Factoring für Freiberufler - Kundenbindung stärken, Forderungsausfall vermeiden!

Factoring für Freelancer sollte für dich als Freiberufler immer ein Thema sein. Vielleicht hast du dich mit dieser Methode der Rechnungsvorfinanzierung aber auch noch gar nicht genauer auseinandergesetzt. Dann bist du hier genau richtig. In nachfolgendem Artikel erfährst du genau, was es mit Factoring für Freelancer genau auf sich hat, welche Vorteile sich dir bieten und was du dafür genau machen musst.

Das erwartet dich heute:

Das ist Factoring

Der Begriff Factoring ist eigentlich ganz leicht zu erklären. Du musst darunter nichts anderes verstehen als die Abtretung oder Übertragung von Forderungen. Konkret heißt dies, dass du als Freiberufler  deine Forderungen, die du gegenüber einem Schuldner hast, einfach an ein Factoringunternehmen abtrittst. Das heißt, dass du mit dem Abtreten der Forderungen nicht mehr mit einem langen Zahlungsziel deiner Kunden oder gar mit dem Risiko eines nicht zahlenden Kunden leben musst. Beim Factoring gibt es immer drei Teilnehmer. Das bist du als Freiberufler, welcher eine bestimmte rechnungsfähige Leistung erbracht hat und auf der anderen Seite der Factor. Dieser Factor kann beispielsweise ein Finanzdienstleister oder eine Bank sein. Der dritte Teilnehmer beim Factoring ist dein Kunde. Allerdings musst du zwischen zwei Arten von Factoring unterscheiden. Es gibt das echte Factoring und es gibt das unechte Factoring.

Factoring
Drei Teilnehmer des Factoring

Das echte Factoring

  • Beim echten Factoring werden alle Forderungen an den Factor übertragen. Dieser übernimmt mit der Übernahme auch das Risiko von einem Forderungsausfall.
  • Du als Freiberufler und damit als Lieferant musst für die Rechtmäßigkeit der entstandenen Forderungen haften.

Das unechte Factoring

  • Beim unechten Factoring verbleibt das Risiko bei dir als Leistungserbringer. Allerdings überträgst du die Forderungen an den Factor.
  • Vor allem bei Freiberuflern ist diese Variante sehr beliebt, weil du dafür nur eine geringe Gebühr für das Factoring bezahlen musst.
  • Du als Lieferant musst aber auch hier für die Rechtmäßigkeit der entstandenen Forderungen haften.

Diese Vorteile bietet Factoring für Freiberufler

Vorteile bietet das Factoring nicht nur großen Unternehmen. Vor allem das Factoring für Freiberufler hat sehr viele Vorteile und kann mitunter dein Geschäftswachstum entscheidend beeinflussen und deutlich verbessern. Alle Vorteile vom Factoring für Freiberufler hier für dich übersichtlich in einer Tabelle.

Funktion einer Finanzierung

Vielleicht hast du als Freiberufler ja schon einmal einen Kredit benötigt. Dann weißt du sicherlich, welch schwieriges Unterfangen das sein kann. Vor allem brauchst du viel Geduld und Zeit, bis es endlich mal so weit ist und das kann sich nicht jeder Freiberufler leisten. Im Gegensatz zum Kredit brauchst du beim Factoring keinerlei Sicherheiten. Ab dem ersten Moment ist deine Liquidität gegeben und automatisch verbesserst du damit auch deine Eigenkapitalquote. Das hat auch den positiven Effekt, dass dich Kreditinstitute besser bewerten und deine Kreditwürdigkeit steigt deutlich an.

Schutz gegen Forderungsausfall

Beim echten Factoring kannst du einen kompletten Schutz gegen Zahlungsausfall genießen. Es ist für dich keine bedrohliche Katastrophe mehr, wenn ein Kunde deine Rechnung nicht bezahlt. Du hast den Schutz, dass du oder deine Buchhaltung ein Mahnverfahren oder Inkassoverfahren einleiten musst, was für dich zunächst weitere zusätzliche Kosten bedeuten würde. Für die von dir erbrachten Leistungen bekommst du beim Factoring auch dein wohlverdientes Geld und profitierst von einer pünktlichen Zahlung. Das Ausfallrisiko durch nicht bezahlte Rechnungen minimierst du praktisch auf null.

Potenzial für Optimierung

Factoring für Freiberufler bietet dir auch sehr viel Potenzial für eine Optimierung deines Business. Durch die Abtretung von Mahnwesen und Inkassoverfahren sorgst du für eine Entlastung deiner Buchhaltung. Das bedeutet, dass dir damit wieder wesentlich mehr Zeit bleibt, um dich um deine Kernaufgaben zu kümmern. Außerdem hast du die Möglichkeit, die verbliebenen Aufgaben in der Buchhaltung auszulagern.

Tipp!

Eine weitere Entlastung deiner Buchhaltung ist ein einheitliche Struktur deiner Rechnungen. Hierfür stellen wir dir eine passende Rechnungsvorlage für Freiberufler zur Verfügung.

Verbesserung der Kundenbindung

Mit dem Factoring für Freiberufler kannst du deine Kundenbindung verbessern und dich sogar was für die Kundengewinnung tun. Du bist jederzeit in der Lage, deinen Kunden längere Zahlungsziele anzubieten. Du hast ja durch das Factoring die Sicherheit, dass du dein Geld trotzdem schnell bekommst.

Raum für eigene Vergünstigungen

Hast du dich nicht schon das ein oder andere Mal geärgert, dass du bei deinen Lieferanten beispielsweise keine Skonti oder Rabatte bei schneller Bezahlung in Anspruch nehmen konntest, weil du einfach nicht über das nötige Kapital verfügt hast? Mit der deutlichen Liquiditätsverbesserung durch Factoring kannst du dir selbst Vergünstigungen ermöglichen.

So funktioniert Factoring für Freiberufler

Du kennst das sicherlich auch, dass du als Freiberufler immer wieder Zeiten hast, in denen du auf dein Geld warten musst. Zahlungseingänge werden herbeigesehnt und notwendige Investitionen in dein Business musst du aufschieben. Doch das muss nicht sein, wenn du dich für Factoring entscheidest. Aber wie funktioniert dieses Factoring für Freiberufler eigentlich genau?

Im ersten Schritt musst du als Freiberufler zunächst mit dem sogenannten Factor einen Factoringvertrag abschließen. In diesem Vertrag werden folgende Angaben festgehalten:

  • die genaue Art der Forderung
  • den Höchstbetrag aller Forderungen, welche angekauft wurden
  • die maximale Laufzeit der vereinbarten Zahlungstermine
  • einen Zinssatz den du für die vorfinanzierten Rechnungen leisten musst
  • die Höhe des Sicherungseinbehaltes
  • die vereinbarte Gebühr für das Factoring
  • eine Gebühr für die Bonitätsprüfung der Debitoren, welche jährlich stattfindet
  • den genauen Umfang der Leistung, welche der Anbieter für Factoring leistet. Dies sind beispielsweise Leistungen wie die Übernahme des Ausfallrisikos oder das erforderliche Forderungsmanagement

Hast du diesen Vertrag abgeschlossen, gibst du dem Factor alle deine offenen Rechnungen mit dem entsprechenden Zahlungsziel. Um weniger Aufwand zu haben, kannst du dies auch online erledigen. Anschließend werden vom Factoringanbieter alle Rechnungen geprüft. Nach erfolgter Prüfung bekommst du in etwa 80 Prozent vom Rechnungsbetrag überwiesen. In der Regel geschieht dies in einem Zeitfenster zwischen 24 und 48 Stunden. Bei Fälligkeit der Rechnung erhältst du dann den restlichen Betrag, also die restlichen 20 Prozent. Der Factoringanbieter erstellt dir einmal pro Monat eine Rechnung, in der er seine Kosten für seine Leistungen geltend macht.

Gut zu wissen:

Schließt du einen Vertrag mit einem Full Service Factoring ab, so werden vom Factoringanbieter nicht nur das Ausfallrisiko, sondern auch das gesamte Mahn- und Inkassowesen übernommen. Dich sollten Mahnungen oder ein Inkassoverfahren aber nicht stören, denn du kannst dich auf pünktliche Zahlungseingänge verlassen.

Unser Beispiel für Factoring für Freiberufler

Als Freiberufler und Unternehmen verlangt der Kunde von dir eine pünktliche und ordnungsgemäße Erfüllung seines Auftrages an dich. Im Gegenzug hast du aber auch ein Anrecht darauf, dass deine Forderung pünktlich beglichen wird und du dein Geld bekommst. Darauf kann sich jeder Angestellte verlassen und so soll es auch für dich sein. Es ist sicherlich nicht in deinem Sinne, dass du jedes Mal auf den Zahlungseingang einer Rechnung warten musst und damit deine Liquidität alles andere als optimal ist. Also ist das Factoring ein Weg aus diesem Missstand. Das würde dann beispielsweise wie folgt aussehen.

  1. Du schließt einen Vertrag mit einem Factoringanbieter ab.
  2. Du übergibst diesem deine Forderung und hast bereits am nächsten Werktag dein Geld. Das bedeutet, dass du zu jederzeit über eine Liquidität verfügst, mit der du fest planen kannst.
  3. Der Factoringanbieter kümmert sich nicht nur darum, dass du schnell über dein Geld verfügen kannst. Er übernimmt für dich auch das Mahnwesen und das Ausfallrisiko für deine Forderung.
  4. Du kannst dich komplett um dein Kerngeschäft kümmern.

Fazit – Lohnt sich das Factoring für deine Tätigkeit?

Factoring für Freelancer kann sich durchaus lohnen. Es ist sicherlich auch für dich sinnvoll, wenn du viel mit gewerblichen Kunden abrechnen musst. Hast du hingegen in erster Linie Kunden im privaten Segment, wirst du dich auf der Suche nach einem Factoringanbieter schwertun. Diese kaufen deine Forderungen bei privaten Kunden höchst selten an. Durch Factoring für Freelancer kannst du aber von einigen Vorteilen profitieren. Du bekommst pünktlich dein Geld, du musst keine Angst mehr davor haben, dass Kunden nicht zahlen und kannst dir durch Abtretung von Mahnwesen und Inkassoverfahren noch jede Menge Zeit und Nerven sparen. Für diese Leistungen beim Factoring musst du nur eine geringe Gebühr bezahlen, kannst aber jederzeit mit einer guten Liquidität planen.

Nadine Höpf
Nadine Höpf

Nadine spezialisiert sich auf die Erstellung und Bereitstellung von Inhalten auf Blogs und Lexikas. Dabei lässt sie ihrer Kreativität freien Lauf und behält die aktuellen SEO Anforderungen immer im Blick. Mühelos erstellt sie Inhalte auch auf französisch.

Über 80.000 begeisterte Kunden. Überzeuge dich selbst!
Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB und die Datenschutzerklärung.