Eigene E-Mail Domain – In 3 Schritten die Wunschdomain erstellen

Du spielst mit dem Gedanken deine eigene Domain einzurichten? Das ist gut. Denn gerade beruflich ist es wichtig, keine Mailadresse mit einer Endung eines Freemail-Providers zu verwenden, sondern den eigenen Firmennamen zu nutzen. In diesem Beitrag erklären wir dir, warum diese Vorgehensweise wichtig ist und was du dafür tun musst.

Das erwartet dich heute

Eigene E-Mail Domain: Eine Freemail-Adresse nutzen?

Es macht keinen seriösen Eindruck, wenn du als (Klein-)Unternehmer keine eigene Adresse nutzt. Professionelle Kommunikation ist unerlässlich und da gehört eine entsprechende E-Mail-Adresse schlichtweg dazu. Keine zu haben wäre vergleichbar damit, nicht telefonisch erreichbar zu sein. Der einzige Vorteil einer Freemail-Adresse ist, dass diese völlig kostenlos ist – doch dieses kleine Pro wird durch zahlreiche Contras aufgewogen. Wir raten dir folglich keine kostenlose E-Mail Domain (web.de, gmx.de, gmail.com, t-online.de,  etc.) für deine Unternehmenskommunikation zu nutzen.

Eigene E-Mail Domain einrichten

Für eine professionelle E-Mail-Adresse ist die Grundlage eine entsprechende Domain. Domain und Webspace benötigst du nicht nur für deine E-Mail-Adresse, sondern auch um deine Website zu erstellen. Auch wenn du keine eigene Website möchtest, kannst du dir eine Domain sichern und eine eigene E-Mail-Adresse anlegen.

Als ersten Schritt kannst du dir ansehen, welcher Anbieter für Domain und Webspace dir sympathisch ist. Preislich sind die meisten großen Provider nahezu identisch, du hast also die Qual der Wahl.

Domain auswählen

Bei der Auswahl deiner Domain solltest du dir ebenso ausreichend Zeit nehmen. Je kürzer und prägnanter deine Domain ist, desto besser. Selbstverständlich sind die meisten Keyword-Domains bereits vergeben. Dementsprechend musst du nach einer passenden Domain suchen, die noch frei ist. Ob eine Domain frei ist, kannst du über die Domain-Check-Funktion aller großen Anbieter kostenlos und mit wenigen Klicks prüfen.

Deine Wunschdomain finden
Deine Wunsch-Domain finden mit der Domain-Check-Funktion. Quelle: https://www.ionos.de/

Wichtig ist ebenfalls, dass du dich für eine passende Domain-Endung entscheidest. Wenn deine Zielgruppe in Deutschland ist, entscheide dich klassisch für die Endung „.de“, doch wenn du internationaler aufgestellt sein möchtest nutze am besten zusätzlich auch eine Domain der Endung „.com“. Deine Website sollte jedoch nur au einer der beiden Endungen auffindbar sein. Mit der anderen Domain kannst du dann eine entsprechende Weiterleitung einrichten.

Verschiedene Domain Endungen
Verschiedene Domain-Endungen. Quelle: https://de.godaddy.com/

Erstelle deine E-Mail-Adresse

Nachdem du dich registriert hast und dich für eine passende Domain entschieden hast, kannst du über den Anbieter auch direkt eine E-Mail-Adresse anlegen.

Domain plus Email Adresse kaufen
Verschiedene Domain-Endungen. Quelle: Quelle: https://www.ionos.de/

Überlege dir für dein Unternehmen eine einheitliche Struktur, also beispielsweise Vorname.Nachname@beispieldomain.de oder auch andere allgemeine Adressen, wie office@beispieldomain.de.

Wichtig: Wenn du dein Unternehmen international aufstellen möchtest, verwende gleich passende Adressen. Du solltest also nicht anfrage@beisipeldomain.de anlegen, sondern office@beispieldomain.com, sodass die Adresse auch internationale Kundinnen und Kunden klar ist.

Bei den meistern Anbietern kannst du auch gleich den jeweiligen Speicherplatz je Adresse einstellen und selbstverständlich musst du direkt sichere Passwörter auswählen. Ergänzend kannst du auch gleich Weiterleitungen einrichten. Dann werden zum Beispiel Bestellungen nicht nur an eine Adresse gehen, sondern auch an deine persönliche E-Mail-Adresse weitergeleitet.

Tipp!

Wenn du auf deiner Website Produkte zum Verkauf anbietest, solltest du dich im Rechnungswesen und in der Buchhaltung gut auskennen, damit du auf lange Sicht erfolgreich sein kannst.

Anbieter von eigenen E-Mail-Adressen

Es gibt eine Vielzahl großer Anbieter im deutschsprachigen Raum, wobei wir dir nun zuerst 1&1 IONOS näher vorstellen möchten.

1&1 IONOS

E-Mail Domain erstellen bei IONOS

Dieser Anbieter ist besonders beliebt. Einer der großen Vorteile ist, dass es neben den Domains weitere praktische Leistungen gibt, wie etwa

  • WordPress-Hosting
  • Cloud-Services
  • und persönliche Beratung

Auch wenn dein Unternehmen wächst, kannst du bei 1&1 IONOS flexibel später weitere Leistungen in Anspruch nehmen, die kleine Anbieter meist nicht im Programm haben.
Gleichzeitig sprechen auch die persönliche Beratung und die günstigen Preise für diesen Anbieter. Eine Domain mit .de-Endung gibt es im ersten Jahr schon ab einem Euro pro Monat.

Wenn du erstmal nur mit einer professionellen eigenen Mailadresse starten möchtest, hast du verschiedene Optionen zur Auswahl.

Mail Basic

In der preiswerten Basic-Variante hast du 25 Postfächer mit je 2GB Speicherplatz zur Verfügung. Es gibt einen Spam-Filter und du kannst den 24/7 Support nutzen. Dieses Einsteiger-Paket gibt es für nur € 1,01 pro Monat.

Mail Business

Die Business-Variate ist flexibel aufgebaut, du kannst frei wählen, wie viele Anwender du brauchst und pro Postfach stehen dir 50 GB Speicherplatz zur Verfügung. Zusätzlich stehen dir Tools für Teamarbeit zur Verfügung und die Synchronisierung der Mails erfolgt in Echtzeit. Die Kosten hängen hier davon ab, wie viele Anwender du benötigst und beginnen bei knapp 5 Euro pro Monat.

Microsoft Exchange

Hier steht dir zusätzlich die Outlook-Web-App zur Verfügung und du hast pro Anwender 25 GB Speicherplatz. Tools zur Erleichterung von Teamarbeit sind in diesem Paket ebenso enthalten wie Support, der 24 Stunden am Tag erreichbar ist.

Leistungen

Eine der wohl wichtigsten Leistungen ist, dass der Support bei 1&1 IONOS rund um die Uhr, sieben Tage die Woche, erreichbar ist. Das E-Mail-Postfach ist komplett werbefrei, du kannst dich also voll auf dein Business konzentrieren.

Dank des bereits inkludierten Viren- und Spamschutz bist du auch dahingehend auf der sicheren Seite. In der Business-Version und mit Exchange kannst du außerdem einfach ideal im Team arbeiten und alle Mails auf diversen Endgeräten synchronisieren. Auch die Anknüpfung an deinen Kalender ist selbstverständlich dabei.

Weitere E-Mail-Anbieter

Ein Anbieter auf internationaler Ebene ist beispielsweise GoDaddy.

EMail-Adresse bei godaddy

In Deutschland ebenfalls beliebt Uniteddomains

Eigene Domain einrichten mit United Domains

und Easyname.

Eigene Domain einrichten mit Easyname

Bei diesen Portalen kannst du dir ebenso sicher sein, dass ihre Angebote seriös sind und bei ihnen kannst du ebenso Hosting-Angebote für deine gesamte Website in Anspruch nehmen.
Die Anbieter versuchen sich teilweise um wenige Cent pro Monat zu unterbieten. Wir können dir empfehlen, nicht unbedingt einfach nur das günstigste Angebot wegen ein paar Cent zu wählen, sondern auch darauf zu achten, welche Leistungen inkludiert sind und wie der Support erreichbar ist.

E-Mail Domain erstellen: darauf musst du achten

Wichtig ist einerseits, dass du dir genug Zeit nimmst um eine passende Domain zu finden und andererseits, dass du herausfindest, welcher Anbieter mit welchem Paket am besten zu deinen Anforderungen passt.

In den meisten Fällen reicht es aus, mit einem einfachen Paket zu starten. Was du brauchst ist üblicherweise Webspace für deine Website und ein Hosting-Paket, das auch gleich deine Mailadresse beinhaltet. Gerade wenn du noch wenig Erfahrung hast, solltest du einen Anbieter wählen, dessen Service-Team gut erreichbar ist, falls du Fragen hast.

Vorteile einer eignen E-Mail Domain

Nun haben wir zusammengefasst, worauf du bei der Auswahl deiner Domain und deiner Adresse achten musst und wie du einen seriösen Anbieter findest. Jetzt geht es um die zentralen Punkte, die dafürsprechen, eine professionelle Mailadresse anzulegen.

Wie schon erwähnt ist eine solche Mailadresse schlichtweg für den ersten Eindruck deutlich besser. Sie macht einen seriösen, professionellen Eindruck und Menschen verbinden damit sofort ein Auftreten, das einem Unternehmen gerecht wird. Außerdem sind gute Mailadressen einfach zu merken. Wenn du dir die Domain einmal gesichert hast, kannst du sie theoretisch dein Leben lang nutzen.

Abgesehen vom hochwertigen Eindruck, den eine solche Adresse macht, ist sie bei seriösen Anbietern auch sicherer, als wenn du dich auf kostenlose Angebote verlässt, die immer wieder von Hacks betroffen sind. Die nervige Werbung eines Gratis-Postfachs bist du mit einer ordentlichen E-Mail-Adresse ebenfalls im Handumdrehen los.

Was macht ein gutes E-Mail-Paket aus?

Die Anforderungen an ein passendes Paket sind natürlich immer individuell, aber es gibt einige Eckpunkte, die stets beachtet werden müssen.

  • Wichtig ist, ob du nur ein Postfach brauchst oder doch mehrere: Bei einer Lösung für dein Unternehmen ist es sicher besser, zumindest ein paar verschiedene Postfächer zu haben.
  • Außerdem spielt der Speicherplatz eine große Rolle: Ein kleiner Speicher, der ständig voll ist, kann rasch zur nervigsten Nebensache der Welt werden. Sorge also gleich von Beginn an dafür, dass du ausreichend Platz hast, insbesondere, wenn du regelmäßig große Dateien erhältst oder generell sehr viele Mails versendest.

Bei einem guten Komplettpaket hast du auch gleich die entsprechende Domain dabei und kannst auf IMAP oder POP3 zurückgreifen. Deine Mails sind bei allen seriösen Anbietern selbstverständlich synchronisiert auf allen Geräten abrufbar, du kannst sie von unterwegs bearbeiten und wenn einmal etwas nicht klappt, rufst du einfach die Service-Hotline an.

Domain später ändern – ist das möglich?

Grundsätzlich gilt, dass eine registrierte Domain nicht nachträglich geändert werden kann. Die Laufzeit ist aber üblicherweise beschränkt. Wenn du also unabsichtlich eine falsche Domain registriert hast, ist wohl die einfachste Lösung, diese Domain wieder zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen und gleich die richtige Domain jetzt neu anzumelden. Auch wenn es ärgerlich ist, hast du durch die geringen Kosten glücklicherweise nur wenig Geld in den Sand gesetzt.

Wenn du deine Mailadresse ändern möchtest, kannst du auch einfach einen Alias anlegen oder ein zusätzliches Postfach eröffnen, sofern du bei deinem Paket mehrere verfügbar hast. Das ist mit wenigen Klicks möglich und stellt sicher, dass auch die Mails, die du schon auf die bisherige Adresse bekommen hast, nicht verloren gehen.

Wunschdomain registrieren – der perfekte Zeitpunkt

Wann ist der ideale Zeitpunkt um die eigene Wunschdomain zu registrieren? Die Antwort ist einfach: handle so schnell du kannst!

Täglich werden unzählige Domains neu registriert. Selbstverständlich musst du dir gut überlegen, welche Domain du brauchst und willst. Sobald du dir sicher bist und geprüft hast, ob deine Wunschdomain frei ist, solltest du direkt zur Tat schreiten. Schließlich wäre es wahnsinnig ärgerlich, wenn dir jemand genau diese perfekte Domain vor der Nase wegschnappt.

Welches E-Mail-Paket brauche ich?

Die Wahl des passenden Angebots hängt von verschiedenen Einflussfaktoren ab. Zuvor haben wir dir ja bereits ein paar Optionen vorgestellt, die für wenig Geld zu haben sind. Generell ist zu unterscheiden, ob du für private Zwecke eine professionelle Mailadresse brauchst oder aus beruflichen Gründen, also für dein Unternehmen.

Private Mailadresse

Wenn du auch im Privatleben keine Freemail-Adresse möchtest, kannst du dir eine einfache Domain, beispielsweise Deinname.de, registrieren und dir so eine Mailadresse anlegen. So wirkst du auch stets professionell, wenn du private Nachrichten verfasst. Klingt im ersten Moment too much? Nein! Es kann Situationen geben, wo es auch als Privatperson besonders wichtig ist, einen seriösen Eindruck zu machen. Stell dir beispielsweise vor du suchst eine neue Wohnung und versendest zahlreiche Nachrichten an potentielle Vermieter. Da macht einen seriöse Mailadresse gleich einen besseren Eindruck.

Abgesehen davon ersparst du dir mit einer professionellen Lösung Werbung im Postfach und hast den Vorteil von Spam- und Virenschutz. Gegebenenfalls kannst du deine Mails über kostenpflichtige Angebote auch zusätzlich verschlüsseln.

Business-Mails

Im beruflichen Bereich gibt es meist nochmal andere Anforderungen als bei deiner privaten Mailadresse!

Hier brauchst du vielleicht mehrere User und mehr Speicherplatz. Außerdem ist es wichtig, dass du deinen Mails direkt mit deinem Kalender verbinden kannst und das gesamte Team unkompliziert zusammenarbeiten kann. Das ist bei Premium-Angeboten problemlos möglich und stellt sicher, dass all deine beruflichen Mails nicht nur professionell aussehen, sondern auch das gemeinsame Arbeiten erleichtert wird.

Mails am Smartphone abrufen

Nachrichten von unterwegs zu senden ist mittlerweile eine absolute Selbstverständlichkeit. Du hast dafür verschiedene Optionen. Auf den meisten Smartphones ist bereits eine Mail-App installiert, die du direkt nutze kannst, indem du sie mit deinem Mailaccount verbindest.

Wenn das noch nicht der Fall ist, kannst du deine Mails per Outlook synchronisieren oder individuelle Lösungen nutzen, die der jeweilige Mail-Anbieter bereitstellt. Eine weitere Option ist, über den Webmail-Client deines Mailanbieters einzusteigen, was aber heutzutage schon etwas veraltet scheint. Einfache App-Lösungen sind sicher der unkomplizierteste, direkteste Weg um deine Mails und Termine stets im Blick zu haben.

Gmail und Outlook mit eigener Domain einrichten

Du möchtest eine professionelle Domain, aber liebst Outlook oder Gmail (Google) und willst einen dieser Anbieter weiter nutzen? Auch das ist problemlos möglich. Dazu musst du zuerst wieder wie beschrieben bei einem Anbieter eine entsprechende Domain registrieren und deine professionelle Mailadresse anlegen.

Anschließend loggst du dich wie gewohnt bei Gmail oder Outlook ein und rufst die Einstellungen auf. Dort hast du die Möglichkeit, eine weitere Mailadresse hinzuzufügen.
Du musst dann deine neue Adresse angeben und auch den Anzeigenamen, der hinterlegt werden soll. Achte darauf, dass du hier ebenfalls einen seriösen Namen wählst, also beispielsweise deinen Vor- und Nachnamen. Nur der Vorname würde beispielsweise keinen guten Eindruck machen. Eine weitere Option im geschäftlichen Bereich ist es, auch den Firmennamen einzubinden – etwa: Max Mustermann | Beispielunternehmen AG

Wenn mehrere Personen in deinem Unternehmen tätig sind, solltest du außerdem eine klare Vorgabe machen, wie der Name angezeigt werden soll. So stellst du sicher, dass ihr ein einheitliches Auftreten nach außen habt, was den guten Eindruck abrundet.

Fazit

Eine eigene, professionelle Mailadresse zu erstellen kostet wenig, die Domain ist schnell eingerichtet und wirkt schlichtweg besser als jene von kostenlosen Anbietern. Im beruflichen Leben ist sie ohnehin unverzichtbar, doch auch im privaten Umfeld wählen verständlicherweise immer mehr Menschen eine passende Mailadresse aus. Wichtig ist, dass du dir Zeit für die Suche nach deiner idealen Domain nimmst und ein solides, passendes Paket von einem guten Anbieter kaufst, mit dem du lange Jahre zufrieden sein wirst.

Nadine Müller

Organisationstalent mit ausgeprägtem Designempfinden. Mit diesen beiden Schlagworten lässt sich Nadine’s Wesen im beruflichen Kontext wohl am treffensten beschreiben. Für sevDesk kreiert sie als Content Marketing Managerin Inhalte, die für dich als Nutzer wirklichen Mehrwert schaffen. Den Beweis findest du auf diesem Blog.

Weitere Artikel