Steuerstundungen beantragen wegen Corona – Schritt für Schritt Anleitung

In der Regel werden Steuerstundung nur dann gewährt, wenn Steuernachzahlungen für den Steuerschuldner eine erhebliche Härte darstellt. Genau dieser Härtefall ist aber nun für viele Selbstständige und Unternehmer durch die Corona-Krise gegeben. Das bedeutet, wenn du steuerpflichtig bist und nachweisen kannst, dass du bzw. dein Unternehmen wirtschaftlich stark durch das Coronavirus betroffen bist, kannst du sofort einen Antrag auch Stundung stellen. Wie du dazu vorgehen musst, soll dir nachfolgend Schritt für Schritt erklärt werden.

Diese Infos findest du hier:

Welche möglichen Arten von Steuerstundung gibt es?

Die Bundesregierung hat Unternehmern aller Art staatliche Hilfen zugesichert, wenn sie um als Folge der Corona Pandemie um ihre Existenz bangen müssen. Eine dieser Hilfen sind die erwähnten Steuerstundungen. Folgende Steuern kannst du im Moment stunden lassen:

  • Umsatzsteuer: Als Unternehmer bist du verpflichtet, monatlich oder vierteljährlich deine Umsatzsteuer an das Finanzamt zu entrichten. Steht jetzt aber wieder eine Fälligkeit an und du kannst beispielsweise diese nicht bezahlen, weil dir durch Corona deine Aufträge weggebrochen sind, kannst du eine Stundung beantragen. Im Moment gibt es Überlegungen, ob als Standard eine Voranmeldung für ein Quartal eingeführt wird. Allein das könnte für dich im Moment bereits eine Entlastung darstellen.
  • Einkommensteuer: Bist du von einer durch das Corona-Virus bedingten Ertragseinbuße betroffen, kannst du bis zum 31.10.2020 einen Antrag stellen und die Herabsetzung deiner Einkommensteuer verlangen. Diesen Antrag kannst du auch Online stellen. Gleiches gilt auch für eine Vorauszahlung der Einkommensteuer. Du kannst beantragen, dass die Einkommensteuer für das Jahr 2020 gänzlich ausgesetzt wird und nur auf einen bestimmten Betrag beschränkt wird. Voraussetzung ist, dass du die Folgen, die für dich durch Corona entstanden sind, konkret darstellst.
  • Körperschaftssteuer: Gleiches wie für die Einkommensteuer ist auch für die Körperschaftssteuer möglich. Beides läuft nach dem gleichen Verfahren und den gleichen Voraussetzungen ab.

Tipp:

Du kannst einen Antrag beim Finanzamt stellen, dass das Datum zur Entrichtung der genannten Steuern gestundet wird und du die Zahlung in Raten vornehmen kannst. Die Finanzämter sind während der Corona-Krise angewiesen diese Anträge sofort zu bearbeiten. Wie es zurzeit mit dem Thema Lohnsteuerzahlungen aussieht, ist leider noch nicht final geklärt. Es wird derzeit darüber beraten, ob auch hier Steuerstundungen möglich sind.

Wer kann Steuerstundungen beantragen?

Vom Bundesfinanzministerium wurde festgelegt, dass jeder mittelbar oder nicht unerheblich betroffene steuerpflichtige Unternehmer, eine Steuerstundung beantragen kann. Dies ist unter Darlegung der genauen Verhältnisse bis zum 31.12.2020 möglich. Gültig ist dies für alle bis zu diesem Zeitpunkt fälligen oder bereits fälligen Steuerzahlungen.

Steuerstundung beantragen: Schritt für Schritt Anleitung

1) Die Anträge für die Steuerstundung müssen beim zuständigen Finanzamt schriftlich eingereicht werden.

2) Es muss dafür nicht zwingend ein Formular genutzt werden. Es reicht vollkommen aus, wenn die per Mail geschieht. Allerdings ist im Betreff zwingend zu erwähnen, dass es sich hier um die Corona-Problematik handelt.

3) In Bayern haben die Finanzämter auch ein entsprechendes Formular dafür ins Netz gestellt. Du kannst also auch dieses nutzen, wenn du möchtest. Die Formulare kannst du als Vorlagen in diesem Beitrag finden.

4) Bei Nutzung von diesem Formular brauchst du die Anschrift deines Finanzamtes, welches für dich zuständig ist und deine Steuernummer.

5) Trage im Formular ein, welche Steuer du gerne stunden lassen möchtest und gibt an, ob auch eine monatliche Ratenzahlung möglich ist und wenn ja ab wann.

6) Stundungen kannst du beantragen für Einkommensteuer, Körperschaftssteuer und die Gewerbesteuervorauszahlung. Vergisst nicht anzugeben, ab welchem Zeitpunkt dies gelten soll.

7) Empfohlen wird dir überdies, dass du nach Antragstellung weiter einen engen Kontakt zum Finanzamt zu pflegen. Das bedeutet, dass du gut daran tust, dich in regelmäßigen Abständen dich dort immer über weitere Entwicklungen zu informieren.

Tipp:

Du hast noch Fragen zum Thema oder der Beantragung? In unserem Hilfe-Forum zu Covid-19 gibt es bereits einen Eintrag zum Thema Steuerstundungen. Nutze die Chance und tausche dich mit anderen Selbstständigen aus!

Vorlagen der Formulare zum kostenlosen Download

Formular zur Beantragung der zinslosen Stundung der Einkommensteuer, Körperschaftssteuer und Umsatzsteuer:

Forumular zinslose Stundung von Einkommensteuer, Koerperschaftssteuer, Umsatzsteuer

Formular zur Herabsetzung der Steuervorauszahlung und des Steuermessbetrags:

Formular Herabsetzung von Steuervorrauszahlung und Messbetrag

Formular zur Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen:

Formular Stundung von Sozialversicherungsbeitraegen

Nach Corona-Krise: Steuern zurückzahlen

Die Stundung deiner Steuern kannst du für drei Monate zinslos beantragen. Du musst aber im Antrag angeben, ob im Moment eine Zahlung in Raten möglich ist oder und ab wann du die Raten bezahlen kannst. Dies ist für den Fall wichtig, dass die Stundung nicht auf  Null gesetzt wird. Vor Vollstreckungsmaßnahmen bist du im Falle einer ausstehenden Steuerschuld ebenfalls sicher. Es gibt eine Anweisung an alle Finanzämter, dass Vollstreckungen, beispielsweise in Form von einer Kontopfändung bis Ende 2020 ausgesetzt werden. Auch Säumniszuschläge werden bis dahin nicht erhoben.

Weitere wichtige Infos für dich zum Thema Steuerstundung

  • Bist du dir bei der Antragstellung für eine Steuerstundung unsicher, dann lass dir von deinem Steuerberater helfen.
  • Die Herabsetzung deiner Steuervorauszahlungen geht umso einfacher, je klarer du aufzeigen kannst, um wie viel geringer deine Einkünfte ausfallen werden.
  • Mache von einem Antrag auf Steuerstundung auf jeden Fall Gebrauch, wenn du durch anfallende Steuerzahlungen in deiner Existenz bedroht bist.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Fabian Silberer

Mit 22 Jahren eine GmbH zu gründen, erfordert Mut. Fabian hatte vor einigen Jahren zusammen mit seinem damaligen Studienkollegen Marco diesen Mut und ist heute CEO von sevDesk. Er weiß demnach, wovon er spricht, wenn es um Unternehmertum und den steinigen Weg in die Selbstständigkeit geht.

Weitere Artikel