition für das Content Marketing ist, dann könnte diese wie folgt lauten: Bei dem Content Marketing geht es darum, eine bestimmte Zielgruppe durch Unterhaltung und Information anzusprechen. Dabei können diese Informationen beispielsweise durch Videos oder Artikel weitergegeben werden und so das Interesse der Audience wecken. Hierbei können die Unternehmen Verkäufe und Kunden generieren, indem sie Inhalte erstellen, die einen Mehrwert für die Zielgruppe haben.

Bedeutung Content Management

Bei dem Content Management geht es demnach um das große Bild, hierbei werden alle wichtigen Informationen und Prozesse vereint und beispielsweise durch verschiedene Programme, wie dem Content Managment System (CMS) gesammelt. Demnach werden alle digitalen Informationen gesammelt und verarbeitet, sodass das Content Marketing optimal angewandt werden kann.

Content Marketing im Marketing-Mix

Bei den aktuell zahlreichen Marketing Strategien kann man schnell mal die Übersicht verlieren. Hierbei löst vor allem das Content Marketing bei vielen Menschen nur Fragen aus. Das ist auch völlig normal, denn es ist eine der neuesten Marketing Strategien. Die Ziele basieren vor allem darauf, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu bekommen, diese als Kunden zu gewinnen und schließlich diese ebenfalls als Kunden zu behalten.

Dabei kann das Content Marketing auch in Kombination mit anderen Strategien angewandt werden, beispielsweise eignet sich das Content Marketing ganz hervorragend, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu bekommen – und dies auf eine informative Art und Weise.

sevDesk-Content Marketing: Position des Content Marketing im Marketing Mix

Content Marketing im Marketing Mix

Warum ist Content Marketing für Unternehmen wichtig?

Durch die starke Digitalisierung hat sich vieles im Bereich Marketing für die Unternehmen verändert. Manches ist leichter geworden und manche Punkte umständlicher. Vor allem der Aspekt, dass das Internet es nun den Unternehmen ermöglicht, eine möglichst große Zielgruppe in kürzester Zeit anzusprechen, macht dies besonders interessant und ansprechend.

Wie aber soll eine große Gruppe angesprochen werden? Was früher noch durch “offensichtliche” Werbung funktioniert hat, ist heute alles andere als ansprechend. Bloße Werbung zu schalten bringt wenig, wenn die möglichen Kunden täglich von rund 3000 bis 5000 Werbeschaltungen überfordert werden (Quelle: https://www.wiwo.de)

Content Marketing ist demnach ein Weg, die eigene Marke und das eigene Unternehmen zu bewerben, ohne dass dies offensichtlich als Werbung zu verstehen ist. Vielmehr geht es darum, keine sinnlose Werbung zu erstellen, sondern einen Mehrwert für die Zielgruppe zu bieten. Wenn dies erfolgreich geschieht, dann können durch Blog Beiträge oder kostenlose E-Books nicht nur neue Kunden angezogen werden, sondern zugleich ein neuer Kundenstamm aufgebaut werden.

Wir alle sind online auf der Suche nach Informationen. Mal geht es darum, wo wir heute Abend essen gehen sollen. Ein andermal suchen wir eine Kaufberatung und fragen uns welcher der aktuell beste Laptop ist oder wie ich eine Reise nach Afrika organisiere. Jeder ist kontinuierlich auf der Suche nach Informationen und dies kannst du für das Content Marketing nutzen.

Tipp!

Gutes Content Marketing zahlt sich aus. Den, der für den Kunden generierte Mehrwert, führt zu einem positiven Unternhemens-Image und trägt so zu einer besseren Kundenloyalität bei. Diese spiegelt sich dann monetär in einem höheren Customer Lifetime Value wieder.

Für welche Unternehmen ist Content Marketing interessant?

Generell kann man sagen, dass Content Marketing für jedes Unternehmen interessant ist, für manche mehr und für manche weniger. Tendenziell sollte es ein Unternehmen oder ein Produkt mit einer gewissen online Präsenz haben und über das Internet zu kaufen oder zu nutzen sein.

Es macht wenig Sinn, alle Karten auf Content Marketing zu setzen für ein kleines Café in Ghana, welches nicht mal eine eigene Webseite hat. Zudem kommt es auch darauf an, wie das Content Marketing gemacht wird, denn wenn beispielsweise eine neue Mode Marke die aktuelle Kollektion bewerben möchte, dann passt es nicht zugleich Artikel auf Auto-Blogs zu veröffentlichen. Es muss thematisch passen, um auch einen Erfolg zu bringen.

Content Marketing selber machen oder eine Agentur beauftragen?

Ob du Content Marketing selber machst oder lieber eine Agentur beauftragen solltest, kommt ganz auf deine Erfahrung an. Man darf die Arbeit hinter der Erstellung des Contents aber nicht unterschätzen. Vor allem, wenn man gerade dabei ist ein Unternehmen oder eine Marke aufzubauen. Dann kann es schwierig sein, auch noch eine gute Portion der eigenen Zeit in die Erstellung von Videos und Artikeln zu investieren, obwohl man diese Zeit vielleicht in die Ausarbeitung des eigenen Businesses stecken sollte.

In diesem Fall ist es mehr als sinnvoll eine Agentur zu beauftragen. So kann man auch sicher gehen, dass der Content passend und vor allem von einer gewissen Qualität ist. Dabei kann man es den Experten überlassen die online Präsenz durch ein gutes Content Marketing zu gewährleisten.

Wie funktioniert Content Marketing?

Die groben Aspekte des Content Marketings lassen sich in einem System zusammenfassen. Darunter unterteilen wir mehrere Punkte, die bei der Ausarbeitung einer Strategie berücksichtigt werden sollten. Beginnend mit der Analyse, gefolgt von der Content-Konzeption und Planung, zu der Produktion bis hin zu der Auswertung.

Content-Marketing-Strategie

Um das Content Marketing optimal umsetzen zu können, sollte eine Strategie ausgearbeitet werden. Hierbei ist der erste Schritt herauszufinden, wen du überhaupt mit deinem Produkt oder mit deinem Unternehmen erreichen möchtest. Definiere dein Ziel.

Dabei gibt es generell zwei Faktoren:

Beschreibung
Branding deiner MarkeFokus auf den Aufbau einer eigenene Marke die als Aushängeschild des eigenen Unternhemens fungiert. Diese Maßnahem zielt darauf ab, sich von den restlichen Wettebewertben abzugrenzen und vom Kunden mit einer konkreten Emotion oder Botschaft assoziert zu werden.
Ermittlung der ZielgruppeBestimmung bestimmter Merkmale und Eigenschaften einer Zielgruppe, mit dem Ziel ein Profil für einen Idealkunden zu definieren. Hierbei werden Faktoren wie Alter, Geschlecht, Einkommen und Wohnort genause berücksichtigt wie Bedürfnise und Problem gruppe dieser Zielgruppe.

Bei der Zielgruppen-Definition geht es darum, die Eigenschaften Ihrer Zielgruppe herauszuarbeiten. Dabei sind Merkmale wie Geschlecht, Alter, Einkommen oder Wohnort genauso wichtig wie die Frage, welche Wünsche, Probleme oder Bedürfnisse Ihre Zielgruppe aufweisen.

Wenn du definiert hast, für welche der beiden Optionen du dein Content Marketing aufbauen möchtest, dann weißt du auch, welche Personen du genau ansprechen möchtest und kennst damit deine Zielgruppe.

Nun kannst du explizit für diese Zielgruppe Themen recherchieren, die relevant und informativ sind. Sodass du eine Auswahl an Themen hast, für die Content erstellt werden könnte.

Je nachdem ob du nun deinen Content selber erstellen möchtest oder eine Agentur beauftragst, werden die Themen und das Format (beispielsweise als Artikel oder Video) zusammengefasst, Briefings erstellt und das Konzept ausgearbeitet. Das kann beispielsweise in der Welt der Blog Beiträge und Artikel ein Redaktionsplan sein.

Nun wird der Content erstellt, dieser sollte qualitativ hochwertig sein und vor allem einen großen Mehrwert für die Zielgruppe haben. Achte hierbei auf die Devise “Qualität vor Quantität”, denn schlechter Content, kann sich unter Umständen auf dein Geschäft negativ auswirken.

Schließlich als letzten Punkt wird meistens durch Content Management Systemen der Erfolg ausgewertet und so analysiert, was gut geklappt hat und welche Punkte noch ausbaufähig sind.

Content-Marketing-Ziele & Kennzahlen zur Erfolgsmessung

Es ist ein grundlegender Punkt in dem Content Marketing die eigenen Ziele zu definieren. Nur so kannst du aktiv Strategien ausarbeiten, welche dich diesen Zielen näher bringen. Die Ziele, beziehungsweise deine Wege bis hin zu diesem Ziel können dann durch Kennzahlen definiert werden. Hierbei kann es beispielsweise sein die Reichweite zu erhöhen, den Kundenstamm auszubauen, das eigene Branding zu verbessern und so weiter.

Wenn du beispielsweise sehen möchtest, dass sich deine Reichweite erhöht hat, sind die relevanten Kennzahlen die Anzahl Social Shares, die Anzahl Backlinks und die Anzahl Besucher.

Zielgruppenanalyse

Um möglichst effektiv das Content Marketing anwenden zu können, muss genau bestimmt sein, was die Zielgruppe wirklich sucht und wie diese überhaupt aussieht. Dabei hilft eine Zielgruppenanalyse. Am einfachsten ist es hierbei einen Musterkäufer oder Konsumenten zu erstellen und diesen bis ins Detail zu definieren.

Beispielsweise möchtest du eine neue App verkaufen, welche ein sehr simples Rollenspiel beinhaltet. Hierbei könnte der Muster-User männlich, Anfang 20, aus einer Großstadt sein, er hat einen Bürojob und fährt mit der Bahn zur Arbeit. In seiner Freizeit schaut er gerne Fußball, betreibt nur bedingt Sport und ist interessiert an den neuesten Technologien und Spielen. Er hat eines der aktuellen Smartphones und investiert gerne in neue Elektronik. Nun kann genau bestimmt werden, was diese Person online sucht. Dabei kann unter anderem die Keyword Recherche helfen oder auch spezielle Analyse Tools, die zeigen, welche Themen und welche Fragen aktiv gesucht werden.

Redaktionsplan

Nun hast du deine Zielgruppe definiert und weißt auch, über welche Themen du berichten möchtest. Jetzt liegt es an dir regelmäßigen Content zu bringen, denn vor allem Regelmäßigkeit ist ein wichtiger Punkt, der beim Content Marketing eine wichtige Rolle spielt. Du kannst nicht erwarten, dass sich deine Verkäufe verdoppeln, wenn du ein Video oder einen Beitrag gepostet hast.

Formen des Content Marketings

Welche Formen des Content Marketings gibt es nun aber, die zur Option stehen, als Informationsübermittlung in deine Strategie einzubauen. Im Folgenden stellen wir dir die neun klassischen Methoden vor.

Tutorials

Tutorials in visueller oder schriftlicher Form sind eine sehr gute Möglichkeit der Zielgruppe zu helfen und zugleich das eigene Produkt zu vermarkten. Beispielsweise sind Tutorials sehr beliebt in der Kosmetikindustrie, da hierbei die Produkte aktiv vorgestellt werden können.

Ratgeberseiten

Wir waren alle schonmal in der Position, dass wir nach Informationen gesucht haben und dann im Internet fündig geworden sind. Hierbei helfen Ratgeberseiten, bei denen der Content explizit darauf ausgerichtet ist, die Fragen der Leserschaft zu beantworten. Hierbei ist der Mehrwert sehr groß, sodass diese Artikel beliebt sind im Content Marketing.

Storytelling

Besonders wenn man einen Lebensstil oder das Branding der Marke in eine bestimmte Richtung lenken möchte, dann macht vor allem das Storytelling Sinn. Hierbei wird mit einem Produkt ebenfalls ein gewisser Lebensstil verkauft. Dies sieht man oftmals mit luxuriösen Produkten, wie Uhren oder Schmuck.

Blogbeiträge

Blogbeiträge sind ebenfalls sehr beliebt, wenn es um das Content Marketing geht. Hierbei gibt es heutzutage so viele Blogs, dass für jedes Thema und jedes Produkt ein passendes Portal existiert. Das Tolle daran ist auch, dass du direkt deine Zielgruppe mit einem hilfreichen Beitrag ansprechen kannst.

E-Books

E-Books sind die längere Version der Ratgeber und der Blogbeiträge. Hierbei wird ein Thema vermehrt ausgearbeitet und ein informatives E-Book erstellt, welches oftmals kostenfrei zum Download zur Verfügung gestellt wird.

Ratgeber

Ratgeber können in Form eines Artikels oder Buchs auftauchen, hierbei wird nach den typischen Fragen und Problemen der Zielgruppe gesucht und diese dann schließlich explizit der Content für die Beantwortung erstellt.

Diese Artikel sind nicht nur hilfreich, wenn es darum geht die Fragen des Publikums zu beantworten. Zugleich ist guter und hilfreicher Content wichtig, wenn du neue Leser erreichen willst. Damit kannst du auch einen neuen Kundenstamm aufbauen.

Infografiken

Auch Infografiken dienen dazu, um kompakt Informationen weiterzugeben und somit die Zielgruppe aktiv anzusprechen. Am besten ist dann, wenn diese Grafiken weiterverwendet werden und sich so über die sozialen Netzwerke verbreiten.

Spiele

Der Content muss nicht immer aus einer großen Masse neuer Informationen bestehen. Manchmal ist eben das einzige Ziel, die Zielgruppe zu unterhalten. Das ist zum Beispiel gut möglich, wenn du Spiele im Repertoire hast. Wenn du diese kostenlos anbietest, kannst du dein Produkt oder deine Marke so darstellen, wie du das möchtest.

Whitepaper

Whitepaper ist vor allem im Bereich der IT-Themen gerne gesehen. Hierbei hast du alle wichtigen Informationen kompakt zusammengefasst und viele Informationen in kurzer Form praktisch zu Hand. Dies ist nicht nur für IT-Themen interessant. Auch in anderen Gebieten geben Whitepaper einen schnellen und kurzen Überblick.

Content Marketing Tools

Genauso wie das Content Marketing wächst, so wachsen auch die Möglichkeiten dies effektiv umzusetzen. Am besten geht dies demnach mit den richtigen Tools. Es gibt heutzutage Content Marketing Tools für jegliche Art der Informationsübertragung. Es würde den Rahmen sprengen, alle vorzustellen. Wir wollen dich aber trotzdem über die Top 4 der Tools im Bezug zu Blogbeiträgen und redaktionellen Arbeiten informieren:

WordPress

WordPress ist die Nummer eins, wenn es darum geht, einen Blog oder eine Webseite aufzubauen. Die Möglichkeiten, die diese Plattform bietet, was Plug-Ins und der Freiheit des Designs ermöglicht, ist sehr beliebt bei vielen Firmen und Unternehmen. Ob durch einen eigenen Blog der Firma oder durch die Kooperation mit Bloggern und Journalisten, die Chancen stehen gut, dass die Website auf WordPress veröffentlicht wird.

Yoast

Yoast ist ein Plug-In für WordPress. Es hilft dem Blogger und Journalist nachzuvollziehen, ob er alle nötigen SEO-Anpassungen gemacht hat. Damit kannst du die Artikel so optimieren, dass sie besonders ansprechend für Google sind und mit etwas Glück unter den top Suchergebnissen auftauchen.

Google Analytics

Vor allem wenn du sehen möchtest, ob deine Webseite durch das Content Marketing mehr Klicks und Unique Visitors bekommt, dann ist Google Analytics die richtige Adresse. Hier kannst du nicht nur sehen, wie viele Klicks du bekommst, sondern zugleich auch aus welchem Land deine Audience kommt, wie lange sie auf deiner Webseite verweilen und wie hoch die Absprungrate ist.

Canva

Wenn du informative Grafiken oder Designs wie Header, Instagram Stories, etc. erstellen möchtest, sei es für deine Webseite, die sozialen Netzwerke oder sonstigen Portalen, dann ist Canva die richtige Wahl für dich. Dieses Tool macht es unglaublich einfach Grafiken, Logos, Header und mehr zu erstellen.

Online Content Marketing

Content Marketing ist vor allem online vertreten. Denn es ist besonders effektiv, wenn es darum geht eine große Masse anzusprechen und auf das Produkt oder die Marke aufmerksam zu machen. Vor allem das Social Media Content Marketing ist hierbei eine der effektivsten Strategien.

Social Media Content Marketing

Social Media ist ein MUSS, vor allem wenn du eine jüngere Zielgruppe ansprechen willst. Facebook, Instagram und Co. ermöglichen es durch gezielte Produktplatzierung, einen Lebensstil zu verkaufen.

Dabei helfen die sogenannten “Influencer”. Das sind Menschen jeder Altersklasse, die eine mittlere bis große Reichweite auf den sozialen Netzwerken aufgebaut haben. Beispielsweise mit einem Foto oder einem Video auf Instagram sprechen sie tausende von Menschen an. Dies hilft vor allem dann, wenn du Produkte verkaufen möchtest.

Die Follower der Influencer wollen häufig deren Lebensstil nachahmen. Dies machen sich viele Firmen und Unternehmen zu Nutze. Denn wenn Influencer ihre Produkte verwenden, steigt die Chance, dass sie von den Followern gekauft werden.

SEO Content Marketing

Vor allem, wenn du anstrebst deine Zielgruppe in Form von informativen Texten und Blogbeiträgen anzusprechen, dann solltest du auf das SEO Content Marketing achten. Es bringt leider nichts nur qualitativ hochwertige Artikel zu schreiben und die auf verschiedenen Portalen zu veröffentlichen.

Diese Artikel müssen auf eine spezielle Art und Weise SEO-konform aufgebaut sein. Nur so erzielen sie bei Google ein gutes Ranking und du hast eine Chance, auf den vorderen Plätzen zu landen.

Dies hat viele Vorteile: Zum einen ermöglicht ein gutes Ranking, dass mehr User auf deine Webseite kommen und so gegebenenfalls neue Verkäufe generiert werden. Zum anderen verbessert sich die allgemeine online Präsenz deiner Webseite.

Somit kannst du mit gezieltem SEO Content Marketing deiner Webseite deine Verkäufe boosten und neue Kunden gewinnen – und deine Reichweite ausbauen.

Content Marketing vs. Inbound Marketing

Nicht nur Content Marketing ist ein neuer Begriff, der immer wieder fällt, wenn es darum geht ein Produkt zu vermarkten oder das Branding einer Firma zu verbessern.

Oftmals hört man diesen Begriff in Kombination mit dem Inbound Marketing. Was aber ist das Inbound Marketing überhaupt und welche Unterschiede zum Content Marketing bietet es? Kann es vielleicht sogar helfen, um das Content Marketing noch gezielter zu machen?

sevDesk-Content Marketing vs Inbound Marketing

Content Marketing vs Inbound Marketing

Was ist Inbound Marketing

Inbound Marketing ist eine Marketing Methode, die der Zielgruppe den Inhalt bietet, den sie auch wirklich suchen. Beispielsweise werden wir täglich mit Werbung überschüttet, die wir gar nicht sehen möchten. Diese würden und die Kategorie Outbound Marketing fallen.

Vor allem, wenn deine Content Marketing Strategie sehr darauf fixiert ist den Vertrieb zu fördern, dann kann es sinnvoll sein das Inbound Marketing in diese Strategie einzufügen.

Unterschiede

Man kann sagen, dass Inbound Marketing stärker darauf fixiert ist, durch Analysen und Statistiken den optimalen Content herauszufiltern und zu produzieren. Dies geschieht oftmals mit Tools wie Conversion-Optimierung, CRM und Lead-Management.

Zudem geht es beim Inbound Marketing nicht nur darum, den optimalen Content zu erstellen, sondern zugleich diese durch Landingpage-Erstellung, Tracking-Einrichtung und Marketing-Automation zu tracken und auszuarbeiten.

Beispiele für besonders gelungene Content Marketing Kampagnen

Manchmal ist es einfacher, ein Konzept anhand von Beispielen zu verstehen. Daher stellen wir dir hier zwei der besten Beispiele vor, wie Content Marketing Kampagnen ein Erfolg werden können.

Beispiel: KYOCERA

Die Produkte von KYOCERA sind Drucker, Halbleiterkomponenten und Photovoltaiksysteme. Demnach Produkte, die sich vor allem in Büros finden lassen. Diese eher “trockenen” Produkte, werden durch eine fesche Kampagne aufgefrischt. Hierbei setzt das Marketing auf Empathie. Denn die Produkte von KYOCERA sollen den Büroalltag besser machen.

Demnach steht die Kampagne unter der Phrase “In deutschen Büros herrscht Dokumentenfrust” (Quelle: https://smart.kyoceradocumentsolutions.de/dokumentenfrust-in-deutschen-bueros/. Mit Studien, Podcasts und Videos wurde das Problem thematisiert.

Dieses Beispiel zeigt ganz hervorragend, wie ein scheinbar trockenes Thema, durch Empathie und Frische aufgelockert werden kann. So kannst duVerkäufe generieren, um den Alltag des Büroangestellten ein klein wenig schöner zu machen.

Beispiel: 8×4

8×4 ist eine Marke für Kosmetikprodukte wie Deos. In der Kampagne, die wir vorstellen möchten, geht es um ihr neues Produkt. Dazu hat sich das Marketing eine Social Media Content Marketing Strategie ausgedacht. Die “Spray&Play” Challenge spricht direkt die junge Zielgruppe an und fordert auf, Spaß zu haben und das neue Produkt auszuprobieren. Hierbei machen es ein paar Influencer vor und die “Follower” machen es nach. Es geht darum Spaß zu haben und dennoch das Produkt zu verkaufen.

Fazit

Wie du siehst, ist Content Marketing ein zwar komplexes Thema, mit vielen Facetten, doch genauso gut hat es viel Potenzial. Es ermöglicht uns gezielt unsere Zielgruppe anzusprechen, ohne diese mit unnötiger Werbung zu überschwemmen. Vielmehr geht es darum eine “Win-Win” Situation zu kreieren, sodass die Nutzer einen Mehrwert bekommen und die Unternehmen ihre Reichweite ausbauen. Content Marketing kann in Vielerlei Hinsicht eingesetzt werden und kombiniert den Informationsgehalt mit Spiel und Spaß. Es zeigt, dass Werbung und Marketing nicht trocken sein müssen, denn durch neue Wege wie Social Media und den neuen Optionen die geboten werden.

Erfolgreiche Kampagnen wie die von 8×4 und viele weitere Beispiele zeigen wie effektiv das Content Marketing heutzutage funktioniert. Es geht mehr darum, dem Kunden etwas zu bieten, statt ihn mit Werbung zu überfluten, die er dann eher als etwas Negatives aufnimmt, statt darauf einzugehen. Content Marketing ist nicht nur eine gute Option wenn du Verkäufe generieren möchtest, sondern zugleich auch um die Reichweite des Unternehmens auszuarbeiten und neue Klicks zu generieren.

Wie du siehst Content Marketing ist mehr als Schwarz und Weiß, es hat viele Facetten, die helfen deine Produkte erfolgreich an den Mann oder die Frau zu bringen.

Nadine Höpf

Nadine spezialisiert sich auf die Erstellung und Bereitstellung von Inhalten auf Blogs und Lexikas. Dabei lässt sie ihrer Kreativität freien Lauf und behält die aktuellen SEO Anforderungen immer im Blick. Mühelos erstellt sie Inhalte auch auf französisch.

Weitere Artikel