Mit Amazon Geld verdienen – das kannst auch du!

Die erfolgreiche Verkaufsplattform für Produkte aller Art, Amazon, kennen wahrscheinlich die meisten. So wirst auch du bereits bei Amazon bestellt und eingekauft haben. Wie du jedoch mit Amazon Geld verdienen kannst, wird dir vielleicht eher weniger bekannt sein. So gibt es hier tatsächlich ein paar Möglichkeiten, mit denen du dir ein paar Euro verdienen kannst. Und das nicht nur, indem du direkt selbst Produkte auf Amazon verkaufst. Aber wie kann ich mit Amazon Geld verdienen? Wie funktioniert das im Detail und wie viel kann ich überhaupt verdienen?

Das erwartet dich heute:

Wie kann ich mit Amazon Geld verdienen?

Tatsächlich stehen dir gleich mehrere Varianten zur Verfügung, mit denen du auf und mit Amazon Geld verdienen kannst. Angefangen von ein wenig Taschengeld, bis hin zu einem langfristigen Einkommen, von dem du sogar leben kannst. Wie viel Geld du am Ende wirklich verdient, hängt in erster Linie von deiner Reichweite und deinem persönlichen Einsatz ab. Welche Möglichkeiten habe ich nun, um Geld mit Amazon zu verdienen? Was ist das Amazon Partnerprogramm?

Als erste Möglichkeit steht dir das Amazon Partner-Programm PartnerNET zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos, dein Verdienst orientiert sich aber quasi an deiner Reichweite. Eine andere Möglichkeit wäre die Vermittlung von Amazon Prime Mitgliedschaften. Mit diesen beiden Varianten benötigst du kein eigenes Lager oder eigene Produkte. Dies wäre dann die dritte Möglichkeit, um mit Amazon Geld zu verdienen. Betrachten wir außerdem den Verkauf von E-Books und Büchern, welcher sich als sehr lukrativ herausstellen kann. Aber wie funktioniert das nun im Detail? Und wie viel kann ich mit Amazon verdienen?

Das Amazon Partnerprogramm – Mit Links Geld verdienen

Affiliate Partnerprogramme sind dir vielleicht ein Begriff und auch auf Amazon kannst du mit speziellen Amazon Links Geld verdienen. Auch Amazon arbeitet mit solchen Programmen, die du nutzen kannst, wenn du eine eigene Webseite oder einen Blog betreibst. Ist dies der Fall, so kannst du mit dem Amazon Partnerprogramm Geld verdienen. Dabei setzt zu einfach Links oder Banner auf deine Webseite und sorgst dafür, dass die Besucher deiner Seite darauf klicken. Dieser gelangt schließlich auf die Amazon Seite, bzw. in der Regel auf ein bestimmtes Produkt. Wird das Produkt dann gekauft, so erhältst du eine Amazon Affiliate Provision, anteilig vom Kaufpreis.

Der Aufwand hält sich in diesem Fall in Grenzen, allerdings solltest du dir überlegen, wie du deine Links sinnvoll unterbringst. Beispielsweise könntest du die Produkte selbst testen, auf deinem Block vorstellen und dann für deine Leser verlinken. Auch kannst du unabhängige Artikel schreiben und deine Links dort unterbringen. Deine Leser bezahlen kein Geld dafür, dass sie das Produkt über deinen Link kaufen.

Anmeldung im Amazon Partnerprogramm

  • Gehe auf die Seite des Amazon Partner Net
  • Beim Amazon Partnerprogramm anmelden in nur wenigen Schritten
  • Erstelle deine persönliche Amazon Partner ID
  • Füge die Links oder Banner in deinen Blog oder deine Webseite ein und verbreite diese sinnvoll
  • Nutze dafür auch Plattformen wie YouTube, Facebook oder Instagram
  • Beobachte die Liste deiner Vergütung auf Amazon, um zu sehen, wie viele Käufer du generieren konntest
  • Nutze die Möglichkeit eines Amazon Affiliate Shop
  • Lasse dir die Vergütung ausbezahlen
  • Installiere dir die Amazon Partnerprogramm App und nutze Amazon PartnerNET auch auf deinem Smartphone, wenn du unterwegs bist

Es ist also denkbar einfach, am Amazon Partnerprogramm teilzunehmen und damit Geld zu verdienen. Aber: Natürlich benötigst du eine gewisse Reichweite, damit du auch genügend Menschen erreichst. Nicht alle deine Leser sind automatisch Käufer der Produkte. Auch könntest du viele Leser abschrecken, wenn du versuchst, zu offensichtlich Produkte über deinen Blog zu verkaufen.

Hinweis: Wer am Amazon Partnerprogramm (Amazon PartnerNET) teilnimmt und Links auf seiner Seite veröffentlicht, der muss dies den Lesern kenntlich machen. Diese müssen wissen, dass du mit den Verkäufen Geld von Amazon bekommst. Direkt dafür werben darfst du aber nicht.

Diese Fehler solltest du vermeiden

Amazon behält sich mitunter vor, seine Affiliates aus dem Partnerprogramm zu entfernen. Du musst dich also an die Amazon Richtlinien halten, damit das nicht passiert. Die Anforderungen für die Teilnahme am Amazon EU-Partnerprogramm, solltest du dir also vorab durchlesen. Hier erfährst du, was erlaubt ist und was du nicht machen darfst. Beispielsweise darfst du nicht selbst etwas über deinen Link kaufen oder Freunde dazu animieren, dies zu tun. Auch die Einblendung von Affiliate Links, Widgets oder Bannern in PopUps ist nicht gestattet. Immer wieder im Netz finden wir auch Sätze von Bloggern wie: „Um meiner Webseite etwas Gutes zu tun, nutze bitte meinen Amazon Link“. Auch dieses Vorgehen untersagt Amazon.

Tipps für mehr Einnahmen über Amazon mit PartnerNET

  • Sorge für den richtigen Traffic
  • Wähle Amazon Produkte passend zu deiner Zielgruppe und deinem Content
  • Liste die Top-Produkte (Bestseller) auf deinem Blog auf und schreibe etwas dazu
  • Binde deine Leser ein, erstelle Produkt-Umfragen oder Gastreviews
  • Lass Erfahrungen einfließen und biete deinen Lesern einen Mehrwert
  • Empfehle Produkte, die du selbst getestet hast oder bereits längere Zeit nutzt
  • Arbeite mit Amazon WordPress Plugins, sofern du eine WP Seite betreibst

Folgende Amazon Plugins können dich unterstützen:

  • Yet Another Amazon WordPress Plugin Lite für einfaches Einfügen der Produkte in deine Artikel ohne dabei den Editor verlassen zu müssen.
  • WP AmASIN erlaubt die Erstellung eines eigenen kleinen Amazon-Shops auf deiner Seite.

Geld verdienen mit Amazon Prime / Amazon Music / Amazon Unlimited

Amazon Prime ist inzwischen ebenfalls weit verbreitet und wird gerne von Kunden genutzt. Primekunden profitieren von einer garantiert sehr schnellen Lieferung oder kostenlosem Versand. Aber wie kannst du mit Amazon Prime Geld verdienen? Ganz einfach, indem du Freunde oder Familienmitglieder anwirbst, sich für Prime anzumelden. Nimmt jemand deine Einladung für eine kostenlose 30-Tage-Prime-Mitgliedschaft an, so verdienst du 3 Euro.

Gleiches Prinzip gilt auch für Audible, dem Hörbuchdienst von Amazon. Vermittelst du ein Probe-Abo, so bekommst du schon 5 Euro. Sollte sich daraus ein richtiges Abo ergeben, erhältst du eine Vergütung von 15 Euro plus eine Beteiligung von 50 Cent pro verkauftem Hörbuch. Ähnlich ist es auch bei dem Amazon Musik Dienst Amazon Music Unlimited. Hier bekommst du für eine vermittelte Probe Mitgliedschaft 4,50 Euro.

Natürlich geht es hier nicht darum, wahnsinnig viel Geld zu verdienen, denn die Vermittlung solcher Abos oder Mitgliedschaften ist nicht so einfach, wie der einmalige Verkauf eines Produkts. Einen kleinen Nebenverdienst kannst du aber dennoch daraus generieren.

Auf Amazon Verkäufer werden

Diese Variante kann durchaus lukrativer für dich sein, aber auch etwas schwieriger. Dennoch stellt es eine Möglichkeit dar, eigene Produkte auf Amazon zu verkaufen. Dies können auch gebrauchte Produkte sein, aber auch eigene oder fremde Dinge. Beispielsweise könntest du deine Produkte von Händlern oder gebraucht von anderen Menschen einkaufen. Diese stellst du dann bei Amazon ein und erhältst eine Verkäuferprovision.

  • Registriere dich mit einem eigenen Verkäuferkonto
  • Folge der Anleitung von Amazon für das Einstellen der Produkte
  • Du erhältst eine Nachricht, wenn ein Produkt verkauft wurde
  • Mache dein Produkt versandbereit und verschicke es zeitnah
  • Lass dir dein Geld von Amazon ausbezahlen

Klar kannst du auch eigene Produkte wie Bücher, Schmuck oder Bekleidung dort verkaufen. Klingt ein wenig nach Ebay, nicht wahr? Tatsächlich ist Amazon inzwischen mehr als eine reine Plattform für neue Produkte namhafter Hersteller. Und was, wenn ich keine eigenen Produkte habe?

Dann kaufst du andere Produkte ein und verkaufst sie an Amazon weiter. Das ist vielleicht mit etwas Verhandlungsgeschick verbunden, aber nicht unmöglich. Vielleicht sind dir gewisse Produkte aufgefallen, die Amazon noch nicht vertreibt. Hier könntest du Produkte dieser Art einkaufen und weiterverkaufen. Diese Variante ist natürlich mit einem gewissen Risiko verbunden. Es ist schließlich möglich, dass an diesen Produkten gar keine hohe Nachfrage besteht.

Tipp!

Die Erstellung eines eigenen Marken-Shops lohnt sich. Jedoch gibt es einige Dinge die du berücksichtigen musst, wenn du einen Amazon Shop einrichten willst.

Geld verdienen mit E-Books und Bücher

Du wolltest schon immer deine Weisheiten in einem Buch zusammenschreiben? Oder hast Ideen für einen eigenen Ratgeber? Dann gibt es mittlerweile nichts Einfacheres mehr, als aus seinen Texten ein eigenes E-Book oder Taschenbuch zu erstellen und Bücher auf Amazon zu verkaufen. Du brauchst dafür keinen Verlag oder musst Unmengen an Geld investieren, ehe du ein Buch verlegen kannst. Inzwischen kannst du das auch einfach mit bestimmten Plattformen machen. Dort lädst du deinen Text hoch, wählst ein Cover und deinen Preis und Amazon erstellt dein E-Book für dich.

Wird dein E-Book gekauft, so bekommst du als Verkäufer 70 Prozent. Falls du lieber Taschenbücher verkaufen willst, so übernimmt Amazon auch diesen Schritt für dich. Dies ist weit einfacher, als sich selbst einen Verlag zu suchen. Ob du dann Erfolg mit dem Buch haben wirst, hängt wiederum von deiner eigenen Reichweite ab. Du musst dich selbst um Marketing und Qualität kümmern. Womöglich hast du aber ein gewisses Talent und etwas Glück und wirst künftig als Autor Geld verdienen. Amazon verlangt für diesen Service übrigens kein Geld. Wenn du also nichts verkaufst, bleibst du lediglich auf deiner investierten Zeit sitzen.

Wie viel Geld kann ich mit Amazon verdienen?

Die Frage aller Fragen: Wie viel kann ich mit Amazon überhaupt verdienen? Die Antwort ist relativ simple: Alles kann, nichts muss. So gibt es sicherlich Menschen, die täglich um die 1.000 Euro oder mehr verdienen. Und dann gibt es diejenigen, die nicht mehr als ein kleines Taschengeld mit nach Hause nehmen. Schenkt man gewissen Erfahrungsberichten Glauben, so stoßen wir immer wieder über den Begriff Amazon FBA. „Fulfillment by Amazon“. Das bedeutet im Endeffekt, dass man selbst Produkte erstellt, diese zu Amazon schickt und alles Weitere der Plattform Amazon überlässt.

Tipp: Wirf einen Blick auf die Amazon Affiliate Provision Tabelle. Dort siehst du unter „Standardentgeltsätze für die deutsche Amazon Website“ die jeweiligen Provisionsangaben. Beispielsweise erhältst du auf verkaufte Produkte aus dem Bereich Amazon Fashion bis zu 12%. Auf Bücher und Babyartikel bekommst du 7%, bei Amazon Geräten sind es zwischen 4% und 7% und bei Elektronikgeräten 3%.

Amazon Produkt KategorieProvision
Fernseher und Heimkino, Smartphones und Handys, Tablet-PCs ohne Vertragsbindung, Spielekonsole1%
Geschenkgutscheine0%
Computer, Elektronik, Kameras und Elektro-Großgeräte3%
Fire-TV, Kindle und Echo-Geräte, sowie zugehöriges Zubehör4% und 7% ab einem monatlichen Umsatz von 7.500 Euro und indirekten qualifizierten Verkäufen von mind. 1,5%
Softwares, Musik, DVDs, Blu-ray, Videospiele, alkoholische Getränke5%
Outdoorprodukte, Spiele und Spielwaren oder Produkte aus dem Bereich Sport und Fitness6% und 7% ab einem monatlichen Umsatz von 7.500 Euro und indirekten qualifizierten Verkäufen von mind. 1,5%
Haushalt, Rasen und Garten, Terrasse, Baumarkt, Küche und Esszimmer, Elektro- und Handwerkszeuge, Möbel7% und 8% ab einem monatlichen Umsatz von 40.000 Euro und indirekten qualifizierten Verkäufen von mind. 1,5%
Bücher, Musikinstrumente, E-Books, Auto und Motorrad, Büro- und Babyartikel, Kosmetik und Lebensmittel, Gesundheit, Haustiere, Körperpflege7%
Videospiele-Downloads, Software-Downloads, Handgemachtes10%
Kleidung, Schuhe, Handtaschen, Geldbörsen, Schmuck, Uhren, Gepäck, Herren und Kinder, Private Label, Amazon Fashion11% und 12% ab einem monatlichen Umsatz von 2.500 Euro und indirekten qualifizierten Verkäufen von mind. 1,5%
Sonstige Produkte3%

Hinweis Tabelle: Amazon änderte die Entgeltvergütungen vor nicht allzu langer Zeit und fasste verschiedene Produktkategorien zusammen. Nicht immer zum Vorteil der Amazon Verkäufer oder Affiliate-Partner. So gab es mal 3% auf Geschenkgutscheine, wobei es heute keine Vergütung mehr für den Verkauf von Gutscheinen gibt. Auch auf Möbel gab es 10% Provision, welche dann auf 7% gesunken ist. Alle anderen Kategorien jedoch werden inzwischen besser vergütet oder sind zumindest gleichgeblieben.

Faktoren für gute Einnahmen mit Amazon PartnerNET

Es gibt drei entscheidende Faktoren, welche einen großen Einfluss darauf haben, wie viel Einnahmen du mit Affiliate Links generierst. Der wohl wichtigste Faktor ist die Nische. So gibt es ein paar Themen, mit denen du sehr erfolgreich Produkte von Amazon vorstellen kannst. Und zwar auch solche, die sich finanziell lohnen und gleichzeitig oft gekauft werden. Es macht nämlich einen Unterschied, ob du ein Produkt für 5 Euro verkaufst, oder eines für 500 Euro. Neben dem Produkt selbst, ist auch das Suchvolumen und die Konkurrenz wichtig. Den meisten Traffic wirst du wahrscheinlich über Google erhalten.

Der Traffic ist der zweite wichtige Faktor. Hier ist die Rechnung relativ einfach: Je mehr Traffic, desto mehr Klicks und umso höher die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs. Bietest du also Produkte an, die im dreistelligen Bereich liegen und hast einen hohen Traffic, so wirst du mehr Einnahmen erzielen können als andere. Was du brauchst sind lesenswerte Inhalte und gutes SEO.

Faktor Nummer 3 lautet Vertrauen. Es kann also sein, dass du einen hohen Traffic hast, aber kaum jemand kauft deine Produkte. Warum? Weil deine Besucher dir nicht vertrauen. Oft lautet der Vorwurf, dass du mit deiner Seite ja nur Geld verdienen willst. Ohne Mehrwert für den Besucher wirst du also kaum jemanden dazu bewegen, wirklich über dich zu kaufen. Hast du hingegen vertrauenswürdige Inhalte mit einem hohen Mehrwert, so sieht die Sache schon ganz anders aus. Es spielt also eine Rolle, wie du Amazon Affiliatelinks integrierst.

Amazon FBA – Schritt für Schritt zu steigendem Einkommen

Wer mit Amazon Geld verdienen möchte, der muss sich natürlich dahinterklemmen. Nur, wer ein paar Links in seinen Artikeln setzt, wird kaum damit reich werden. Die Zeiten sind vorbei, auch bei Personen, die eine ganz ordentliche Reichweite haben. Sehen wir uns also an, wie man mit Amazon FBA Geld verdienen kann. Und beantworten wir die Frage: Wie viel Geld kann man mit Amazon FBA verdienen?

Funktion Amazon FBA
So funktioniert das Amazon FBA

Datenbasierte Produktrecherche

Nur weil du ein Produkt gut findest, bedeutet das nicht, dass es auch die Masse tut. Bevor du dich also für ein Produkt entscheidest, solltest du diese mit Hilfe eines Tracking-Tools auswerten lassen. Einige Tage später erhältst du aussagekräftige Verkaufszahlen und weißt, ob sich der Verkauf eigener Produkte lohnt. Bevor du also in die Produktion gehst, führe eine datenbasierte Produktrecherche durch.

Sourcing

Nun geht es darum, das Produkt zu produzieren. Du benötigst einen guten Hersteller und musst wissen, wo und wie du es herstellen willst. Zunächst könntest du dir eine Liste mit in Frage kommenden Herstellern erstellen und diese im Anschluss abtelefonieren. Bitte um konkrete Angebote und wähle deinen Hersteller und Herstellungsort mit Bedacht.

Versand zu Amazon

Schicke deine Produkte zu Amazon. Vielleicht kann diese Aufgabe ein eigener Logistiker übernehmen, welcher die Waren prüft und dann zu Amazon schickt. Beachte, dass Amazon für die Einbuchung ein wenig Zeit benötigt, vor allem zu Stoßzeiten wie Weihnachten. Teile deine Lieferung auch in verschiedene Lieferungen auf.

Sorge für Sichtbarkeit

Nun solltest du umfangreiches Amazon SEO betreiben, um deine Produkte möglichst weit nach vorne zu bringen. Für die Kunden von Amazon sind in der Regel nur die ersten beiden Seiten relevant. Um unter die Top 5 Produkte in einer bestimmten Produktkategorie zu kommen, bedarf es also etwas Fleißarbeit. Auch besteht die Möglichkeit, interne Amazon Werbung zu schalten oder externen Traffic zu generieren. Beschäftige dich also intensiv mit Amazon SEO. Eine völlig eigene Kategorie, mit komplett anderen Algorithmen und Vorgehensweisen, wie du sie vielleicht beim klassischen Google SEO kennst.

Brands aufbauen

Natürlich solltest du auch externes Marketing betreiben, um deine eigene Marke aufzubauen. Du kannst mit Amazon starten, wenn du aber ein richtiges Business daraus entwickeln willst, solltest du weitergehen. Betreibe also Markenbildung und positioniere dich auf dem Markt, nicht nur auf Amazon. So kannst du langfristig mit Amazon Geld verdienen, aber auch darüber hinaus gehen.

Fazit

Wer mit Amazon Geld verdienen möchte, der muss ein etwas dafür tun, denn ganz von alleine funktioniert es leider nicht. Auch, wenn die Umsetzung per se relativ einfach ist. Du kennst nun die Möglichkeiten, mit denen du Geld auf Amazon verdienen kannst. Entweder durch die Verwendung des Amazon Partnerprogramms oder durch den Verkauf eigener Produkte. Was du dafür allerdings brauchst, ist eine gewisse Reichweite, die du durch gutes Amazon SEO aufbauen kannst. So ist es tatsächlich möglich, sogar sehr viel Geld mit Amazon zu verdienen.

Nadine Höpf

Nadine spezialisiert sich auf die Erstellung und Bereitstellung von Inhalten auf Blogs und Lexikas. Dabei lässt sie ihrer Kreativität freien Lauf und behält die aktuellen SEO Anforderungen immer im Blick. Mühelos erstellt sie Inhalte auch auf französisch.

Weitere Artikel