Steuernummer

Was ist eine Steuernummer?

Innerhalb von Deutschland bekommt jeder, ob groß oder klein, eine Steuernummer. Damit eine eindeutige Zuordnung von einer Person oder einem Unternehmen gewährleistet wird, muss sie in jedes Dokument, zum Beispiel einer Steuererklärung eingetragen werden. Dies gilt für Einkommenssteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und auch der Körperschaftsteuer. Ohne eine Steuernummer würde bei allen Finanzämtern der Aufwand nicht zu schaffen sein und es würde ein logistisches Durcheinander geben.

Die Steuernummer besteht aus 13 Ziffern.

Wie bekomme ich eine Steuernummer?

Um eine Steuernummer zu beantragen reicht es aus, sich online an das zuständige Finanzamt zu wenden, dabei ist es egal, ob die Person selbstständig oder freiberuflich tätig ist. Die Beantragung geht auch telefonisch, wenn sowieso ein Gewerbe beantragt wurde, wird die Steuernummer automatisch mit versendet.
Jeder der eine Steuernummer für sich beantragt, bekommt ganz automatisch Post von seinem Finanzamt. Hierbei handelt es sich um einen Fragebogen, indem eingetragen werden muss, welcher erwartete Gewinn oder Umsatz geschätzt wird. In der Regel dauert es zwei bis vier Wochen bis vom Finanzamt eine Antwort mit der Steuernummer erwartet werden kann. Voraussetzung ist allerdings, dass das Schreiben auch unterschrieben wird, da es ohne eine Unterschrift seine Gültigkeit verliert.

Achtung!

Die Steuernummer ist als gesetzlicher Pflichtbestandteil auf allen Rechnungen anzugeben und auch bei Schreiben an das Finanzamt sollte sie unbedingt vermerkt werden, umso kürzer dauern etwaige Verfahren.

Wo finde ich meine Steuernummer?

Die Steuernummer selber setzt sich aus verschiedenen Codes zusammen, die wegen dem Elster- Verfahren eingeführt wurde. Die Steuernummern in Deutschland weisen alle 13 Ziffern auf, dabei sind die ersten vier die des Bundesfinanzamtes.
Wer seine Steuernummer sucht, sollte auf dem letzten Einkommenssteuerbescheid nachsehen, dort ist sie rechts oben zu finden. Sollte solch ein Bescheid nicht vorliegen, kann ein Anruf beim Finanzamt getätigt werden, um dort die Auskunft zu erhalten. Soll eine Steuererklärung gemacht werden und es ist noch keine Steuernummer vorhanden geht das auch so, das Finanzamt wird dann später eine Nummer vergeben.
Im Gegensatz zu der Steuernummer gibt es die Steuer- Identifikationsnummer erst seit Juli 2007. Diese ist lebenslang gültig und kann neben der alten Steuernummer verwendet werden. Allerdings wird damit gerechnet, dass die alte Steuernummer bald abgeschafft wird und es dann nur noch die Steuer ID Nummer geben wird.


eBook Steuertipps für Selbstständige


Wer braucht die Steuernummer?

Als erstes muss die Steuernummer auf jedem Schreiben und ganz wichtig bei der Einkommensteuerklärung vom Finanzamt auftauchen. Im Gegensatz zu einem Arbeitgeber, der nicht nur an der Steuernummer interessiert ist und auch an der Sozialversicherungsnummer, ist die Steuernummer auf allen Rechnungen auszuweisen.

Ein Arbeitgeber muss natürlich die Steuernummer seines Angestellten wissen, denn schließlich muss er ja Lohnsteuern für den Arbeitnehmer abführen. Darum ist auch die Steuernummer auf einer Lohnsteuerkarte oben rechts aufgeführt. Wer allerdings nur einen 450 Euro Job ausübt, braucht auch seine Steuernummer nicht anzugeben, denn dafür werden keine Steuern fällig.
Jeder der sich selbstständig machen möchte, braucht natürlich auch seine Steuernummer, denn er muss Steuern abführen. Die Nummer ist auch bei jedem Zahlungsverkehr anzugeben. Da es bisher noch parallel beide Nummern gibt, diese aber nicht beide angegeben werden müssen, kann sich für eine der beiden Möglichkeiten entschieden werden.

Es kann auch gut möglich sein, das eine Bank nach der Steuernummer fragt, das ist dann der Fall, wenn es sich um einen Freistellungsauftrag handelt. Immer zum Jahresende müssen Banken Auskunft darüber geben in wie fern die Grenzen der Freistellungsaufträge eingehalten wurden.

Diejenigen, die in Zukunft ihr Kindergeld haben wollen, müssen auch Angaben über die ID Nummer machen. Das hat den Zweck, dass es keine doppelten Auszahlungen gibt. Wer sich weigert, bekommt auch kein Kindergeld mehr. Das Gesetz gilt seit dem 1. Januar 2016 und wer sich nicht darum kümmert und das auf die lange Bank schiebt, kann in früher Zukunft damit rechnen, das es eine Unterbrechung der Zahlung geben wird.

Steuernummer und ID Nummer sind zwei verschiedene Schuhe und haben nichts miteinander gemein. Da die alte Steuernummer sowieso bald abgeschafft werden soll, sollten alle die noch keine ID Nummern haben, sich schnellstens darum kümmern.

Noch kann die Steuernummer für alle Anfragen und Anschreiben an ein Finanzamt angegeben werden, darunter fallen die Einkommenssteuer, Lohnsteuer, Umsatz- und Gewerbesteuer. Des Weiteren dient die Steuernummer dazu, sich als Unternehmer auszuweisen. Er muss beim zuständigen Finanzamt gemeldet sein und kann unter seiner persönlichen Steuernummer dort alles Wichtige klären.

Tipp:

Nutze unseren Gewerbesteuer-Rechner um deine Gewerbesteuer kostenlos zu berechnen.

kostenloser Gewerbesteuerrechner

Während noch nicht jeder, der einen Einkommensteuerbescheid abgibt seine ID Nummer zur Identifizierung nutzt, wird er das in naher Zukunft müssen, denn die Nummern dienen auch zum Datenaustausch zwischen den einzelnen Ämtern und können dort so die Arbeit um einiges erleichtern.

Eine Steuernummer ist noch wichtig

Wer jetzt noch keine Steuernummer hat, sollte sich darum kümmern oder besser gleich nach seiner ID Nummer fragen. Wie schon erwähnt kann das zuständige Finanzamt in Kürze die Steuernummer herausfinden oder eine vergeben, wenn jemand sich selbstständig machen möchte.
Auch wenn Rechnungen verfasst werden müssen, muss die Steuernummer darauf erscheinen, ansonsten könnte es sich um eine Steuerhinterziehung handeln, die natürlich strafbar ist.