Diese Versicherungen brauchen Sie als Selbstständiger [+Checkliste]

Von Haftpflicht- bis Betriebsunterbrechungsversicherung – als Unternehmer trägst du nicht nur ein persönliches Risiko, sondern auch das für deine Firma. Gegen dieses solltest du dich so gut wie möglich absichern. Doch ein Blick auf die Angebote der zahlreichen Versicherungsunternehmen zeigt schnell: Nicht jede Versicherung ist für jedes Unternehmen sinnvoll. Statt also einen „Rundumschlag“ zu machen, solltest du dich im Vorfeld genau informieren, welche Produkte für dich interessant und wichtig sind – und welche du dir sparen können.

Als Grundregel gilt: Du musst genau wissen, welches die größten (und wahrscheinlichsten) Risiken für Ihr Unternehmen sind. Diese können existenzbedrohlich sein und müssen daher von Anfang an berücksichtigt werden. Um kleinere Risiken kannst du dich auch später noch kümmern, wenn dein Unternehmen bereits einige Zeit am Markt ist und du deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben besser einschätzen kannst.

Wir bieten dir einen kleinen Überblick über die unterschiedlichen Versicherungen, die für Unternehmen grundsätzlich angeboten werden. Du kannst auch gerne kostenlos unsere Checkliste herunterladen. Diese hilft dir dabei, dein spezifisches Risikoprofil zu erstellen und schafft somit beispielsweise die Grundlage für das Gespräch mit einem Versicherungsvermittler.

Haftpflicht

Berufshaftpflicht
Einige Berufsgruppen tragen ein erhöhtes Risiko, von Klienten haftbar gemacht zu werden. Hier kann eine gute Berufshaftpflichtversicherung deine Existenz retten. Wenn du zum Beispiel als Architekt, Arzt, Ingenieur, Anwalt oder Versicherungsmakler arbeitest, solltest du dringend eine solche Versicherung abschließen. Übrigens: Für einige Berufe ist die Berufshaftpflicht sogar vorgeschrieben.

Betriebshaftpflichtversicherung
Mit dieser Versicherung bist du gegen Schadenersatzansprüche abgesichert, die sich aus der Ausübung deiner Leistungen als Betrieb ergeben. Sie gilt sowohl für dich selbst als auch für deine Mitarbeiter und für das Unternehmen selbst. Achtung: In vielen Fällen ist auch eine Umwelthaftpflicht eingeschlossen, die dich schützt, wenn durch deinen Betrieb Boden, Gewässer oder auch die Luft verschmutzt werden. Prüfe, ob du diese Leistung wirklich benötigst und berücksichtige dies entsprechend, wenn du Preise vergleichst.

Produkthaftpflicht
Wenn nicht du selbst oder einer deiner Mitarbeiter bzw. der Betrieb einen Schaden verursacht, sondern ein fehlerhaftes Produkt, greift eine Produkthaftpflichtversicherung.

Vermögensschadenhaftpflicht
Für Schäden, die das Vermögen einer von deinen geschädigten Person angreifen, die aber über die Versicherungssumme deiner Haftpflichtversicherung hinausgehen, gibt es die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Besonders, wenn du in Hinsicht auf fremdes Vermögen (also das deiner Kunden) beratend, begutachtend, prüfend, verwaltend, vollstreckend, beurkundend und/oder aufsichtsführend tätig bist, zum Beispiel als Rechtsanwalt, Steuerberater oder Notar kann es sinnvoll sein, eine solche abzuschließen.

Rechtsschutzversicherung

Anwalt, Gerichtskosten, und und und … wenn es hart auf hart kommt und du als Kläger oder Beklagter vor Gericht musst, kann das ordentlich ins Geld gehen. Gerade, da die Streitwerte in einem Unternehmen oft höher sind als in privaten Prozessen. Es ist darum ratsam, eine betriebliche Rechtschutzversicherung abzuschließen. Diese übernimmt in der Regel alle Verfahrenskosten, so dass du nicht um deine berufliche Existenz bangen musst.

Sachversicherungen

Für einen freiberuflichen Art Director sicher nicht so interessant wie beispielsweise für eine Druckerei sind die unterschiedlichen Sachversicherungen. Diese schützen dich, je nach Vertrag, bei Schäden und Diebstahl zum Beispiel an deinem Firmengebäude oder deines Inventars.

Gebäudeversicherung
Falls du produzierend tätig bist oder ein großes Lager hast, verfügst du ggf. über große Hallen oder andere Betriebsgebäude. Sofern du diese nicht zur Miete nutzt, sondern gekauft oder gebaut hast, benötigst du eine gewerbliche Gebäudeversicherung. Je nach Anbieter kannst du deine Betriebsstätten zum Beispiel gegen Schäden aus Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel versichern.

Inventarversicherung
Neben dem Gebäude an sich solltest du natürlich auch das versichern, was sich darin befindet. Hier greift die Inventarversicherung.

Elektronikversicherung
Rechnungswesen, Bestellungen, geschäftliche E-Mails. Heute geht nichts mehr ohne Computer. Umso schmerzvoller ist es, wenn Hard- oder Software versagen und beispielsweise wichtige Daten verlorengehen.

Maschinenversicherung
Gerade im produzierenden Gewerbe bist du auf funktionierende Maschinen angewiesen und solltest diese darum dringend versichern. Mit einer Maschinenversicherung bist du gegen Schäden durch Beschädigung und komplette Zerstörung, Diebstahl oder auch durch Bedienfehler verursachte Schäden versichert.

Persönliche Absicherung und Betriebsrente

Auch du selbst solltest dich gut absichern. Dies gilt natürlich vor allem für die Kranken- und Pflegeversicherung. Außerdem bist du als Arbeitgeber seit 2002 dazu verpflichtet, deinen Mitarbeitern eine betriebliche Altersvorsorge anzubieten. Aus dieser „Not“ kannst du eine Tugend machen: Je attraktiver das Angebot, desto besser eignet sich diese Versicherung, um Mitarbeiter an sich zu binden und auch neue, qualifizierte (und damit oft besonders anspruchsvolle) Leute zu rekrutieren.

Du hast die Wahl zwischen fünf Formen der betrieblichen Vorsorge:

  • als Direktversicherung
  • über eine Pensionskasse
  • über einen Pensionsfonds
  • als Direktzusage/Pensionszusage
  • über eine Unterstützungskasse

Tipp:

Hier findest du einige hilfreiche Links und Adressen:

finanzchef24.de
Hier können Sie online eine Kurz-Analyse Ihres Bedarfs durchführen und Angebote vergleichen. Gut, um sich auf eine persönliche Beratung vorzubereiten und einen ersten Überblick zu bekommen.

bund-versicherter-unternehmer.de
Der BvU versteht sich als „Solidargemeinschaft des Mittelstandes“. Auf den Internetseiten des Bundes versicherter Unternehmer können Sie Termine für telefonische Kurzberatungen abschließen. Diese kosten für Nicht-Mitglieder 25,- Euro je 15 Minuten. Als Mitglied bekommen Sie jährlich vier Beratungen kostenlos.

dvs-schutzverband.de
Der Deutsche Versicherungsschutzverband e.V. vertritt die Interessen von versicherungsnehmenden Unternehmen. Es werden keine Versicherungen verkauft oder vermittelt. Besonderer Schwerpunkt des Vereins liegt auf der Beratung zu bestehenden Versicherungsverhältnissen und der Beurteilung von Prämien.

Kostenlose Checkliste

Lade doch einfach unsere kostenlose Checkliste herunter, um dein persönliches Risikoprofil zu erstellen!
checkliste_versicherung

Peter Sutter

Head of Marketing und bei den neusten Marketingstrends up to date. Peter kennt die Kunden von sevDesk genau und weiß daher um die Bedürfnisse von kleinen Unternehmen. Auf unserem Blog teilt er sein Wissen mit dir!

Weitere Artikel