Investoren finden und überzeugen – So sicherst du Kapital für dein Startup!

Wer Investoren finden möchte, der steht vor einer großen Herausforderung. Schließlich ist genau das eine wichtige Phase einer Selbstständigkeit. Dass die Investorensuche alles andere als einfach ist, zeigt das derzeit beliebte TV-Format „Die Höhle der Löwen“. Hier wollen Startups aus allen möglichen Branchen ihr Glück versuchen und mindestens einen potenziellen Investor von sich und seiner Geschäftsidee überzeugen. Natürlich ist das nicht die einzige Option, die jungen Gründern zur Verfügung steht. So lassen sich beispielsweise auch private Investoren finden. Doch, wie kannst du als Unternehmer überhaupt Investoren finden? Wie lange dauert das und wie sieht es mit meinen Anteilen am Unternehmen aus?

Das erwartet dich heute:

Wie kann ich Investoren finden?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um an Geld für seine Geschäftsidee zu kommen. So lassen sich etwa Privatdarlehen aufnehmen, private und öffentliche Investoren mobilisieren oder Fördermittel beantragen. Je nach Investitionsbetrag und Geschäftsidee, kommt es ganz darauf an, welcher Weg bei der Suche nach dem richtigen Investor eingeschlagen werden kann. Fakt ist aber: Ohne Kapital keine Selbstständigkeit. Denn selbst wenn die erste Gründungsphase komplett aus eigener Tasche finanziert wird, so braucht es irgendwann größeres Kapital, um auch wachsen zu können. Was es dafür braucht, ist zunächst ein schlüssiges Finanzkonzept, einen sympathischen Gründer und einen ziemlich guten Pitch! Denn jeder Geldgeber will davon überzeugt werden, dass seine Investition richtig angelegt ist.

Natürlich kannst du auch einfach zur Bank gehen und um einen Kredit bitten. Generell sind Banken aber nicht unbedingt aufgeschlossen, wenn es um innovative Ideen geht. Da kann selbst der motivierteste Gründer meist wenig anrichten. Bankkredite zu fairen Konditionen sind also schwierig, wenn es um die Existenzgründung geht. Zumindest, wenn keine anderen Sicherheiten vorgelegt werden können. Anders sehen das zahlreiche Investoren. Und die sind sogar nachhaltig auf der Suche nach jungen Gründern und innovativen Geschäftsideen.

Arten von Investoren kennen

Um den passenden Investor zu finden, solltest du die Arten von Investoren kennen, die möglicherweise zur Verfügung stehen. Startups, welche sich noch in der Gründungsphase befinden, sollten nach so genannten Inkubatoren Ausschau halten. Sie unterstützen Startups nicht nur im finanziellen Bereich, sondern helfen auch bei der Ideenfindung und dem Ausbau eines Businessplans. Oft stellen sie sogar Büroflächen zur Verfügung und greifen ein, wenn sich das Konzept in eine falsche Richtung entwickelt. Als Gründer solltest du allerdings mit dieser engen Zusammenarbeit klarkommen können.

Ähnlich funktioniert das Konzept der Company Builder. Allerdings bringen diese Investoren bereits eine solide Geschäftsidee mit. Im Anschluss stellen sie ein Gründerteam zusammen, innerhalb diesem die Idee umgesetzt und ausgearbeitet wird. Wer also schon ein Business in den Startlöchern hat und nur noch auf das benötigte Kapital wartet, der kann sich von diesem Konzept verabschieden.

Besser passen würde hier ein Accelerator. Diese Investoren helfen jungen Unternehmen dabei, schneller zu wachsen und größer zu werden, indem sie ihr fachliches Wissen und Mentoring beitragen. Diese Art der Hilfe beschränkt sich allerdings auf einen gewissen Zeitraum. Und auch die Bereitstellung finanzieller Mittel ist in dieser Form eher selten. Acceleratoren eignen sich also für Gründer, die Eigenkapital also Equity haben, jedoch den letzten Schubs in die richtige Richtung benötigen.

Schon mal was von Venture-Capital-Gesellschaften gehört? Diese stellen den Gründern Kapital zur Verfügung. Allerdings geht es hierbei nicht um einen einzelnen Investor, der sich im Anschluss selbst um das Wachstum kümmert, sondern um eine Gesellschaft. Und diese sorgt dafür, dass das Investorengeld sinnvoll angelegt wird. Zu unterscheiden sind dabei die privatwirtschaftlichen Venture-Capital-Gesellschaften, die Corporate-Venture-Capital-Gesellschaften und die mittelständischen Beteiligungsgesellschaften der Förderbanken und KFW. Natürlich dürfen Gründer aber auch hier auf Betreuung oder Beratung hoffen.

Die Business Angels stellen eine weitere Investorenmöglichkeit dar. Sie versorgen die jungen Unternehmen mit so genanntem Risikokapital. Dabei handelt es sich um Investments von vermögenden Privatpersonen, die oft auch selbst ein Unternehmen besitzen. Business Angels steigen dabei früh in das Unternehmen mit ein und unterstützen die Gründer mit ihrem Fachwissen. Wer auf der Suche nach einem Angel ist, kann als Gründern auf business-angels.de passende Investoren finden.

Wie lange dauert es, bis ich einen Investor finde?

Wer Investoren finden will, der braucht Geduld, denn von heute auf morgen geht das leider nur in sehr seltenen Fällen. Wer sich neu auf dem Markt platziert und sich in Sachen Finanzierung nicht auskennt, der sollte mindestens ein halbes Jahr einplanen. Je nach Qualität des eigenen Konzepts kann das aber auch länger dauern. Und natürlich gehört auch eine Portion Glück dazu. Gründern wird also empfohlen, mit etwa einem Jahr Investorensuche zu planen. Vorausgesetzt, das Produkt funktioniert.

Aus der Höhle der Löwen lernen

Investoren zu finden für seine Geschäftsidee ist nirgendwo härter, als in der Höhle der Löwen. Dem bekannten TV-Format von VOX, welche staffelweise seit vielen Jahren ausgestrahlt wird. Wer Investoren für sein Startup finden will, der ist hier natürlich genau richtig. Verschiedene Gründer stellen ihre Geschäftsidee innerhalb weniger Minuten den potenziellen Unternehmern vor. Zu den Investoren gehören unter anderem Frank Thelen, Judith Williams, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer. Und die können so manchen Gründer mit ihren bohrenden Fragen ganz schön aus dem Konzept bringen.

Anders als viele andere Fernsehformate, zeigt die Höhle der Löwen eines ziemlich klar auf: Die Realität! So ein Investoren Pitch ist alles andere als einfach und in diesen Fällen sehr realistisch dargestellt. Diese eine entscheidende Sache können also alle Gründer aus dem Format lernen. Und mehr noch: Die Sendung selbst dient als hilfreiches Beispiel dafür, wie man Investoren für sich gewinnen kann. Mit realistischen Zahlen, den wichtigsten Fakten, einem souveränen Auftreten und ein bisschen Glück.

Folgende Investorfragen müssen mit zufriedenstellenden Antworten versehen werden können:

      • Ist die Idee geschützt oder sehr einfach zu kopieren? Wenn ja, dann nehmen die meisten Investoren eher Abstand. Der Grund: Andere könnten die Idee klauen und wichtige Marktanteile wegnehmen. Wer eine wirklich innovative Idee präsentiert oder bereits ein passendes Produkt (Prototyp) in den Händen hält, der kommt idealerweise mit einem Patent oder Gebrauchsmuster in der Tasche.
      • Lässt sich die Idee skalieren? Investoren sind generell darauf aus, eine Idee zu etwas Großem zu machen. Das Produkt oder die Idee muss also massentauglich sein und sich unendlich vervielfältigen lassen.
      • Bist du die richtige Person für die Umsetzung dieser Idee? Wer diese Frage mit Ja beantworten will, der sollte selbstsicher auftreten. Und das funktioniert nur, wenn gewisse Geschäftskenntnisse sitzen. Eine gute Vorbereitung ist also schon die halbe Miete, denn Investoren erwarten eine gewisse Branchenkenntnis und unternehmerisches Denken.
      • Gibt es Beteiligungen am Geschäft? Investoren investieren gerne in einzelne Personen, hinter denen nicht noch weitere Inhaber – oder gar Schulden – stehen. Schließlich wollen Investoren immer genau wissen, mit wem sie zukünftig arbeiten.

Alternativ: Einzelinvestoren finden

Auch ein Frank Thelen war einmal auf der Suche nach einem Investing oder Startup Investoren. Heute ist er selbst Geldgeber und unterstützt seine Startups und jungen Gründer. Das nicht jeder einen Frank Thelen als Investor bekommen kann, ist klar. Und auch, dass nicht jeder bei der „Höhle der Löwen“ mitmachen kann. Das macht aber nichts, denn die meisten Investitionen werden nicht im Fernsehen getätigt. Du kannst auch Online Investoren finden, denn das Internet bietet eine Reihe Möglichkeiten, Einzelinvestoren zu finden. Wer lediglich „Suche Investor“ in sein Suchfeld eingibt, der erhält massig Einträge. So gibt es ganze Investoren Netzwerke, wie etwa die Business Angels.

Zudem lohnt es sich für dich als Unternehmer, nach Investoren in seiner Umgebung zu suchen, also die lokale Investorensuche. So veranstalten diverse Clubs oder mitunter auch Banken, entsprechende Events, auf denen Geldgeber und Investorensuchende aufeinander treffen können. Auch kannst du dich auf Wirtschafts- und Gründermessen sehen lassen oder zu Pitch-Veranstaltungen gehen. Ja, all dies ist mit viel zeitlichem Aufwand verbunden. Und auch eine Portion Mut solltest du mitbringen, wenn du deine Idee vorstellst. Das Schwierigste: Weitermachen, auch wenn der richtige Investor noch auf sich warten lässt.

Muss ich immer Anteile abgeben?

Wie wir es aus der Höhle der Löwen kennen, so ist es auch im echten Leben der Fall: Investoren erhalten ein Angebot. So werden für eine bestimmte Summe Geld, Anteile am Unternehmen geboten. Somit handelt es sich hier nicht um einen Kredit, der mit einem Bankdarlehen verglichen werden kann. Investoren wollen Unternehmensanteile und einen Einfluss auf das Unternehmen haben. Warum? Weil sie meist nicht nur ihr Geld einbringen, sondern auch ihr Netzwerk. Je größer also das Netzwerk eines Investors, umso interessanter ist er für die Gründer.

Beispiel: Eine Gründerin möchte ihr neues Deodorant für Damen auf den Markt bringen und benötigt dafür das Know-How und das Geld von Judith Williams. Interessant ist diese Investorin allerdings deshalb, weil sie im Kosmetikbereich ein riesengroßes Netzwerk  aus der Beautybranche zur Verfügung stellt.

Investoren tragen also maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens bei, sodass sie nicht als reine Geldgeber betrachtet werden dürfen. Es kommt also auch auf den Investor an und ob dieser zum Produkt oder zur Geschäftsidee passt.

Investoren Pitch – so geht´s richtig

Investorensuche
Darauf solltest du bei der Investorensuche achten

Auch in Sachen Pitch ist die Höhle der Löwen ein perfektes Beispiel. Immerhin ist es absolut nicht einfach, sein komplettes Business in nur 3 Minuten auf den Punkt zu bringen. Ein Investoren Pitch ist also ein Kurzvortrag, der möglichst überzeugend aufbereitet sein sollte. Folgende Tipps können bei deinem Pitch helfen:

      • Gute Vorbereitung ist bei einem Pitch alles. Bereite dich auf sämtliche Nachfragen vor, übe deinen Vortrag vor Publikum und versuche, möglichst alles Wichtige auf den Punkt zu bringen. Jeder Pitch benötigt einen roten Faden, sodass die Investoren einem auch folgen können.
      • Finde einen packenden Einstieg in deinen Pitch. Eine beliebte Variante: Das Storytelling! Dabei werden die Investoren emotional auf die Geschäftsidee vorbereitet und an die Gefühlswelt appelliert. Eine Investition ist schließlich auch eine persönliche Sache.
      • Überzeugungskraft mitbringen! Und davon bitte reichlich, denn Investoren wollen Kompetenz und Sympathie sehen, von Anfang bis Ende.

Tipp!

Zu einer guten Vorbereitung gehört auch, sich Gedanken über ein Geschäftsmodell zu machen. Du solltest dir daher Zeit nehmen, um einen Businessplan zu erstellen.

Fragen, die Gründer unbedingt beantworten können sollten, wenn sie einen Investor finden möchten:

      • Welches Problem löste ich mit meiner Geschäftsidee?
      • Welche Wettbewerbsvorteile hat mein Produkt? Welches Alleinstellungsmerkmal kann ich nennen?
      • Welche Umsätze verzeichne ich derzeit und innerhalb der letzten Jahre nach Gründung?
      • Wie sieht es mit der Konkurrenz und dem Marktvolumen aus? Wurde eine Konkurrenzanalyse durchgeführt?
      • Welchen Finanzierungsbedarf habe ich? Wofür brauche ich das Geld im Detail?

Fehler bei der Investorensuche – so bitte nicht!

Wer deutsche Investoren finden, oder überhaupt an Kapital herankommen möchte, der sollte folgende Fehler unbedingt vermeiden.

      • Investoren kontaktieren, die eigentlich nicht zum Unternehmen passen.
      • Investoren suchen, wenn die Kasse eigentlich schon aufgefüllt sein sollte. Wer hier zu spät auf die Suche geht, hat oft ein ziemlich großes Problem.
      • Massenmails an alle möglichen Investoren schicken. Investoren kennen sich untereinander und finden persönliche Ansprachen weit sympathischer.
      • Potenziellen Investoren nicht antworten, weil man noch nicht alles zusammen hat. Kommen Investoren auf dich zu, sei vorbereitet und reagiere schnell. Nicht erst in 2 Wochen.
      • Networking Gelegenheiten ungenutzt lassen! Gründermessen und Pitch-Veranstaltungen wollen genutzt werden. Lass dich sehen und komme persönlich ins Gespräch mit potenziellen Investoren.
      • Ausführliche E-Mails an potenzielle Investoren schicken. Hier ist es wie bei einer Bewerbung: Die Fakten kurz und knapp aufbereiten und auf den Punkt kommen.
      • Behaupten, man hätte keine Konkurrenz auf dem Markt. Das zeugt lediglich von Größenwahn.
      • Das Gründerteam harmoniert nicht.
      • Den Kapitalbedarf aufgrund falscher Bescheidenheit beschönigen. Investoren interessieren sich nur für realistische Zahlen.

Wer diese Fehler bei der Investorensuche umgeht, der hat gute Chancen auf ein baldiges Zusammentreffen. Überzeugen musst du dann aber natürlich selbst.

Mit einem Rechnungsprogramm von Anfang an den Überblick behalten

Gründer stehen häufig vor einer Reihe Aufgaben, die es alle gefühlt gleichzeitig zu erledigen gilt. Neben der Investorensuche müssen auch betriebliche Vorgänge sortiert und bearbeitet werden. Um letztendlich mehr Zeit für die wirklich entscheidenden Dinge im Business zu haben, hilft dir ein Online Rechnungsprogramm in allen Bereichen rund um Rechnungen erstellen und die Buchhaltung. Und auch Investoren werden dir dankbar dafür sein, wenn du deine Zahlen, Konten und Steuerangelegenheiten sortiert und aufbereitet zur Verfügung stellen kannst. Zudem sorgst du für eine gewisse Seriosität im Unternehmen.

Fazit Investoren finden

Was genau macht ein Investor und wie kann ich Investoren finden? Ein Investor investiert sein Kapital in dein Unternehmen. Darüber hinaus bietet er Unterstützung, sein Netzwerk und Hilfestellung in allen Bereichen. Dafür möchten Investoren eine faire Beteiligung am Unternehmen. Wer allerdings auf der Suche nach dem passenden Investor ist, der sollte früh damit beginnen. Denn von alleine kommen die wenigsten Kapitalgeber. Zum Glück gibt es zahlreiche Plattformen für Startups und Gründer, die genutzt werden können. Und wer es bis zum Pitch schafft, der kann sich am bekannten TV Format „Die Höhle der Löwen“ orientieren und womöglich den einen oder anderen Fehler umgehen.

Nadine Höpf

Nadine spezialisiert sich auf die Erstellung und Bereitstellung von Inhalten auf Blogs und Lexikas. Dabei lässt sie ihrer Kreativität freien Lauf und behält die aktuellen SEO Anforderungen immer im Blick. Mühelos erstellt sie Inhalte auch auf französisch.

Weitere Artikel