Aktiv-Passiv-Mehrung

Die Aktiv-Passiv-Mehrung ist Teil der Bilanzierung, welche neben dem Aktivtausch, dem Passivtausch und der Aktiv-Passiv-Minderung eine wichtige Rolle spielt.

Das erwartet dich heute:

Was ist die Aktiv-Passiv-Mehrung?

Um zu verstehen, was die Aktiv-Passiv-Mehrung wirklich ist, muss geklärt werden wie eine Bilanz aufgebaut ist. Diese Bilanz besteht aus einer Aktiv Seite und einer Passiv Seite.

Hierbei gehört zu der Aktiv Seite das Anlagevermögen und das Umlaufvermögen und auf der Passiv Seite das Eigenkapital und die Verbindlichkeiten, welche auch als Fremdkapital bekannt sind. Diese werden je nach Nutzung, beispielsweise durch einen Kauf und der dementsprechenden Zahlungsart anders beeinflusst.

Übersicht der Bilanz in Form einer Tabelle

Aktiv SeitePassiv Seite
AnlagevermögenEigenkapital
UmlaufvermögenVerbindlichkeiten (Fremdkapital)

 

Bei der Aktiv-Passiv-Mehrung ist das Besondere, dass sich die Bilanzsumme gleichermaßen auf der aktiven und der passiven Seite erhöht. Am einfachsten ist dies anhand eines Beispiels zu verstehen. Nehmen wir an, es wird ein neuer Schreibtisch für das Büro gekauft, wenn dies dann noch mit einem Darlehen bezahlt wird, dann steigert sich hier zudem die Passiv Seite, da es zu einer Verbindlichkeit kommt.

Auswirkungen der Aktiv-Passiv-Mehrung auf die Bilanz

Die Aktiv-Passiv-Mehrung erfolgt auf die Bilanz immer im gleichen Maßen, heißt sie erhöht sich auf der Aktiv Seite, sowie auf der Passiv Seite immer gleich. Das bedeutet aber auch, dass die Bilanzsumme auf beiden Seiten immer gleich sein muss, da sonst die Bilanzgleichung nicht optimal ist. Wichtig ist zu bemerken, dass sich die Bilanzsumme bei der Aktiv-Passiv-Mehrung immer erhöht. Sollte diese sich vermindern, dann handelt es sich um die Aktiv-Passiv-Minderung.

Tipp!

Eine typische Aktiv-Passiv-Mehrung ist das Thesaurieren von Jahresgewinnen. Welcher im Rahmen des Jahresabschlusses ermittelt wird. Wir empfehlen zudem, jedem Unternehmen im selben Zug auch eine Bilanzanalyse durchzuführen. Im Rahmen der Bilanzanalyse werden aus dem Jahresabschluss eines Unternehmens aussagekräftige Kennzahlen über dessen aktuelle und prognostizierte Situation ermittelt.

Unterschied zwischen der Aktiv-Passiv-Mehrung und der Aktiv-Passiv-Minderung

Ähnlich wie bei der Aktiv-Passiv-Mehrung wird bei der Aktiv-Passiv-Minderung auch beide Seiten der Bilanz beeinflusst, heißt die Aktiv Seite der Bilanz, sowie die Passiv Seite. Doch der Unterschied ist hierbei, dass sich die Bilanzsumme nicht erhöht, sondern geringer wird. Ein typisches Beispiel für eine Aktiv-Passiv-Minderung ist die Rückzahlung eines Kredits. Angenommen ein Unternehmen nimmt einen Kredit über 50.000 Euro auf. Hierbei werden die Verbindlichkeiten auf der passiven Seite angesprochen und zugleich mit der Zahlung von einem Unternehmenskonto gezahlt, sodass sich auf der Aktiv Seite der Wert mindert.

Beispiel: Kauf von Büromaterial im Wert von 20.000 Euro

Aktiv SeitePassiv Seite
Anlagevermögen:
Grundstück = 40.000 Euro
Miete = 10.000 EuroUmlaufvermögen:
Materialien = 15.000 Euro
Einrichtung = 35.000 Euro
Bilanzposten für Büromaterial + 20.000 Euro
Eigenkapital = 20.000

Verbindlichkeiten (Fremdkapital):
Darlehen bei der Bank = 80.000 Euro
Bilanzposten für Verbindlichkeit (Kauf auf Rechnung) + 20.000 Euro

Summe der aktiven Seite: 120.000 EuroSumme der passiven Seite: 120.000 Euro

Fazit

Die Aktiv-Passiv-Mehrung ist neben dem Aktivtausch, dem Passivtausch und der Aktiv-Passiv-Minderung ein wichtiger Aspekt der Bilanzierung. Das Hauptaugenmerk ist hierbei die Erhöhung der Bilanzsumme auf beiden Seiten, der aktiven und der passiven. Dies unterscheidet die Aktiv-Passiv-Mehrung auch von den anderen Szenarien, die bei Kaufabwicklungen im Geschäftsalltag aufkommen können.

Weitere Artikel

Mehr anzeigen