Externe Inhalte
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von YouTube. Durch Klick auf “Externe Inhalte laden” erklärst du dich damit einverstanden, dass dir externe Inhalte angezeigt werden. Dabei werden personenbezogene Daten an die Drittplattform übermittelt.
Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von YouTube.

Jahresbilanz erstellen: Darauf solltest du achten

Aktualisiert am
27
.
03
.
2024
Dokument mit Jahresbilanz auf Schreibtisch

Als Unternehmerin oder Unternehmer bist du verpflichtet, für das abgelaufene Geschäftsjahr in der Schlussbilanz deinen Gewinn oder Verlust zu ermitteln. Ein wichtiger Bestandteil ist neben der Gewinn- und Verlustrechnung die Jahresbilanz, die dein Eigenkapital und Fremdkapital ausweist. In diesem Beitrag erfährst du, was die Jahresbilanz ist, welche Angaben du machen musst und wie du sie erstellst.

Definition und Funktion einer Jahresbilanz

Nach § 242 Absatz 1 Handelsgesetzbuch (HGB) muss jeder Kaufmann zum Jahresende eine Jahresbilanz erstellen. Die Jahresbilanz wird in der Regel in Form einer Eröffnungsbilanz zu Beginn des Geschäftsjahres erstellt und dann als Schlussbilanz am Ende des Wirtschaftsjahres aktualisiert. Zwischen diesen beiden Bilanzen werden alle Geschäftsvorfälle des Unternehmens erfasst, um Veränderungen in den Vermögensgegenständen, Schulden und Eigenkapitalpositionen aufzuzeigen.

Es gibt verschiedene Arten von Jahresbilanzen, die je nach rechtlichen Anforderungen und Bedürfnissen des Unternehmens erstellt werden. In Deutschland sind beispielsweise folgende relevant:

Für bestimmte Unternehmen ist außerdem eine Publizitätspflicht vorgeschrieben; sie müssen ihre Bilanz im Bundesanzeiger hinterlegen. Einzelkaufleute sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine Jahresbilanz zu erstellen und offenzulegen, wenn der jährliche Umsatz mehr als 800.000 Euro oder der Jahresgewinn mehr als 80.000 Euro beträgt.

Inhalte deiner Bilanz

Die Jahresbilanz ist in zwei Teile unterteilt: die Aktivseite und die Passivseite. Auf der Aktivseite werden die Vermögensgegenstände des Unternehmens aufgeführt, wie zum Beispiel Bargeld, Forderungen gegenüber Kunden, Vorräte und Sachanlagen. Auf der Passivseite werden die Schulden und das Eigenkapital des Unternehmens dargestellt, einschließlich Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten, Bankkredite und Eigenkapitalpositionen wie Kapitalrücklagen.

Was deine Bilanz enthalten muss, definiert der Gesetzgeber in den §§ 246, 247 HGB. Zu den zwingenden Angaben gehören:

Auf der Aktivseite

Auf der Passivseite

Aktiva und Passiva
Beispiel einer Bilanz mit Aktiva und Passiva

Gestaltungsmöglichkeiten in der Bilanz

Du hast über die Jahresbilanz die Chance, deine Steuerbelastung zu beeinflussen. Dabei helfen dir insbesondere Rückstellungen. Du weißt bereits, dass du im kommenden Geschäftsjahr Ausgaben hast (z. B. infolge eines erlittenen Wasserschadens)? Bilde dafür Rückstellungen und mindere damit deinen Gewinn in der Schlussbilanz des Wirtschaftsjahres. Zudem solltest du immer darauf achten, deine Möglichkeiten im Bereich der Abschreibungen auszuschöpfen.

Steuerspartipps für Selbstständige

Steuern sparen leicht gemacht mit unseren 13 wichtigen Steuerspartipps für Selbstständige.

Kostenloses eBook mit Steuerspartipps für Selbstständige und kleine Unternehmen

So erstellst du deine Jahresbilanz

Ehe du deine Jahresbilanz erstellen kannst, musst du das betreffende Buchhaltungsjahr abschließen. Dafür sind einige vorbereitende Jahresabschlussarbeiten zu erledigen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Vorbereitung der nötigen Unterlagen wie Gesellschafterverträge, Rechnungen, Miet- und Pachtverträge
  • Durchführung der Inventur und Erstellung des Inventars
  • Verbuchen der Abschreibungen
  • Ermittlung und Aktivierung von Eigenleistungen
  • vollständige Verbuchung aller vorliegenden Belege
  • Prüfung von Forderungen auf ihre Einbringlichkeit und ggf. Buchung von Einzelwertberichtigungen
  • Einstellung von Kapitalrücklagen

In der sevdesk Buchhaltungssoftware kannst du viele dieser Arbeiten automatisiert erledigen lassen. Mit der Verbuchung der Belege und der gegebenenfalls zugehörigen Abschreibungen entsteht dir für die Vorbereitung der Jahresbilanz kein zusätzlicher Aufwand. Sieh dir jetzt alle sevdesk Funktionen an und teste sie 14 Tage kostenlos und unverbindlich!

Rechtliche Vorgaben für eine Jahresbilanz

Die rechtlichen Vorgaben für die Bilanz ergeben sich aus den §§ 266 bis 274a HGB, wobei diese teilweise auch auf die GuV eingehen. Dort findest du Informationen dazu, wie du die Jahresbilanz gliedern musst, wer sie erstellen muss und wie das Eigenkapital auszuweisen ist. Zu diesen Vorgaben gehört beispielsweise:

  • Die Bilanz ist gegliedert wie ein T-Konto.
  • Auf der Soll-Seite (links) befindet sich deine Aktiva. Das sind deine Vermögensgegenstände wie Anlage- und Umlaufvermögen sowie Rechnungsabgrenzungsposten.
  • Auf der Haben-Seite (rechts) ist die Passiva angesiedelt. Hier listest du das gezeichnete Kapital und die Schulden des Unternehmens auf, ebenso wie Rückstellungen und Gewinnrücklagen.

Erkenntnisse aus der Jahresbilanz

Die Bilanz hat vor allem einen Informationszweck. Du erfährst nach Buchung aller Geschäftsvorfälle, wie es um die Ertragslage deines Unternehmens steht und wie sich Vermögen und Finanzen zueinander verhalten. Du ersiehst aus der Schlussbilanz, wie die Mittel im Vorjahr aus der Eröffnungsbilanz verwendet wurden und wie sich die wirtschaftliche Lage entwickelt hat. Dieser Informationszweck ist auch für andere Zielgruppen wichtig, beispielsweise für Gläubiger, Banken oder Eigentümer von Anteilen an deinem Unternehmen.

Kostenlose Bilanzvorlage downloaden

Möchtest du deine Bilanz selbst erstellen? Hole dir unsere kostenlose Bilanz Vorlage und fülle sie einfach auf Basis der Daten aus deiner Buchhaltung aus.

Kostenlose Bilanz Vorlage von sevdesk zum Download für Word und Excel
Kostenlose Bilanz Vorlage

Steuerliche Auswirkungen der Jahresbilanz

Die Jahresbilanz dient zugleich der steuerlichen Ergebnisrechnung. Am Ende ergibt sich aus dem Jahresabschluss ein Überschuss oder ein Fehlbetrag. Diesen musst du entweder persönlich (Kaufleute und Personengesellschaften) versteuern, oder das Unternehmen (Kapitalgesellschaften) ist dazu verpflichtet.

Häufige Fehler in der Jahresbilanz

Vermeide bei der Erstellung deiner Jahresbilanz für ein Geschäftsjahr möglichst diese Fehler:

  • Unternehmensgröße falsch bewerten (und deshalb falsche Entscheidung über die Bilanzierungspflicht)
  • vorgeschriebene Publizitätspflicht übersehen
  • Aufbewahrungspflicht für die Bilanz nicht erfüllen
  • Feststellung des Jahresabschlusses vergessen (Weiterleitung an alle Gesellschafter)
  • Bilanzpositionen miteinander verrechnen (Aktiva und Passiva dürfen nicht miteinander verrechnet werden)

Häufig gestellte Fragen zum Thema

Erstelle deine Rechnung mit unserem kostenlosen Rechnungsgenerator und erhalte sie als PDF
  • Umfassendes Rechnungsmanagement
  • Automatisierte EÜR & UStVA
  • Integriere Online Banking und mehr
  • Nutze viele weitere Funktionen
sevdesk Dashboard auf einem Laptop.
Tipp: GuV & Bilanz perfekt vorbereitet

Mit der Buchhaltungssoftware von sevdesk bereitest du wichtige Punkte der Bilanz für deinen Steuerberater vor.

✔ GuV mit wenigen Klicks

✔ Prinzip der doppelten Buchführung

✔ Einfacher DATEV-Export für deinen Steuerberater

✔ ... und viele weitere Funktionen!

Teste sevdesk und viele weitere Funktionen der online Buchhaltung jetzt 14 Tage kostenlos und unverbindlich!