6 Tools, die jeder Webworker kennen muss

Wer täglich im Netz arbeitet, ist immer auf der Suche nach neuen Ideen und Tools, die den Arbeitsalltag vereinfachen. Fast täglich kommen neue Tools auf den Markt, die mal mehr, mal weniger sinnvoll sind. Wir haben 8 nützliche Tools für Sie zusammengestellt, die jeder Webworker kennen sollte.

1. Buzzsumo

Welche Inhalte kommen gut an, welche nicht? Buzzsumo filtert soziale Netzwerke nach den meistgeteilten Artikeln zu einem bestimmten Thema und listet diese auf. Um Artikel zu finden, können Sie einfach ein Schlagwort in das Suchfeld eingeben. Die Website scannt dann die großen Social Networks nach den am häufigsten geteilten Artikeln, die dieses Schlagwort beinhalten. Derzeit unterstützt Buzzsumo Facebook, Twitter, Google+, Pinterest und LinkedIn.

In der Pro-Version stehen Ihnen außerdem viele Filtermöglichkeiten zur Verfügung, um Ihre Ergebnisse speziell auf Ihre Bedürfnisse anzupassen, aber auch in der Grundversion ist Buzzsumo ein wirklich nützliches Tool für alle, die mit Content Marketing zu tun haben.

Screenshot-122

2. Rescuetime

Gerade für Unternehmer und Selbstständige im Online-Business ist die Überwachung der Zeit unerlässlich. Das Internet bietet eine Vielfalt an Ablenkungen, durch die man oftmals unbewusst seine Zeit verschwendet.

Rescuetime ist ein kostenloses Tool zur Überwachung der freien Zeit, das für alle Betriebssysteme und Browser verfügbar ist. Nach der Installation misst ein Tracker alle Aktivitäten am Computer und bereitet diese grafisch auf.

Auf einem Dashboard können Sie alle täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Aktivitäten ansehen. Dabei werden alle verwendeten Programme sowie Besuche auf Internetseiten aufgezeichnet. So können Sie Aktivitäten kategorisieren, vergleichen und sich Produktivitätsziele setzen. Natürlich kann der Tracker auch jederzeit angehalten und die Daten gelöscht werden.

screenshot-124

3. Paletton

Egal ob Sie eine Website, ein Logo oder einen Flyer gestalten – es ist in jedem Fall wichtig, Farben gezielt einzusetzen. Einige Farbkombinationen sind unangenehm oder störend, während andere einen ansprechenden visuellen Eindruck hinterlassen.

Welche Farben sich gut miteinander kombinieren lassen verrät Ihnen Paletton. Mit Hilfe eines Farbrads können Sie mit nur wenigen Klicks eine Farbpalette zusammenstellen. Durch Klick auf die gewünschte Farbe im äußeren Kreis bestimmen Sie die Grundfarbe. Anschließend können Sie verschiedene Farbvariationen ausprobieren. Helligkeit und Kontrast lassen sich im inneren Kreis anpassen.

Screenshot-127

4. Designmodo

Sie wollen schnell und bequem testen, wie Ihre Webseite auf dem Smartphone aussieht? Oder auf dem Tablet? Dann testen Sie doch mal das Responsive-Design-Test-Tool von Designmodo.

Geben Sie einfach die gewünschte Adresse in das Suchfeld ein und wählen Sie die gewünschte Viewport-Größe. Neben der manuellen Eingabe der Bildschirmgröße bietet das Tool viele Voreinstellungen für Mobil-, Tablet- und Desktop-Geräte.
Screenshot-138

5. Notism

Mit Notism können grafische Inhalte schnell und einfach im Team abgestimmt werden. Über die Notism-Plattform können Sie kreative Arbeiten mit Mitarbeitern, Kunden oder Freelancern teilen und diskutieren. Individuelle Notizen können direkt auf den Inhalt platziert werden und ermöglichen so präzises Feedback. Dadurch werden Korrekturschleifen auf ein Minimum reduziert.

Ein Highlight von Notism ist, dass Sie in Echtzeit Feedback geben können und das nicht nur für Grafiken, sondern auch für Videos und vieles mehr. Außerdem lassen sich in wenigen Minuten klickbare Prototypen von Apps und Webseiten erstellen.

screenshot-125

6. Moosend

Moosend ist ein beliebter E-Mail-Marketing Service, der Ihnen das Erstellen, Versenden und Tracken von E-Mail-Kampagnen erleichtert. Dieses Tool hilft Ihnen unter anderem dabei, E-Mail-Kampagnen zu versenden und Mailing Listen anzulegen, die nach Ihren eigenen Kriterien segmentiert werden können, damit Ihre Mails zielgerichteter versendet werden.

Ein tolles Feature von Moosend sind die Echtzeit-Statistiken zu Ihren E-Mail Kampagnen, um den Erfolg Ihrer Kampagne auszuwerten. Zusätzlich zu den Statistiken erstellt Moosend eine „Click Map“, die die Klicks innerhalb der Mail visualisiert. A/B-Split-Tests ermöglichen Ihnen außerdem, verschiedene Versionen der Mail zu versenden und so Ihre E-Mail-Kampagnen zu optimieren.

moosend

Außerdem haben wir vier interessante Webseiten gefunden, die für jeden Webworker interessant sein könnten.

1. Ideamarket

Meist beginnt ein Start-Up mit einer Idee, die so lange angepasst und verbessert wird, bis sie überzeugt. Häufig wird dabei der finanzielle Aspekt erst einmal außer Acht gelassen. Ideamarket stellt diesen Start-Up-Prozess auf den Kopf: Hier finden Sie vorgefertigte Konzepte und Ideen, die bereits von Investoren unterstützt werden.

Der Prozess beginnt also mit den Investoren, die sich durch verschiedene Konzepte klicken. Die besten Ideen werden dann auf Ideamarket publiziert. Anschließend werden passende Bewerber für die Projekte gesucht.

Auf dem „Marketplace“ können Sie sich sowohl für Projekte bewerben, als auch Anregungen und Ideen beitragen oder für Projekte voten. Da sich jeder einbringen kann, entwickeln sich die Ideen schnell weiter und bieten so die ideale Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen.
Screenshot-140

2. Namecheckr

Sie sind auf der Suche nach dem richtigen Namen für Ihr Start-Up? Eine schwierige Entscheidung, denn ein falscher Name kann fatale Folgen haben. Bevor Sie sich für einen Namen entscheiden, sollten Sie prüfen, ob es bereits identische oder ähnliche Namen als Marken- oder Firmennamen gibt.

Ob ein bestimmter Name auf allen gängigen Social Networks noch verfügbar ist, beantwortet Namecheckr. Dieser Webdienst scannt dafür unter anderem Facebook, Twitter, YouTube, Google+ und viele mehr. Erscheint ein grüner Haken über dem Icon, ist der gewünschte Name noch verfügbar.<img class=“alignnone wp-image-5372 size-full“
Screenshot-123

Sie wollen Ihre Konkurrenten im Start-Up-Markt ermitteln? Startup Tracker bietet Ihnen einen Überblick über die neusten, erfolgreichsten Start-Ups. Basierend auf Datenbanken wie Crunchbase, AngelList und Produkt Hunt bietet Startup Tracker die weltweit größte Auswahl an Start-Ups.

3. Startuptracker

Wenn Sie sich für ein Start-Up interessieren, können Sie dessen Profil mit den wichtigsten Unternehmensinfos ansehen, abspeichern und kommentieren. Fehlende Informationen werden einfach per Crowdsourcing ergänzt. Außerdem bietet Startup Tracker die Möglichkeit, Start-Ups zu einem bestimmten Thema zu suchen und deren Track-Anzahl zu verfolgen, um Trends im Markt zu erkennen.

Screenshot-165

4. Startup Stash

Sie haben das passende Tool noch nicht gefunden? Eine große Auswahl an Websites und Tools für Gründer finden Sie auf Startup Stash. Egal ob Ideensuche, Produktivität, Design oder Marketing – hier finden Sie wirklich alles, was das Gründerherz begehrt! Sie können kostenlos die Kategorien durchforsten und zwischen insgesamt 400 Tools wählen.Screenshot-163
Wenn Sie Interesse am Thema „Start-Up“ haben, klicken Sie sich doch einfach mal durch unseren Blog! Hier finden Sie zahlreiche Beiträge rund um Finanzierngsmöglichkeiten und Betriebsprüfung.

Peter Sutter

Head of Marketing und bei den neusten Marketingstrends up to date. Peter kennt die Kunden von sevDesk genau und weiß daher um die Bedürfnisse von kleinen Unternehmen. Auf unserem Blog teilt er sein Wissen mit dir!

Weitere Artikel