<style> body{ visibility: unset } </style>
Nach Artikeln suchen
Umsatzsteuervoranmeldung ganz einfach erstellen

Mit sevDesk ist die Umsatzsteuervoranmeldung eine Sache von wenigen Minuten, da die Daten bereits vorliegen und die Buchhaltungssoftware die Umsätze automatisch in die richtigen Zeilen überträgt.

Mehr zu den Funktionen
Geraldine Friedrich

Geraldine Friedrich

Januar 25, 2023

Umsatzsteuer berechnen

Es gibt simple und schnelle Wege, wie du die Umsatzsteuer per Formel berechnen bzw. die Umsatzsteuer aus dem Bruttobetrag herausrechnen kannst. Falls dir Prozentrechnen zu komplizierst ist, nutze einfach unseren kostenlosen Online Umsatzsteuerrechner.

Vorsicht bei der Wortwahl:

Umsatz- und Mehrwertsteuer werden in Deutschland häufig synonym verwendet. In der steuerrechtlichen Perspektive taucht der Begriff Mehrwertsteuer allerdings gar nicht auf, da der korrekte Begriff „Umsatzsteuer“ lautet.

Umsatzsteuer online berechnen – Umsatzsteuerrechner

Im Grunde ist das Berechnen der Umsatzsteuer sehr einfach. Falls du aber nicht gerne rechnest, nutze einfach unseren Umsatzsteuerrechner. Mit diesem kannst du deine individuellen Steuerwerte online berechnen. Gib dort einfach die entsprechenden Werte ein und lass dir deinen Bruttobetrag ausrechnen.

Umsatzsteuerrechner auf sevDesk
Kostenloser Umsatzsteuerrechner von sevDesk
Noch einfacher: Umsatzsteuer mit Rechnungsprogramm berechnen lassen

Ein Rechnungprogramm wie sevDesk berechnet dir – nachdem du alle Daten angegeben hast – automatisch den entsprechenden Umsatzsteuerbetrag in deinen Rechnungen an deine Kunden.

Wählst du den Buchhaltungstarif, erstellt dir sevDesk zudem auf Basis der von dir bezahlten und berechneten Umsatzsteuer deine Umsatzsteuer-Voranmeldung, die du dann über die Schnittstelle einfach direkt ans Finanzamt sendest. 


Umsatzsteuervoranmeldung mit sevDesk
Kostenlos testen

Nettopreis, Bruttopreis und Steuersätze

Falls du selbst eine Rechnung schreibst, gehst du zunächst vom Nettopreis deiner Lieferung oder Leistung aus. Als Unternehmerin oder Freiberufler muss du diesen Nettopreis so kalkulieren, dass er alle variablen Kosten sowie anteilig die Fixkosten abdeckt und natürlich deinen Gewinnaufschlag enthält.

Anhand deines Nettopreises rechnest du mit Hilfe der Mehrwertsteuersätze den Umsatzsteuerbetrag aus. Beides, Nettopreis und Steuerbetrag, addierst du zum Bruttopreis. Diese Summe stellst du dann deiner Kundin oder deinem Kunden in Rechnung.

In der Regel sieht das anhand eines Beispiels so aus:

Nettobetrag 1.000 Euro
+ Umsatzsteuer 19 Prozent 190 Euro
Bruttobetrag 1.190 Euro

Der Bruttobetrag enthält also immer die Umsatzsteuer. Eine Nettosumme ist immer ohne Mehrwertsteuerbetrag.

Umsatzsteuer berechnen: Formel vom Nettopreis zum Bruttopreis

Im folgenden Beispiel erklären wir dir Schritt für Schritt wie du ausgehend vom Nettopreis zum Bruttopreis kommst. Wenn du deinen Nettopreis bereits hast, ist das Berechnen der Umsatzsteuer besonders einfach.

Beispiel: Du bist selbstständige Software-Progammiererin und willst eine Rechnung über 30 Stunden à 150 Euro netto stellen. Also 30 Stunden à 150 Euro ergeben 4.500 Euro Nettopreis.

1. Schritt: Du wählst den korrekten Mehrwertsteuersatz  aus, also Regelsteuersatz oder ermäßigter Steuersatz.

Als Software-Programmerierin unterliegst du dem Umsatzsteuersatz von 19 Prozent.

2. Schritt: So kannst du die Mehrwertsteuerbetrag berechnen

Formel: Nettopreis x 0,19 = Umsatzsteuer
Berechnung: 4.500 € x 0,19 = 855 € Umsatzsteuer

3. Schritt: Du addierst Nettopreis und Umsatzsteuerbetrag

Formel: Nettopreis + Umsatzsteuer = Bruttopreis
Berechnung: 4.500 € + 855 € = 5.355 € Brutto

Gilt für dich der ermäßigte Mehrwertsteuersatz, musst du nur die 0,19 durch 0,07 ersetzen.

Formel: Nettopreis x 0,07 = Umsatzsteuer
Berechnung: 4.500 € x 0,07 = 315 € Umsatzsteuer

Umsatzsteuer berechnen: Formel vom Bruttopreis zum Nettopreis

Es kann auch passieren, dass dir nur der Bruttobetrag vorliegt. Das ist beispielsweise der Fall, wenn du in einem Supermarkt neben privater Einkäufe auch Büromaterial gekauft hast. Auf deiner Quittung stehen dann gelistet nur die Bruttobeträge. Der Umsatzsteuerbetrag wird in der Regel am Schluss nur für den gesamten Einkauf ausgewiesen – und nicht für die einzelnen Positionen.

In diesem Fall kannst du aber mit folgender Formel aus der Einzelposition Bürobedarf die Umsatzsteuer herausrechnen.

Formel: Bruttopreis / 1,19 = Nettopreis

Wir bleiben der Einfachheit halber bei dem Beispiel der Software-Ingenieurin. Anhand des Bruttopreises rechnen wir nun zunächst den Nettopreis aus.

5.355 Euro geteilt durch 1,19 = 4.500 Euro

Du hast nun zwei Möglichkeiten deine Umsatzsteuer herauszurechnen

  1. Bruttopreis minus Nettopreis = Mehrwertsteuer
  2. Nettopreis multipliziert mit 0,19 = Umsatzsteuer

Falls für dich der ermäßigte Steuersatz gilt, gelten folgende Formeln:

5.355 Euro geteilt durch 1,07 = 5.004,67 Euro

  1. Bruttopreis minus Nettopreis = Mehrwertsteuer
  2. Nettopreis multipliziert mit 0,07 = Umsatzsteuer

Übersicht der Formeln zur Umsatzsteuerberechnung

Zusammengefasst gibt es also folgende Formeln, die für die Umsatzsteuerberechnung in Frage kommen können:

Für die 19% - Berechnung:

  1. Nettobetrag * 1,19 = Bruttobetrag
  2. Bruttobetrag * 1,19 = Nettobetrag
  3. Betrag der Umsatzsteuer = Brutto - Netto

Für die 7% - Berechnung:

  1. Nettobetrag * 1,07 = Bruttobetrag
  2. Bruttobetrag * 1,07 = Nettobetrag
  3. Betrag der Umsatzsteuer = Brutto - Netto

Wann wird die Umsatzsteuer berechnet?

Du berechnest die Umsatzsteuer genau dann, wenn du deine Rechnung schreibst. In der Regel besteht jede Rechnung aus mindestens drei Positionen: Nettopreis plus Mehrwertssteuerbetrag ergeben den Bruttopreis.

Je nachdem, ob für dich der Regelsteuersatz gilt oder du den ermäßigsten Steuersatz anwenden darfst, nimmst du:

  • den Umsatzsteuersatz von 19 Prozent oder
  • den ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 Prozent.

Wichtig ist, dass du die Umsatzsteuer nicht nur mit dem korrekten Mehrwertssteuersatz berechnest, sondern dass du auch den Steuerbetrag separat ausweist. Dazu verpflichtet dich einerseits das Umsatzsteuergesetz, kurz UStG. Andererseits bietet das separate Ausweisen der Umsatzsteuer für alle Beteiligten Vorteile:

  1. Deine Kundin oder dein Kunde weiß dann nämlich genau, wie viel Vorsteuer sie oder er bei der nächsten Umsatzsteuervoranmeldung verrechnen darf.
  2. Du selbst weißt genau, wie viel Mehrwertsteuer du mit jeder Rechnung eingenommen hast und wieviel Umsatzsteuer du selbst bei deiner nächsten Umsatzsteuervoranmeldung ans Finanzamt abführen musst.
Hinweis für Kleinunternehmer:

Falls du unter die Kleinunternehmerregelung fällst, fällt keine Mehrwertsteuer an. Das bedeutet: Der Bruttobetrag entspricht dem Nettobetrag und du musst dich überhaupt nicht um das Thema Umsatzsteuer berechnen kümmern. Du musst bei der Rechnungsstellung jedoch einen entsprechenden Hinweis ergänzen.

Damit dir hier zukünftig keine Fehler passieren und du Zeit sparst, lohnt sich ein professionelles Rechnungsprogramm für Kleinunternehmer wie das von sevDesk.

Mehr zu sevDesk
Die Buchhaltungslösung, mit der du Zeit sparst
  • Umfassendes Rechnungsmanagement
  • Auswertungen wir EÜR & UStVA
  • Integriere Online Banking und mehr
  • Nutze viele weitere Funktionen
Mehr zu sevdesk
sevDesk Dashboard

Weitere interessante Artikel für dich

Umsatzsteuer
Buchhaltung & Finanzen

Umsatzsteuer

Erfahre, wann die Umsatzsteuer anfällt und welcher Steuersatz gilt!

Steuertipps für Selbstständige
Buchhaltung & Finanzen

Steuertipps für Selbstständige

Erhalte hier 14 wertvolle Steuerspartipps für Selbstständige!

USt-ID prüfen
Buchhaltung & Finanzen

USt-ID prüfen

Es ist wichtig, dass die USt-ID deines Gegenübers korrekt ist. Erfahre mehr darüber, wie du die USt-ID ganz einfach prüfen kannst.

Umsatzsteuer ID beantragen
Buchhaltung & Finanzen

Umsatzsteuer ID beantragen

Die Umsatzsteuer-ID ist für Unternehmen im innergemeinschaftlichen Waren- und Dienstleistungsverkehr Pflicht. Erfahre, wie man die USt-ID beantragt.