VAT Nummer

Bei der VAT Nummer handelt es sich um eine andere Bezeichnung für die Steuernummer. Diese auch als Steuer-Ident Nummer bezeichnete Zahlenfolge wird vom Finanzamt an jede steuerpflichtige juristische oder natürliche Person vergeben. Sie wird unter der entsprechenden Person beim Finanzamt geführt. Die VAT Nummer ist klar einer einzigen steuerpflichtigen Person zugeordnet. Für sämtliche Verwaltungsvorgänge in den Steuerbehörden ist sie deshalb von großer Bedeutung. Für einige Steuerarten gibt es unterschiedliche Steuernummern.

Die VAT Nummer in Deutschland

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es zwei Systeme, die der Nummerierung von Steuerpflichtigen dienen. Es handelt sich dabei zum einen um die alte Steuernummer, die eine Ordinalzahl aus der Nummer des Finanzamtes sowie einer Zählnummer ist. Die Steuernummer wurde erweitert um ein Prüfmerkmal in der Form einer Ziffer. Heute sind andere Steuernummern üblich, auch sie sind Ordinalzahlen als eine individuelle Identifikationsnummer, die mit einem Prüfmerkmal versehen wurde. Abhängig von der Steuerart, zum Beispiel Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und Einkommensteuer, werden Steuernummern getrennt vergeben.

Die VAT Nummer bezeichnet die Steuernummer

Die Länge der VAT Nummer

Für das sogenannte Bundesschema hatte die VAT Nummer eine Länge von 13 Ziffern, abhängig von den Bundesländern variiert sie zwischen zehn Ziffern und elf Ziffern. Integriert zwei oder drei Ziffern der aus vier Stellen bestehenden Bundesfinanzamtsnummer. Außerdem sind die Bezirksnummern für die Finanzämter enthalten. Dann enthält die VAT Nummer noch eine individuelle Unterscheidungsnummer sowie eine Prüfziffer mit einer Stelle. Weil die unterschiedlichen Angaben verschieden lang sind, ergibt sich die unterschiedliche Länge der VAT Nummer.

Steuer-Identifikationsnummer seit 2008

Seit dem Jahr 2008 gibt es eine für den Bund einheitliche Steuer-Identifikationsnummer. Sie gilt ein Leben lang und auch nach dem Ableben noch. Deshalb ändert sich die Steuernummer auch nicht, wenn die zugeordnete Person umgezogen ist. Wann die alte VAT Nummer nicht mehr gültig war, kann jeder im letzten Steuerbescheid nachlesen. Die alte Steuernummer ist seit dem Jahr 2011 auch nicht mehr für Freistellungsaufträge ausreichend.

Die unterschiedlichen Steuernummern

Wie bereits angedeutet, gibt es für verschiedene Steuerarten unterschiedliche Steuernummern. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Steuernummer
  • Identifikationsnummer
  • Wirtschaft-Identifikationsnummer
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Sowohl die Steuer- als auch die Identifikationsnummer sind dabei jeweils auf eine Person bezogen, die Identifikationsnummer begleitet eine Person das komplette Leben und verändert sich auch nicht, wenn sich sein Wohnort ändert. Die VAT Nummer allerdings, also die Steuernummer, verändert sich unter Umständen durchaus. Bei der Umsatzsteuer-sowie der Wirtschaft-Identifikationsnummer handelt es sich um Steuernummern, welche geschäftlich bzw. gewerblich genutzt werden.

Wo kann man die Steuernummer finden?

Wenn ich seine VAT Nummer heraussuchen möchte, kann dies am einfachsten mit dem Einkommenssteuerbescheid tun; sie ist dort oben links zu finden. Sollte kein solcher Bescheid vorliegen, ist es auch möglich, mittels eines Anrufs beim zuständigen Finanzamt nachzufragen. Es ist durchaus möglich, die Einkommenssteuererklärung auch einzureichen, ohne dass eine Steuernummer angegeben wird. Das kann dann der Fall sein, wenn eine Person noch keine Steuernummer hat.

Informationen zur Steuer-Identifikationsnummer

Es wurde bereits kurz angedeutet: Die Steuer-Identifikationsnummer wurde den Bürgern im Jahr 2008 mitgeteilt. Sie ist lebenslang gültig und ersetzt die alte VAT Nummer. Dabei existieren die Identifikationsnummer und die Steuernummer parallel. Wie lange das der Fall sein wird, ist noch nicht bekannt. Wer mit dem Finanzamt kommuniziert, sollte möglichst stets beide Nummern angeben.

Wo kann man seine Steuer-Identifikationsnummer finden?

Ideal ist es, wenn man auf das Schreiben schaut, welches man vom Bundeszentralamt für Steuern erhalten hat. Dort ist die Steuer-Identifikationsnummer ebenfalls oben links zu finden, sie ist fett gedruckt. Wer dieses Schreiben gerade nicht zur Hand hat, kann auch auf die Lohnsteuerkarte oder den Steuerbescheid schauen. Auch dort sollte der Blick nach oben links wandern. Sollte jemand noch keine Identifikationsnummer haben, sollte er das Bundeszentralamt für Steuern informieren. Das geht entweder postalisch oder per E-Mail. Wenn dann eine Identifikationsnummer beantragt werden soll, sind die folgenden Angaben notwendig:

  • Vollständiger Name
  • Geburtsdatum sowie Geburtsort
  • Die aktuelle Adresse

Auch diese Daten können natürlich in dem Brief oder in der elektronischen Mail angegeben werden. Eine Möglichkeit wäre außerdem, das entsprechende Formular des Bundeszentralamts für Steuern zu nutzen.

Der Sinn hinter der Steuernummer bzw. VAT Nummer

Völlig unabhängig von der Tatsache, ob Gewerbesteuer, Umsatzsteuer oder Einkommenssteuer zu zahlen sind, vergibt ein Finanzamt an steuerpflichtige Personen die Steuernummer. Diese Tatsache hat vor allem einen Grund: Es handelt sich dabei um ein Zuordnungskriterium. Auf diese Weise kann jede steuerpflichtige Person durch diese Nummer des Finanzamtes richtig zugeordnet werden ein Grund, warum bei einer Korrespondenz mit dem zuständigen Finanzamt, egal ob telefonisch oder schriftlich, die VAT Nummer grundsätzlich angegeben werden sollte. Auf diese Weise kann der Sachbearbeiter jeden Vorgang finden und sofort korrekt zuordnen. Das spart eine Menge Zeit, viele Nerven und der Fragesteller bekommt sehr schnell Auskunft. Das wäre anders, müsste der Sachbearbeiter immer erst nach Namen oder anderen Daten schauen, um die Akte zu finden.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Und dann gibt es noch die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Es handelt sich dabei weder um die VAT Nummer bzw. die Steuernummer noch um die Steuer-Identifikationsnummer. Hierbei geht es um die umsatzsteuerliche Zuordnung von in der EU ansässigen Unternehmen. Sobald ein Unternehmer, auch wenn er Kleinunternehmer ist, über Ländergrenzen hinweg in der EU mit Dienstleistungen oder Waren handelt, braucht er eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Was ist ein Kleinunternehmer?

In diesem Zusammenhang noch rasch ein kleiner Abstecher dorthin, was ein Kleinunternehmer überhaupt ist. Kleinunternehmer ist man immer dann, wenn die Umsätze im vorherigen Kalenderjahr bei weniger als 17.500 Euro lagen und im laufenden Kalenderjahr aller Voraussicht nach bei unter 50.000 Euro bleiben. Es handelt sich dabei also um Unternehmer, die verhältnismäßig wenig Umsatz machen. Sie müssen dann keine Mehrwert- bzw. Umsatzsteuer ausweisen.

Viele Begriffe, verschiedene Zwecke – Fazit

Bei der VAT Nummer bzw. Steuernummer handelt es sich um eine Nummer, die dazu dient, steuerliche Informationen einer juristischen oder natürlichen Person zuzuordnen. Deshalb sollten bei Anfragen auch immer die VAT Nummer bzw. die Steuernummer angegeben werden. Dadurch kann viel Zeit für beide Seiten gespart werden; nicht zu verwechseln ist die VAT Nummer mit der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer oder auch mit der Steuer-Identifikationsnummer. Es handelt sich dabei um drei verschiedene Begriffe mit unterschiedlichen Bedeutungen. Das kann im ersten Moment verwirrend wirken, im nächsten Moment jedoch wird nach ein wenig Nachlesen der Informationen klar, welche Nummer was bedeutet und wofür sie gut ist.