Ziele setzen UND erreichen mit OKR [+sevInsights]

Ein Ziel, dass man nich kennt, kann man auch nicht treffen.
-Unbekannt

Zum Jahreswechsel ist es immer wieder ein beliebtes Gesprächsthema.

“Welche Ziele hast du dir für das neue Jahr gesetzt?”

Man nimmt sich vor abzunehmen, produktiver zu werden, sich gesünder zu ernähren und überhaupt alles besser zu machen als im letzten Jahr.

So gut wie immer verlaufen die guten Vorsätze nach wenigen Wochen im Sand und man verfällt in den alten Trott.

Auch Selbstständigen fällt es oft schwer, die gesteckten Ziele zu erreichen.

Wie schafft man es, Ziele richtig zu formulieren und Ziele zu erreichen?


Das erwartet dich:


Wie du dir Ziele setzt & erreichst

Um ein Ziel erreichen zu können, muss man also erstmal wissen, was das eigentlich das Ziel ist.

Erst danach kann man beginnen eine Strategie zu entwickeln, wie man es erreicht.

1. Smarte Ziele setzen

Du musst genau wissen, was du erreichen willst. Ziele müssen S.M.A.R.T. sein. Die Abkürzung steht für spezifisch, messbar, angemessen, relevant und terminiert.

smarte zielsetzung

Angenommen du setzt dir folgendes Ziel:

Ich möchte meinen Gewinn steigern.”

Das ist zu ungenau.

Um wie viel Prozent oder Euro möchtest du deinen Gewinn steigern?

In welchem Zeitraum möchtest du das Ziel erreichen?

Diese Fragen solltest du schon in deiner Zielsetzung beantworten. Dein Vorsatz könnte folgendermaßen lauten:

”Ich möchte bis um 31.12.2017 einen Gewinn von 60.000 € erwirtschaften“.

2. Ziele herunterbrechen

Du hast jetzt eine klare Zielvorgabe und kannst damit beginnen, dein Jahresziel in kleinere Stücke herunter zu brechen. Das Ziel wird so deutlich “greifbarer”.

Du weißt jetzt, dass du 5.000 € Gewinn pro Monat machen musst, um dein Jahresziel zu erreichen. (60k / 12 Monate = 5k)

Jahresziel herunterbrechen

Damit kannst du arbeiten.

Angenommen, ein Auftrag bringt dir im Schnitt 1.500 € Gewinn und du hast bereits zwei Aufträge für diesen Monat erhalten. Du brauchst also noch mindestens zwei Aufträge, um dein Ziel zu erreichen.

Nachdem du nun weißt, was du erreichen willst, brauchst du einen möglichst effiziente Strategie, wie du das anstellst.

Geborene Perfektionisten tun sich oft schwer damit, elementare Aufgaben von weniger wichtigen zu unterscheiden.

3. Das Essenzielle vom Unwichtigen unterscheiden

Das 80/20-Prinzip von Pareto ist den meisten bekannt.

Im Groben beschreibt dieses Prinzip, dass ein Großteil des Ergebnisses mit minimalem Einsatz erreicht werden kann.

ziele setzen pareto

Du solltest bei jedem Auftrag herausfinden, was deine 20% sind, um 80% zu erreichen.

Das heißt natürlich nicht, dass du die Wünsche eines Kunden nur zu 80% erfüllen sollst. Nein.

Du solltest dich aber beispielsweise nicht ewig mit der Auswahl der geeigneten Eckenrundung der Flyer beschäftigen, wenn deinem Kunden das gar nicht wichtig ist.

Fokussiere dich immer auf die Kernaufgaben des Auftrags.

So schaffst du dir Zeit, in der du neue Kundenaufträge annehmen kannst.

Wie wir unsere Ziele setzen

Startups brauchen viel Wachstum. Kredite müssen finanziert und Marktanteile gewonnen werden, die Marke sevDesk soll sich etablieren.

Gerade deshalb ist es für uns extrem wichtig, dass wir uns große Ziele setzen und diese erreichen.

Damit wir das tun, haben wir das OKR Prinzip eingeführt.

Das OKR-Prinzip

OKR steht für Objectives (Ziel) and Key-Results (Ergebnis) und wurde von Intel und Google maßgeblich geprägt. OKR ist eine Methode zur Zielsetzung und Messung von Ergebniskennzahlen.

OKR Zielsetzungsebenen

Die wichtigsten Vorteile des OKR Prinzips

  • Schafft Transparenz
  • Macht Zielsetzung messbar
  • Klärt Zuständigkeiten
  • Stärkt das “Wir”-Gefühl
  • Forciert Handlung (man muss ein klar definiertes Ziel erreichen)
  • Ermöglicht eine zeitnahe Zielkontrolle

Schauen wir uns einmal an, wie wir genau vorgegangen sind.

Wie wir das OKR-Prinzip eingeführt haben

Unternehmensziele festlegen

Zunächst haben wir das Unternehmen in die Bereiche “Product” und “Business” aufgeteilt.

Für jeden Bereich haben wir dann festgelegt, was wir erreichen möchten.

Im Bereich “Business” haben wir beispielsweise diese zwei OKRs definiert: (Team OKRs)

-“Internationalisierung: sevDesk in vier weiteren Ländern starten”

-“Kundenstamm verdoppeln”

Im Bereich “Product” haben wir folgende OKRs festgelegt: (Team OKRs)

-“Best-In-Class User-Experience schaffen”

-“Conversion-Rate nach der Testphase auf 20% erhöhen”

via GIPHY

Diese Ziele sind sehr ambitioniert. (siehe Kundenstamm innerhalb eines Jahres verdoppeln)

Nach der Philosophie des OKR-Prinzips soll man sich solche hohen Ziele setzen, da man sich sonst nicht auf das Essentielle fokussiert.

Damit jedes Teammitglied Zugriff auf die OKRs hat, haben wir in unserem Wiki dafür ein Dokument angelegt.

Zuständigkeiten definieren

Nachdem wir die Ziele auf Unternehmensebene definiert hatten, musst wir die Zuständigkeiten festlegen.

Die Aufteilung lag nahe. Für den Bereich “Product” ist unsere Entwicklungsabteilung verantwortlich, für den Bereich “Business” die Marketing-Abteilung. (Team-OKRs)

Ziele weiter herunterbrechen

Company OKR und Team OKRs standen fest.

Nun mussten wir Lösungen finden, wie die einzelnen Teams es schaffen, ihre Team-OKRs zu erreichen.

Nehmen wir als Beispiel die Team-OKR des Marketing Teams – “Kundenstamm verdoppeln”

Um neue Kunden zu gewinnen, mussten wir noch mehr potenzielle Kunden erreichen.

Eine unserer Personal-OKRs innerhalb des Marketing-Teams lautet deshalb, noch mehr interessante Inhalte wie Blogbeiträge (4x/Monat), Videos (2x/Monat), etc. für unsere Zielgruppe zu erstellen.

OKR Cotntent

Für diese OKR sind meine Kollegin Melanie und ich zuständig. Weitere OKRs wie beispielsweise “Internationalisierung” oder “Support-Fallanalysen” übernehmen Fabian und Rafael.

Jeder innerhalb eines Teams ist direkt für eine Personal-OKR verantwortlich und trägt so unmittelbar zum Erfolg des Unternehmens bei.

Wenn Fragen zu einer OKR auftauchen weiß jeder, wer dafür verantwortlich ist. Es ist alles im Wiki dokumentiert.

Zielerreichung zeitnah prüfen

“Sind wir auf Zielkurs?”

Um diese Frage beantworten zu können, haben wir die Ziele auf die Monatsebene heruntergebrochen und ein Dokument angelegt, dass den Soll- mit dem Ist-Zustand vergleicht. (Review)

Content KPIs

Am Ende jedes Monats können wir so vergleichen, ob wir weiterhin auf Zielkurs sind.

Wenn wir zum Beispiel feststellen, dass wir eigentlich drei neue Videos produzieren wollten, aber nur 2 geschafft haben, können wir prüfen an was das lag. Daraufhin versuchen wir unsere Prozesse und unsere Priorisierung zu optimieren, damit wir im nächsten Monat wieder auf Zielkurs kommen.

Mit Intel und Google setzen zwei große Konzerne auf das OKR-Prinzip.

Nichtsdestotrotz kannst du das System auch als Selbstständiger (in etwas abgewandelter Form) nutzen.

Werden wir unsere Ziele erreichen?

Aktuell sind wir “on track”. 🙂

Am Ende des Jahres werden wir eine Retrospektive machen und prüfen, welche Ziele wir erfüllen konnten und welche nicht erreicht wurden.

Wir werden analysieren, was gut und was schlecht gelaufen ist.

Diese Erkenntnisse helfen uns dann dabei, dass wir unsere Prozesse weiter verbessern.

Weiterführende Links:

Peter Sutter

Head of Marketing und bei den neusten Marketingstrends up to date. Peter kennt die Kunden von sevDesk genau und weiß daher um die Bedürfnisse von kleinen Unternehmen. Auf unserem Blog teilt er sein Wissen mit dir!

Weitere Artikel