<style> body{ visibility: unset } </style>
Nach Artikeln suchen
Zeit sparen und BWA Vorlage nutzen!

Unsere kostenlose BWA Vorlage für Excel kannst du kostenlos herunterladen und individuell befüllen. Einfach speichern - als Excel oder PDF - und ausdrucken!

Zur BWA-Vorlage
Sabine Hutter

Sabine Hutter

Dezember 13, 2022

Summen- und Saldenliste

Die Summen- und Saldenliste (kurz: SuSa) ist eine gängige Auswertung, die du von deiner Steuerberaterin oder deinem Steuerberater erhältst, um dir für die bereits gebuchten, buchhalterischen Perioden einen Überblick über das bisherige Geschäftsjahr zu verschaffen.

Alles zu Aufbau der SuSa, wie man sie liest und welche Funktion sie hat erfährst du im folgenden Ratgeber.

Aufbau der Summen- und Saldenliste

Bei der SuSa handelt es sich um eine Saldenliste, die dir die Bestände der im laufenden Geschäftsjahr bebuchten Konten und insbesondere deren Anfangs- und Endsalden aufzeigt. Die Gliederung weist diese Bereiche aus:

  • Aktive Bestandskonten: zum Beispiel Warenbestände, Inventar (Maschinen), aktive Rechnungsabgrenzungsposten
  • Passive Bestandskonten: beispielsweise Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten, passive Rechnungsabgrenzungsposten, Rückstellungen
  • Erfolgskonten: Kontobewegungen auf Aufwands- und Ertragskonten (z. B. Umsatzkonten, Lohnaufwand)
  • Debitoren: detaillierte Auflistung der Forderungen gegenüber Kunden
  • Kreditoren: detaillierte Auflistung der Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten in Kreditorenkonten

Wie deine Summen- und Saldenliste genau aussieht, kann sich unterscheiden: Welche Arten von Konten ausgewiesen werden, hängt vom genutzten Kontenplan ab. Die gängigsten Kontenrahmen sind:

  • der SKR04 
  • der SKR03

Allerdings gibt es für einige Branchen Kontenrahmen mit branchenspezifischer Gliederung.

Tipp für Selbstbucher:

Du brauchst dringend eine Summen- und Saldenliste? Nutze die praktische Schnittstelle zu DATEV in sevDesk und übertrage deine Daten unkompliziert und schnell an deine Steuerberaterin oder deinen Steuerberater.

Mehr zu den Funktionen

Beispiel einer Summen- und Saldenliste: So kann sie bei SKR04 aussehen

1. Geschäftsvorfall:

Du hast im letzten Jahr eine Maschine gekauft. Diese steht am 31.12. vom Vorjahr mit einem Restwert von 120.000,00 Euro in der Bilanz, die monatliche Abschreibung beträgt 1.200,00 Euro. Summen- und Saldenliste zum 31.01:

Konto

EB-Wert 01.01.

Soll

Haben

Saldo

Maschine

120.000,00 Euro

0,00 Euro

1.200,00 €

118.800,00 Euro

2. Geschäftsvorfall:

Du kaufst dir im Laufe des Februars eine neue Maschine für 90.000,00 Euro, deren monatliche Abschreibung beträgt 750,00 Euro monatlich. Du finanzierst sie zu 100 Prozent bei deiner Bank. Summen- und Saldenliste zum 28.02.:

Konto

EB-Wert 01.01.

Soll

Haben

Saldo

Aktive Bestandskonten

 

 

 

 

Maschine

120.000,00 Euro

90.000,00 Euro

3.150,00 Euro

206.850,00 Euro

Summe Kontenklasse

 

 

 

206.850,00 Euro

Passive Bestandskonten

 

 

 

 

Darlehen Bank

0,00 Euro

0,00 Euro

90.000,00 Euro

90.000,00 Euro

Summe Kontenklasse

 

 

 

90.000,00 Euro

3. Geschäftsvorfall:

Du kaufst dir Waren auf Rechnung in Höhe von 5.000,00 Euro bei der XY-GmbH. Die Rechnung bezahlst du erst im darauffolgenden Monat und die Waren gehen in dein bisher leeres Warenlager über:

Konto

EB-Wert 01.01.

Soll

Haben

Saldo

Aktive Bestandskonten

0,00 Euro

5.000,00 Euro

0,00 Euro

5.000,00 Euro

Summe Bestandskonten

 

 

 

5.000,00 Euro

Erfolgskonten

 

 

 

 

Wareneingang

 

5.000,00 Euro

 

5.000,00 Euro

Summe Erfolgskonten

 

 

 

5.000,00 Euro

Kreditoren

 

 

 

 

XY-GmbH

0,00 Euro

 

5.000,00 Euro

5.000,00 Euro

Summe Kreditoren

 

 

 

5.000,00 Euro

Anhand der Beispielfälle kannst du erkennen, dass in der Summen- und Saldenliste sämtliche Geschäftsvorfälle in Form von Kontenbewegungen erfasst sind, die sich auf deinen Gewinn oder Verlust oder auch auf die Positionen in der Bilanz oder Einnahmenüberschussrechnung auswirken.

Summen- und Saldenliste lesen: Das bedeuten die Zeilen

Schaust du deine SuSa genau an, kannst du erkennen, dass diese in ihrer Gliederung die Salden mehrerer Bereiche ausweist:

  • Kontonummer, -klasse und -bezeichnung: Alle Konten, die du bei deinen Geschäftsvorfällen eines Abrechnungsmonats bebuchst, haben eine Kontonummer und eine Kontenbezeichnung. Sie sind je nach Gliederung des Kontenrahmens einer Kontenklasse zugeordnet.
  • Eröffnungsbilanzwerte (EB-Werte): Bei aktiven und passiven Bestandskonten ist der Bestand vom vorherigen Jahr mitzuführen. Das ist der sogenannte EB-Wert. Steht beispielsweise zum vorherigen Bilanzstichtag auf dem Konto für Maschinen ein Schlussbestand mit 50.000,00 Euro, so sind diese Salden im darauffolgenden Jahr zu erfassen.
  • Monatswerte Soll/Haben: Hier erfasst die SuSa die Salden der Soll- und Habenbuchungen, die in diesem Monat durchgeführt wurden, nach bebuchten Konten gegliedert.
  • Kumulierte Werte: Hier liest du den Saldo der Kontobewegungen im gesamten Geschäftsjahr ab.
  • Schlussbestände: Entnimm dieser Spalte die Kontensalden zum Ende des Abrechnungsmonats bei den aufgegliederten Konten.
Tipp zum Steuern sparen:

Du stellst anhand deiner Summen- und Saldenliste fest, dass du mit einer hohen Steuernachzahlung kalkulieren musst? Dann schau dir unbedingt unsere Steuerspartipps für Selbstständige an!

ebook steuerspartipps
eBook zu Steuerspartipps für Selbstständige zum kostenlosen Herunterladen

Die Summen- und Saldenliste ist eine unterjährige Bilanz. Du kannst Sie zu Kalkulationszwecken verwenden, beispielsweise für künftige Steuerzahlungen. Außerdem kannst du anhand der Saldenliste deine Debitoren- und Kreditorenkonten überwachen. Die Summen- und Saldenliste ermöglicht dir unter anderem eine Cashflow- und Kapitalflussrechnung oder eine Bestimmung der Mittelherkunft oder -verwendung.

Für wen wird die Summen- und Saldenliste erstellt?

Kreditgeber Für dich
Sie erhalten bei Kreditanträgen oder laufenden Krediten einen Überblick über deine derzeitige wirtschaftliche Lage und Liquidität. Behalte deine Finanzen im Auge. Die Summen- und Saldenliste ist eine Hilfe für dich, um anstehende Geschäfte sorgfältig zu planen und die Entwicklung deiner Einnahmenüberschussrechnung zu beobachten.
Behalte die Übersicht über deine Finanzen

Die EÜR Software von sevDesk erfasst alle Belege und verrechnet deine Einnahmen und Ausgaben automatischund mit dem intuitiven Dashboard hast du stets einen Blick auf deine Finanzen!

Mehr zu sevDesk
Die Buchhaltungslösung, mit der du Zeit sparst
  • Umfassendes Rechnungsmanagement
  • Auswertungen wir EÜR & UStVA
  • Integriere Online Banking und mehr
  • Nutze viele weitere Funktionen
Mehr zu sevdesk
sevDesk Dashboard

Weitere interessante Artikel für dich

BWA
Buchhaltung & Finanzen

BWA

Erfahre alles Wichtige rund um die BWA, ihre Funktion, welche Arten es gibt und wie sie auszuwerten ist.

BWA lesen
Buchhaltung & Finanzen

BWA lesen

Erfahre, was die Kennzahlen in der BWA aussagen und wie du die BWA richtig lesen und verstehen kannst.

GbR Rechnungen schreiben
Buchhaltung & Finanzen

GbR Rechnungen schreiben

Wie schreibt man als GbR eine Rechnung und was muss man beachten? Hier findest du alle Infos!

Rechnungen digitalisieren
Buchhaltung & Finanzen

Rechnungen digitalisieren

Alles rund um die rechtssichere Digitalisierung von Rechnungen findest du hier!