Brainstorming Firmenname

Für alle Unternehmen und Gründer, die eine Rechtsform gewählt haben und im Handelsregister eingetragen sind, ist es möglich, einen Firmennamen zu wählen. Dieser Firmenname kann „anders“ sein als die Geschäftsbezeichnung und auch für sich allein stehen.
Doch wenn ein Firmenname ausgewählt wird, dann ist einiges zu beachten, wie beispielsweise der Firmenname geschützt werden kann und ob man mit dem Namen keine Namensrechte verletzt.

Ein Firmenname beim Handelsregistereintrag

Kaufleute und Kapitalgesellschaften, also alle Unternehmen, die im Handelsregister eingetragen sind, können einen Firmennamen verwenden. Bei dem Firmennamen handelt es sich um den Namen des Unternehmens, unter dem der Unternehmer dann seine Geschäfte betreibt. Das heißt, dieser Name wird für den Geschäftsverkehr genutzt und zugleich kennzeichnet er den Wirtschaftsbetrieb. Jedoch ist es wichtig zu wissen dass der Firmenname auch eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung hat, denn dieser gewährleistet die Individualität und Unterscheidbarkeit zu anderen Unternehmen.
Doch wenn ein Firmenname ausgesucht wird, dann sollte überprüft werden, ob der ausgewählte Name sich nicht mit anderen bestehenden Firmennamen gleicht oder diesen ähnelt. Der Firmenname wird zum einen durch das Bürgerliche Recht bei einer tatsächlichen Verwendung geschützt und zum anderen ist dieser auch durch das Handelsrecht nach Eintragung des Unternehmens in das Handelsregister geschützt. Zudem kann der Firmenname auch als Marke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) eingetragen werden.

Einen Firmennamen aussuchen: Eigen- oder Fantasiename?

Der Firmenname kann auch den verschiedensten Komponenten bestehen:

  • Er kann den eigenen Namen enthalten, beispielsweise „Mustermann OHG“
  • Er kann zusätzlich eine Sach- oder Tätigkeitsbezeichnung aufweisen, beispielsweise „Mustermann’s Fitnessstudio OHG“
  • Eine weitere Option sind Fantasienamen als Firmenname.
  • Des Weiteren kann der Firmenname auch eine Kombination von Personen-, Sach- und Fantasienamen sein.

Jedoch muss der ausgewählte Firmenname stets die Rechtsform des Unternehmens beinhalten. Wird ein Firmenname ausgesucht, dann müssen folgende Aspekte beachtet werden:

  • Es sollte eine Kennzeichnungs- und Unterscheidungskraft bestehen. Das ist vor allem wichtig, wenn der Firmenname keine reine Branchenbezeichnung für die Sach- oder Tätigkeitsbezeichnung enthält.
  • Die Haftungs- und Geschäftsverhältnisse müssen durch den Zusatz der Rechtsform im Firmennamen ersichtlich sein.
  • Der Firmenname darf nicht irreführend sein. Daher sind Begriffe wie Institut, Finanz, Bio, Zentrum, Bank oder Europäisch in den Firmennamen unzulässig.

Tipps zur Namensfindung

Einen Namen findet man nur Schritt für Schritt. Wird ein Firmenname gesucht, dann beginnt man damit, in Wort- und Begriffsfeldern zu stöbern, und setzt sich auch Prioritäten. Zudem ist es möglich den Firmennamen im Team zu diskutieren. Des Weiteren sollte der Firmenname auf bestehende Rechte anderer Firmennamen geprüft werden. Eine hervorragende Unterstützung zur Namenssuche sind Namensgeneratoren.
Ein solcher Namensgenerator ist NameRobot, mit dem Existenzgründer und Unternehmen ihren Firmennamen entwickeln können sowie auch Produkt- oder Projektnamen, die dann einzigartig sind. Der Namensgenerator bietet von der ersten Ideensammlung bis hin zum Markencheck die verschiedensten Tools, mit denen es möglich ist einen Firmennamen auszuwählen.

  • Der Name sollte leicht zu merken und auszusprechen sein.
  • Der Firmenname sollte nicht zweideutig sein, sondern gut verständlich.
  • Der Name sollte Aufmerksamkeit erregen, daher ist Kreativität gefragt.
  • Er sollten keine negativen Assoziationen erregt werden. Besser ist es neutrale Begriffe zu wählen.
  • Der Name sollte erweiterbar sein, falls das Geschäft in der Zukunft auf andere Gebiete ausgedehnt werden soll.
  • Der Firmenname sollte nicht zu allgemein sein, sondern die Besonderheiten des Unternehmens hervorheben.
  • Es sollten bei der Auswahl Namentrends vermieden werden, ansonsten kann es leicht zu Verwechselungen kommen.
  • Bildhafte Ausdrücke sind besonders gut geeignet, denn solche Worte können sich die Menschen gut merken, da sie Bilder in den Köpfen hervorrufen.

Den Firmennamen schützen und prüfen.

Ist ein Firmenname gefunden, dann muss darauf geachtet werden, dass der ausgewählte Name nicht die Namensrechte eines schon bestehenden Unternehmens verletzt. Denn hier kann ein bereits angemeldeter Markenname zu Klagen gegen den eigenen Firmennamen führen.

Dieses Tool hilft euch dabei einen Firmennamen zu finden: Firmenname finden Tool

Handelsregistereintrag
Gründungskosten