Sondertilgung – lohnt sich die Sonderzahlung für dich?

Mit Aufnahme eines Darlehens verpflichten sich Kreditnehmer der regelmäßigen Zahlung an ihren Kreditgeber. Darüber hinaus lassen sich aber auch außerplanmäßige Zahlungen vereinbaren. Sie werden als Sondertilgungen bezeichnet und können sich für den Kreditnehmer lohnen. Kredit mit Sondertilgung – allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen! Verpflichtend ist diese Art der Zahlung nicht. Aber was ändert sich durch sie überhaupt? Und was muss ich beachten? Wie teuer ist eine Sondertilgung? Und wann ist es wirklich sinnvoll?

Das erwartet dich heute:

Was bedeutet Sondertilgung?

Mit einer Sondertilgung können vor allem Darlehen schneller abbezahlt werden. Dabei handelt es sich um zusätzliche Tilgungen, neben der festen monatlichen Raten. Der große Vorteil: Sie verringern die Zinslast des Kreditnehmers. Sondertilgungen können jedoch nicht nach Lust und Laune entrichtet werden. Sie werden meist prozentual freigegeben oder sind durch einen Höchstbetrag (gesamt oder pro Jahr) begrenzt. Wer Sondertilgungen leisten möchte, der kann dies mit seinem Kreditgeber entsprechend vereinbaren. Allerdings erhöht diese Zusatzoption auch die Sollzinsen. Lohnt sich das dann überhaupt? Und habe ich ein Recht auf Sondertilgungen?

Ein Anrecht auf Sondertilgungen (Sondertilgungsrecht) haben Kreditnehmer nicht. Sie sind individuell im Kreditvertrag auszuhandeln. Für den Kreditnehmer bedeutet dies jedoch eine Verringerung seiner Restschuld an die Bank. Bei Annuitätendarlehen lässt sich dadurch der Zins senken und die Laufzeit des Darlehens verkürzen. Eher selten vorgesehen sind solche Zusatzzahlungen bei normalen oder klassischen Ratenkrediten. Bei Baufinanzierungen oder Immobilienkrediten hingegen sind sie durchaus üblich. Generell sind Sondertilgungen an gewisse Bedingungen geknüpft.

Arten der Sondertilgung

Wer plant, seinen Kredit durch Sondertilgungen zu verkürzen, der hat zwei Möglichkeiten. Entweder handelt es sich um ein festes, oder um ein optionales Sondertilgungsrecht.

    • Beim festen Sondertilgungsrecht werden die Höhe der möglichen Sondertilgung und der Zeitpunkt festgelegt. Der Kreditnehmer kann also binnen eines Jahres nur eine bestimmte Summe X zusätzlich an Kreditsumme zurückbezahlen. Lässt er den Zeitraum verstreichen, so kann er erst wieder im nächsten Jahr seine Zahlungen leisten.
    • Beim optionalen Sondertilgungsrecht werden keinerlei zeitliche oder zahlenmäßige Vorgaben gesetzt. Der Kreditnehmer kann selbst entscheiden, wann er wie viel Geld zurückbezahlen möchte.

Variables Darlehen und Sonderkündigungsrecht nutzen

Mit einem variablen Darlehen können jederzeit Sondertilgungen vorgenommen werden. Wer vollständig tilgen will, etwa aufgrund eines plötzlichen Geldsegens, der muss sich meist an eine dreimonatige Kündigungsfrist halten.

Wer keine Sondertilgungsoption in seinem Vertrag vereinbart hat, der kann seine bisherige Baufinanzierung ohne Vorfälligkeitsentschädigung kündigen. Dies gilt allerdings erst nach 10 Jahren Laufzeit. Gekündigt werden kann unabhängig der Zinsbindung und die Kündigungsfrist beträgt nur sechs Monate. Aber: Diverse Sondertilgungsoptionen werden mit einem höheren Sollzins verknüpft. So müssen Kreditnehmer selbst rechnen, ob sich die Sonderzahlung überhaupt lohnt. Die Ersparnis des Zinses sollte höher sein als die Kosten durch den Sollzins. In allen anderen Fällen zahlen die Verbraucher drauf.

So funktioniert die Sondertilgung

Wer neben seinen monatlichen Ratenzahlungen noch Geld zur Verfügung hat, der kann in seinen eigenen Kredit investieren. Aber lohnt sich die Sondertilgung überhaupt?

Aus Sicht der Restschuld und Laufzeit würden wir diese Frage mit einem Ja beantworten. Zu berücksichtigen sind jedoch die Vorfälligkeitsentschädigungen. Sie werden fällig, da der Bank aufgrund der Sondertilgungen, Zinsen verloren gehen. Die Entschädigung darf jedoch nicht mehr als ein Prozent der vorzeitig zurückgezahlten Darlehenssumme betragen. Normalerweise dürfen Kreditnehmer etwa fünf bis zehn Prozent des Darlehens (Nettodarlehenssumme) sondertilgen. Wer bis zu fünf Prozent tilgt, der muss meist auch nicht mit Entschädigungszahlungen rechnen. Andere Anbieter gewähren dies auch bis zu den vollen 10%. Je nach Bank lassen sich aber auch individuelle Absprachen treffen.

Tipp!

Du hast als Selbstständiger oder Unternehmer einen Geschäftskredit und bist dir unsicher, ob du überhaupt in der Lage bist eine jährliche Sonderzahlung zu leisten? In unserem Beitrag zum Thema Erfolgsrechnung findest du alle Infos und Tipps, die du brauchst!

Welche Bank bietet Sondertilgungsoptionen?

Generell kommen dafür alle Banken in Frage. Oft kommt es auf die Art des Kredits an. Ob also eine Sondertilgung bei der Sparkasse, Ing. DIBA oder Commerzbank möglich ist, lässt sich nicht pauschal beantworten.

Sondertilgung überweisen?

Hier bedarf es eines Blickes in den Darlehensvertrag. In den meisten Verträgen sind fixe Termine für die Zahlungen vorgesehen. Kreditnehmer können also nicht nach Lust und Laune einfach Geld überweisen. Wer sicher ist, dass er Sondertilgungen leisten kann, der könnte dies per Dauerauftrag sichern. Wer sich hingegen nicht an die Zahlungstermine hält, der bekommt sein Geld oft zurücküberwiesen. Und auch, wer mehr als die vereinbarte Summe zahlt, bekommt die Differenz zurückbezahlt.

Sondertilgung berechnen mit Beispielen

Kreditnehmer benötigen einen Tilgungsplan, um genau zu erfahren, ob sich die Sonderzahlungen lohnen. Kunden bekommen den Plan meist schon bei Abschluss des Kredites. Aber: Wünscht der Kunde nicht ausdrücklich die Option einer Sonderzahlung, so sind diese nicht automatisch im Vertrag berücksichtigt. Wer sich selbst seinen Kredit mitsamt Sondertilgungsoption ausrechnen möchte, der sucht nach einem passenden Kreditrechner für Sondertilgung.

Beispiel Kredit ohne Sondertilgung

  • Darlehenssumme: 30.000 Euro
  • Sollzins: 3,5%
  • Laufzeit Zinsbindung: 5 Jahre
  • Monatsrate: 200 Euro
  • Restschuld nach Ablauf der Zinsbindung: 22.635,07 Euro

Innerhalb von fünf Jahren kann der Kunde 7.364,93 Euro des Kredits tilgen. Der Zinsaufwand beläuft sich auf 4.635,07 Euro. Es verbleibt eine Restschuld nach 5 Jahren von 22.635,07 Euro.

Beispiel Kredit mit Sondertilgung

  • Darlehenssumme: 30.000 Euro
  • Sollzins: 3,5%
  • Laufzeit Zinsbindung: 5 Jahre
  • Monatsrate: 200 Euro
  • Restschuld nach Ablauf der Zinsbindung: 11.612,81 Euro
  • Sondertilgung pro Jahr: 2000 Euro

Der Zinsaufwand mit Sondertilgung beträgt an dieser Stelle nur noch 3.612,81 Euro. Was im Vergleich eine Zinsersparnis von 1022,26 Euro bedeutet. Könnte der Kreditnehmer hier sogar noch mehr Sondertilgung leisten, so wäre sein Darlehen frühzeitig komplett abbezahlt. Allerdings kann hier eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig werden.

Wann ist die Sondertilgung sinnvoll?

Tatsächlich ist die Sondertilgung eine Art des Sparens. Und sogar oft lohnenswerter als das übliche Sparen auf dem Sparkonto. Baufinanzier erlauben inzwischen solche Extrazahlungen. Auch ganz ohne Aufschläge und in der Regel sind es 5%, die Kreditnehmer pro Jahr zusätzlich abbezahlen dürfen.

Selbstverständlich könnte man das zusätzliche Geld auch auf dem Tagesgeldkonto anlegen. Allerdings sind die Zinsen auf den Geldanlagen weit niedriger als als auf dem Kredit. Die Tilgung seiner Schulden lohnt sich also weit mehr. Und das umso mehr, desto höher die Zinsen des Kredits.

Tipp:

Wirklich profitabel sind Sondertilgungen bei Kreditnehmern mit einer niedrigen Anfangstilgung. So senken die Sonderzahlungen die Zinslast am effektivsten.

Kosten und Gebühren

Verschiedene Banken unterscheiden meist zwischen verschiedenen Optionen in Sachen Sondertilgung. So sind sie bei einigen komplett kostenlos, während andere Gebühren erheben. Wer mit dem Gedanken spielt, Sonderzahlungen zu leisten, der sollte diese Optionen bei Vertragsabschluss prüfen.

Berechnungsgebühren und Zinsaufschläge

Möchten Kunden mehr als 5% der Nettodarlehenssumme tilgen, so ist mit Zinsaufschlägen zu rechnen. Diese werden oft mit 0,05% oder 0,07% berechnet. Bei Baufinanzierungen können die Aufschläge sogar bei 0,25% liegen. Der Grund ist in der hohen Finanzierungssumme und der langen Laufzeit zu finden. Bei Immobilienkrediten sollte also zweimal gerechnet werden. Dabei gilt es, den effektiven Jahreszins zu berücksichtigen, da er Aufschluss über die Gesamtkosten des Kredits liefert.

Ist die Sondertilgung steuerlich absetzbar?

Tilgungsanteile lassen sich generell nicht von der Steuer absetzen, so also auch die Sondertilgung. Durchaus berücksichtigt werden hingegen Zinsaufwendungen. Allerdings nur dann, wenn das Darlehen dafür genutzt wird, um Einkommen zu generieren. Dies passiert entsprechend bei Geschäftskrediten oder Baudarlehen, wenn es um die Finanzierung von Mietwohnungen geht. Sondertilgungen senken allerdings die Zinslast, sodass das zu versteuernde Einkommen höher ausfällt.

Das Sondertilgungsrecht

Wer über ein Sondertilgungsrecht verfügt, der kann davon profitieren. Üblich sind fünf bis zehn Prozent der Nettodarlehenssumme pro Jahr. Wobei bis zu fünf Prozent davon kostenlos sind. Auch lässt sich ein Gesamtbetrag für die Sondertilgung vereinbaren. Dieser kann bis zu 25% der Nettodarlehenssumme bezahlen. Auch ein fester jährlicher Betrag ist üblich, beispielsweise 3.000 Euro pro Jahr oder mehr.

Ohne eine Vereinbarung mit seiner Bank, kann eine Vorfälligkeitsentschädigung anfallen. Sie gleicht die entgangenen Zinseinnahmen für die Bank aus. Die Sondertilgung wird somit also nahezu unattraktiv. Wer also etwas finanzieren möchte, der sollte auf Sonderoptionen Wert legen, welche ohne zusätzliche Kosten genutzt werden können.

Sondertilgungsrecht nutzen

Wer sein Sondertilgungsrecht nutzen will, der sollte genau rechnen, wie viel Geld pro Jahr zusätzlich verbleibt. Dies kann Geld aus Sondereinkünften sein, oder aber aus einem Erbe oder einem Verkauf stammen. Wichtig ist dabei, ehrlich zu kalkulieren und realistisch zu bleiben. Wer nur für die Abzahlung seines Kredites lebt, der streicht einiges an Lebensqualität ein. Im Anschluss lohnt es sich, sich an seinen Bankberater zu wenden. Diese können Kreditnehmern genau ausrechnen, in welcher Höhe sich Sondertilgungen lohnen und was sie möglicherweise kosten.

Wer genau plant, der verpasst auch keine Termine, welche für die Sondertilgung vorgesehen sind. Meist kann die erste Sondertilgungssumme nach dem ersten Jahr geleistet werden. Im Darlehensvertrag sind die einzelnen Termine dafür festgehalten. Diese gilt es einzuhalten, da andernfalls das Recht darauf verwirkt. Nun sollten Kreditnehmer sich neue Tilgungspläne anfordern, um die Auswirkungen auf den Kredit genau vor Augen zu haben. So lässt sich auch die Abschlussfinanzierung besser planen.

Alternativen zur Sondertilgung

Wer die Laufzeit seiner Baufinanzierung verkürzen möchte und schneller schuldenfrei sein will, der kann dies nicht ausschließlich über Sondertilgungszahlungen erreichen. Es gibt auch andere Möglichkeiten:

Gehaltserhöhung einkalkulieren

Wer plötzlich mehr tilgen kann, der hat beispielsweise eine Gehaltserhöhung erhalten oder seinen Job gewechselt. Ist dies der Fall, so kann man seine Tilgung höher ansetzen lassen. Zu empfehlen sind 2-3% pro Jahr. Somit erhöhen Kreditnehmer ihre monatliche Rate und reduzieren ihre Restschuld.

Erbe und Verkauf von Immobilien

Auch ein plötzliches Erbe oder der Verkauf einer bereits bestehenden Immobilie, können für zusätzliches Geld sorgen. Hierfür bieten sich variable Darlehen an. Diese lassen sich binnen einer Frist von 3 Monaten kündigen und direkt ablösen. Dadurch bleibt auch die Vorfälligkeitsentschädigung aus.

Aktuelle Baufinanzierung kündigen

Wer seine Baufinanzierung schon länger als 10 Jahre laufen hat, der hat ein Sonderkündigungsrecht von 6 Monaten. Und das sogar kostenlos. Idealerweise spart man sich während dieser Zeit sein zusätzliches Kapital und bringt dieses in die Anschlussfinanzierung ein.

Sondertilgung KFW Darlehen

Kostenlose Sondertilgungen sind bei der KFW möglich. Diese Variante kann beispielsweise dann in Frage kommen, wenn bei seinem Hauptdarlehen keine solche Sonderoption vorgesehen ist.

Wichtig: Die Investition seines Kapitals in Geldanlagen oder Tagesgeld zu stecken ist weniger sinnvoll. Auf diese Weise würden Kreditnehmer sogar Geld verlieren, da die Zinsen weit niedriger ausfallen, als bei dem laufenden Kredit.

Fazit

Sondertilgungen stellen eine tolle Möglichkeit dar, schneller mit seinem Darlehen oder Kredit durch zu sein. Aber: Dies sollte nicht unüberlegt geplant sein, immerhin können Zusatzkosten oder Vorfälligkeitsentschädigungen anfallen. Und diese müssen immer im richtigen Verhältnis zur Zinsersparnis durch die Sondertilgung stehen. Wer genauere Informationen braucht, der lässt sich detaillierte Tilgungspläne von seiner Bank zuschicken. Hieraus wird ersichtlich, wie sich die Sondertilgung auf die Restschulden auswirken. Ein gesetzliches Recht zur Sondertilgung gibt es allerdings keines. Dieses muss vertraglich festgehalten werden. Und das sollte es auch, um womöglich zu einem späteren Zeitpunkt Sonderzahlungen vornehmen zu können. Auch wenn dies zum Zeitpunkt des Darlehensabschlusses noch nicht zur Option steht.

Jenny Dirschl

Als Expertin im Bereich Finanzen & Business bringt Jenny komplexe Themen verständlich auf den Punkt. Seit vielen Jahren als Content Marketerin selbstständig, erstellt Jenny mit Know-How und Leidenschaft unique Content mit Mehrwert!

Weitere Artikel