Franchise

Franchise umschreibt ein Vertriebssystem, welches auf einer Partnerschaft basiert. Der Franchisegeber, ist ein Unternehmen, der mit seinem Franchisekonzept bereits auf dem Markt etabliert ist und bietet seine Geschäftsidee potenziellen Partnern an, bei denen es sich um die Franchisenehmer handelt.

Der Franchisenehmer kann dann mit der Unterstützung des Mutterkonzerns eine eigene Filiale gründen und das auf der Grundlage des Geschäftsmodells des Franchisegebers. Allerdings ist der Franchisenehmer rechtlich gesehen ein selbstständiger Unternehmer und dem Franchisegeber fallen in dem Fall nur richtlinienähnliche Kompetenzen zu. Das bedeutet, dass er kontrollieren kann, ob sein Partner sich systemkonform entsprechend des sogenannten Franchisevertrages verhält. In diesem Vertrag werden die Bestimmungen zur Lizenzvergabe geregelt, die Vertriebsangelegenheiten und die Bereitstellung des franchisespezifischen Wissens.

Franchise gründen

Wie kann man Franchise-Unternehmer werden?

Wer sich dazu entschieden hat, Franchisepartner zu werden, er muss zuerst eine einmalige Eintrittsgebühr an den Franchisegeber zahlen. Was die Gesamtinvestition angeht, für die Gründung des Unternehmens, errechnet sich aus dieser Gebühr sowie den Kosten, die für den Aufbau des Unternehmens benötigt werden. Bei diesen Kosten handelt es sich beispielsweise um die behördlichen Gebühren, den Warengrundstock oder auch die Geschäftsausstattung. Dazu kommen neben der einmaligen Gebühr die an den Franchisegeber zu zahlen sind, auch regelmäßige Gebühren, die zu entrichten sind. Dabei handelt es sich in der Regel um einen Prozentsatz des Nettoumsatzes, der im Franchisevertrag verankert ist und je nach System zwischen einem und 15 % beträgt. Diese Gebühr fällt an für die Bereitstellung von Wissen, Markenschutz, Werbemitteln, Schulungen und auch Beratungsangeboten.
Prinzipiell ist es möglich, ein Franchise-Unternehmen ohne Eigenkapital zu gründen. Doch in der Praxis wird standardmäßig eine Eigenmittelquote von 20 % der benötigten finanziellen Mittel vorausgesetzt. Der Grund: Der Gründer beweist durch die Einbringung des Eigenkapitals Bonität! Die restlichen 80 % können dann durch Fremdkapital finanziert werden wie beispielsweise Kredite oder auch staatliche Fördermittel.

Die Vor- und Nachteile eines Franchise-Unternehmens

Wenn ein Unternehmer sich für die Gründung eines Franchise-Unternehmens entscheidet, dann profitiert er von folgenden Vorteilen:

  • Der Weg in die Selbstständigkeit wird erleichtert aufgrund der Bereitstellung eines etablierten Franchisekonzepts und das beschleunigt auch den Markteintritt.
  • Der Franchisegeber unterstützt den Franchisenehmer während der Gründung.
  • Es wird aus einem gemeinsamen Werbepool geschöpft, es können die Werbemittel genutzt werden und das spart Kosten. Zudem muss man sich nicht mehr um die Etablierung der Marke kümmern.
  • In der Regel fällt die Beschaffung von Fremdkapital einfacher, denn man geht mit einem bereits geprüften Konzept an den Start.

Aber ein Franchise hat auch seine Nachteile bei der Existenzgründung:

  • Man hat nur einen eingeschränkten unternehmerischen Gestaltungsspielraum.
  • Der Gewinn kann nicht komplett einbehalten werden, denn es müssen regelmäßig Gebühren an den Franchisegeber entrichtet werden.
  • Sollte es zu einer Rufschädigung der Marke durch einen Skandal kommen, dann betrifft das automatisch auch das eigene Geschäft.
  • Will man das Geschäft abgeben oder vererben, dann darf der Nachfolger nicht allein bestimmt werden. Hier hat der Franchisegeber ein Mitspracherecht.

Die bekanntesten Franchise-Systeme in Deutschland

Franchise in Deutschland

Wie kann das passende Franchise-System gefunden werden?

Es werden über 1.000 Franchise-Systeme in Deutschland angeboten und das heißt, die Auswahl ist riesig und daher müssen ganz bestimmte Faktoren beachtet werden bei der Auswahl. Als Erstes muss das System zu einem selbst passen bzw. zu den eigenen Interessen oder besser gesagt den eigenen Fähigkeiten. Dann müssen auch die Konditionen des Franchisegebers für einen selbst akzeptabel sein und man muss sicherstellen das es sich um einen seriösen Franchisegeber handelt. Ein Indiz dafür ist die Mitgliedschaft im Deutschen Franchise Verband eV! Dort kann man auch entsprechende Informationen finden rund um das Thema Franchise!

Du wünscht dir weitere Informationen zum Thema Franchise? Auf dieser Seite werden Franchise Systeme vorgestellt: Auf der Website vom Franchise Portal finden sich weitere Informationen.