Positiv denken – erfolgreicher arbeiten

Wer sich selbstständig macht, geht immer ein gewisses Risiko ein und gibt nicht selten eine Festanastellung mit geregeltem Einkommen auf. Mut und ein zuversichtlicher Blick in die Zukunft ist darum unerlässlich für ein erfolgreiches Unternehmertum. Wer nicht an sich und seine Geschäftsidee glaubt, dem werden auch andere nicht glauben, dass man es schaffen kann. Lernen Sie, positiv zu denken! Wir haben Ihnen 9 wertvolle Tipps zusammengestellt.

1. Genießen Sie auch das kleine Glück

Der ganz große Geschäftsabschluss, ein dicker Lottogewinn, das Auto, das man sich schon so lange hat kaufen wollen – oft streben wir nach dem ganz großen Glück und vergessen dabei, auch die kleinen Dinge zu genießen. Die Gefahr liegt auf der Hand: Je größer unsere Wünsche und Träume werden, desto seltener werden wir sie uns erfüllen können. Darum ist es so wichtig, sich auch im Alltag immer wieder über Kleinigkeiten zu freuen. Fangen Sie am besten gleich an!

2. Lächeln Sie öfter

Lachen macht gesund – und macht tatsächlich glücklich. Schon ein kleines Lächeln sorgt dafür, dass unser Gehirn mehr Glückshormone ausschüttet. Darum sollten Sie sich zwischendurch immer mal wieder ganz bewusst ein herzhaftes Lachen gönnen. Und keine Scham, wenn jemand anderes mit im Raum ist – reißen Sie denjenigen einfach mit.

3. Übernehmen Sie Verantwortung

Viele Menschen sind gefangen in dem Gedanken, dass andere für ihr Glück oder Unglück verantwortlich sind. Das ist fatal. Denn wer die Verantwortung für sein eigenes Leben nicht annimmt, der gibt auch die Kontrolle darüber ab. Sie sind mit einer Situation unzufrieden? Dann nehmen Sie die Zügel in die Hand und ändern Sie etwas, statt sich immer weiter zu beschweren und sich so immer tiefer in eine Negativ-Spirale zu ziehen.

4. Vergleichen Sie sich nicht mit anderen

Sehen wir der Realität ins Auge: Da draußen gibt es immer irgendjemanden, der besser ist als wir. Von dieser Tatsache können wir uns fertigmachen lassen – oder wir können sie akzeptieren und aufhören, uns andauernd mit anderen zu vergleichen. Konzentrieren Sie sich lieber darauf, stolz auf sich selbst zu sein, statt nach links oder rechts zu schauen. Die eigenen Stärken sind weit wichtiger als die von anderen. Zudem fällt es so viel leichter, auch die eigenen Schwächen zu akzeptieren. Denn die hat – und das ist unbestritten – nun einmal jeder.

5. Seien Sie aktiv

Negative Gedanken können Sie ganz einfach abhängen – im wahrsten Sinne des Wortes. Ziehen Sie darum so oft Sie können Ihre Sportschuhe an und gehen Sie zum Beispiel joggen, schwingen Sie sich auf’s Fahrrad oder machen Sie einen Spaziergang an der frischen Luft. Es muss kein teures Fitness-Studio sein, aber ausreichend Bewegung (und auch eine gesunde, ausgewogene Ernährung) helfen dabei, eine positive Grundeinstellung zum Leben zu bekommen.

6. Lassen Sie sich Raum für Kreativität

Um mit positiver Grundeinstellung durchs Leben zu gehen, sollten Sie sich immer ausreichend Zeit für Ihre Hobbies und Ihre Kreativität nehmen. Gehen Sie raus und entdecken Sie Neues, statt jeden Tag von früh morgens bis spät abends im Büro zu sitzen.
Kreativität, Neugierde und Begeisterungsfähigkeit fördern die Lebensfreude und machen es uns viel leichter, die guten Dinge zu sehen und besser mit schwierigen Situationen und Herausforderungen umzugehen.

7. Schreien Sie sich glücklich

Ganz egal, wie positiv wir üblicherweise an Dinge herangehen: Es wird immer einen Punkt geben, an dem es uns schwerfällt, nicht in negative oder ängstliche Gedanken zu verfallen. Das Wichtige ist zu wissen, wie man mit derartigen Situationen und Gefühlen umgehen muss. Ein besonders effektiver Weg ist, einfach alles laut herauszuschreien. Das klingt im ersten Moment vielleicht albern, ist aber im Grunde genommen nichts anderes als ein kontrollierter Wutausbruch, der ähnlich wie ein Gewitter dazu dient, die Luft zu reinigen.

8. Seien Sie freundlich

Positives Denken hat auch etwas mit guter Laune zu tun. Und an der können Sie ganz leicht arbeiten. Ein wichtiger Schritt: Seien Sie freundlich zu anderen Menschen. Denn wer ein Lächeln schenkt, bekommt sehr viel wahrscheinlicher auch eins zurück, als jemand, der immer nur griesgrämig durch die Gegend läuft.

9. Legen Sie übertriebenen Perfektionismus ab

Wer immer alles perfekt machen will, wird sein Ziel nie erreichen – und wer sein Ziel nie erreicht, wird nicht glücklich. Überlegen Sie sich darum, wann es sich wirklich lohnt, etwas bis ins kleinste Detail perfekt zu machen und wann ein „fast perfekt“ ausreicht.

Übung: „Meine Viertelstunde“

Eine kleine Übung hilft Ihnen dabei, positiv in jeden Tag zu starten. Nehmen Sie sich einfach jeden Morgen 15 Minuten lang Zeit nur für sich. Tun Sie etwas, was Sie lieben. Eine ausgiebige Dusche, ein schöner Kaffee mit der Tageszeitung, gute Musik – ganz egal, was es ist – wichtig ist nur, dass Sie nicht wieder einschlafen. Denn diese 15 Minuten sollten Sie dazu nutzen, dem bevorstehenden Tag ganz in Ruhe gedanklich durchzuspielen. Was erwartet Sie heute? Welche angenehmen und welche unangenehmen Aufgaben warten auf Sie?

Sortieren Sie die unterschiedlichen Gedanken, die Ihnen zu dem vor Ihnen liegenden Tag in den Sinn kommen – und stellen Sie sich bei allem Negativen ganz bewusst die Frage, wie Sie auch das ins Positive drehen können. Sie haben einen unangenehmen Termin? Dann versüßen Sie ihn sich mit einem besonderen Catering von Ihrem Lieblingsbäcker. Netter Nebeneffekt: Damit sind nicht nur Sie besser gestimmt, sondern auch Ihr Gegenüber freut sich – und im Idealfall wird aus dem Termin ein konstruktives und nettes Treffen.

Es erfordert ein wenig Übung, aber Sie werden feststellen: Viele negative Überlegungen lassen sich ganz leicht in eine völlig andere Richtung drehen. Zudem hilft Ihnen dieser kleine morgendliche Trick dabei, schon sehr früh einschätzen zu können, wie Sie Ihren Tag strukturieren können, um ihn möglichst produktiv zu gestalten.

Mit diesen Tipps und Tricks sind Sie gut gerüstet, um positiver an Dinge heranzugehen – wir sind zuversichtlich, dass Sie diese Chance nutzen! Viel Spaß dabei.

Peter Sutter

Head of Marketing und bei den neusten Marketingstrends up to date. Peter kennt die Kunden von sevDesk genau und weiß daher um die Bedürfnisse von kleinen Unternehmen. Auf unserem Blog teilt er sein Wissen mit dir!

Weitere Artikel