KfW-Kredit beantragen wegen Corona – Anleitung

Die Bundesregierung hat am gestrigen Montag, 23.03.2020 gehandelt und für die Abfederung der Folgen durch die Corona-Krise einige unbürokratische Kredite an den Start gebracht. Dazu wurde ein Sonderprogramm durch die staatliche Förderbank KfW verabschiedet. Ziel dieses Programms ist es, dass Unternehmer wie du schnell und unbürokratische Hilfe bekommen. Nach Aussagen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier soll die Auszahlung dieser Kredite schnellstmöglich erfolgen. Deshalb erfolgte die Anweisung, die Abwicklung der Anträge umgehend vorzunehmen. Die Bedingungen für diese Kredite sind für dich in dieser Krisenzeit noch einmal deutlich verbessert worden. Es gibt noch niedrigere Zinssätze und eine vereinfachte Risikoprüfung, die bei Krediten von bis zu 3 Millionen Euro Gültigkeit hat.

Das erwartet dich heute:

Welche Kredite bietet die KfW an?

Bei deiner Hausbank oder deiner Sparkasse kannst du ab sofort einen Kredit für Betriebsmittel oder Investitionen beantragen. Dazu stellt die KfW verschiedene Kredite zur Verfügung.

  • KfW-Kredit für Unternehmen, welche bereits länger als 5 Jahre am Markt aktiv sind
  • KfW-Kredit für Unternehmen, welche weniger als 5 Jahre am Markt aktiv sind
  • Kredite über KfW-Sonderprogramm – Konsortialfinanzierungen

KfW-Kredit für Unternehmen, welche bereits länger als 5 Jahre am Markt aktiv sind

Diese Kredite laufen unter dem Namen KfW-Unternehmerkredit (037/047). Die Kredite sind für die Anschaffung von Betriebsmitteln oder für Investitionen gedacht. Unterschieden wird bei diesen Krediten in folgenden Punkten:

ZielgruppeHinweise
Kredit für große UnternehmenBei großen Unternehmen (037) gibt es eine Risikoübernahme von bis zu 80 Prozent. Unter großen Unternehmen versteht man Betriebe, welche mehr als 250 Mitarbeiter haben und mehr als 50 Millionen Euro an Umsatz erzielen bzw. mehr als 43 Millionen Euro in der Bilanzsumme ausweisen.
Kredit für kleine und mittlere UnternehmenDie kleinen und mittleren Unternehmen (047) erhalten durch die KfW-Bank eine Risikoübernahme von bis zu 90 Prozent. Unter kleinen und mittleren Unternehmen versteht man hier Betriebe, welche bis zu 250 Mitarbeiter haben und einen Umsatz von bis zu 50 Millionen Euro generieren.

Tipp:

Durch diese Risikoübernahme erhöhen sich für dich, als Unternehmer die Chancen darauf einen Kredit zu bekommen, um einiges.

Die Kredite für beiden Arten von Unternehmen beinhalten folgende Rahmenbedingungen:

Je Unternehmensgruppe kannst du bis zu 1 Milliarde Euro beantragen. Dabei ist zu beachten, dass der Höchstbetrag auf folgende Faktoren begrenzt ist:

  • begrenzt auf 25 Prozent vom Jahresumsatz im Jahr 2019
  • begrenzt auf den aktuellen Finanzierungsbedarf. Bei kleinen und mittleren Unternehmen betrifft dies einen Zeitraum für die nächsten 18 Monate. Bei großen Unternehmen liegt der Zeitraum innerhalb der nächsten 12 Monate.
  • Begrenzt auf den doppelten Betrag der Lohnkosten aus dem Jahr 2019
  • begrenzt auf einen Wert in Höhe von 50 Prozent der Gesamtverschuldung des Unternehmens, wenn Kredite in einer Höhe von mehr als 25 Millionen Euro bestehen.

KfW-Kredit für Unternehmen, welche weniger als 5 Jahre am Markt aktiv sind

Für diese Gruppe gibt es den ERP-Gründerkredit – Universell (073/074/075/076). Auch diese Kredit sind für Betriebsmittel oder Investitionen gedacht. Hier gibt es für große Unternehmen (075) eine Risikoübernahme von 80% und für kleine und mittelständische Unternehmen (076) in Höhe von 90%.

Tipp:

Überdies besteht für dich als Unternehmer, der weniger als 3 Jahre aktiv am Markt agiert, Kredite für Betriebsmittel und Investitionen zu beantragen. Dies gilt ebenfalls für große Unternehmen (073) als auch kleine Unternehmen (074).

Es gelten hier die gleichen Bedingungen und Voraussetzungen wie bei den oben genannten Krediten für Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt aktiv sind. Hier gibt es keinerlei Unterschiede.

KfW-Sonderprogramm für Konsortialfinanzierung (855)

Bei Konsortialfinanzierungen, sowohl für große als auch kleine und mittelständische Unternehmen beteiligt sich die KfW. Übernommen werden bis zu 80 % vom Risiko, allerdings nur maximal 50 % der Risiken der Gesamtverschuldung. Der Anteil des Risikos, den die KfW übernimmt, beträgt mindestens 25 Millionen Euro. Er ist ebenfalls auf ein paar Faktoren begrenzt.

Hier sind alle Kredite im Rahmen der Corona-Hilfen zu finden und nochmals genau nachzulesen.

Wer kann einen Antrag auf einen KfW-Kredit stellen?

Einen Antrag auf einen KfW-Kredit kannst du als Selbständiger, Freiberufler oder Unternehmer stellen. Voraussetzung ist, dass du nachweisen kannst, dass du durch die Corona-Krise ist betriebliche Schwierigkeiten gekommen bist. Ein Kredit kann von dir beantragt werden, sofern diese Schieflage nicht bis zum 31.12.2019 schon Bestand hatte.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: KfW-Kredit beantragen

Hier kannst du Schritt-für-Schritt nachvollziehen was du unternehmen musst, um einen KfW-Kredit zu beantragen.

Schritt 1:

Nehme schnellstmöglich Kontakt mit deiner Hausbank auf. Du kannst dich auch an eine Bank wenden, die Förderprogramme der KfW weiterleiten. Beim Bankgespräch aber lass dich bitte nicht abweisen. Es ist nachweislich bestätigt, dass viele Banken gar nicht an einem KfW-Kredit interessiert sind. Sie bekommen in der Regel nur wenig Aufwandsentschädigung dafür. Lass dich aber deshalb nicht abwimmeln. Es geht um dein Unternehmen und deine Existenz. Drängt die Bank auf eines ihrer Produkte, dann beharre bitte auch einem Vergleich der Konditionen. Vielleicht kommen dir diese ja auch entgegen.

Schritt 2:

Stelle, am besten mit deinem Steuerberater, alle notwendigen Unterlagen zusammen. Dazu gehören in erster Linie deine letzten Jahresabschlüsse, betriebswirtschaftliche Auswertungen und die Berechnung der Kreditsumme, die du benötigst. Im Detail sind dies folgende Unterlagen:

  • Fasse in einer kurzen Beschreibung zusammen, welche Auswirkungen Corona auf dein Unternehmen hat.
  • Du brauchst deine Jahresabschlüsse oder die EÜR der letzten beiden Jahre
  • Eine BWA des letzten Jahres inklusive der Summen- und Saldenliste
  • Eine Maßnahmen- und Liquiditätsplanung für die nächsten 12 Monate und die daraus abgeleitete Höhe des von dir benötigten Kreditbedarfes
  • Eine Selbstauskunft

Schritt 3:

Packe alle Unterlagen zusammen und vereinbare einen persönlichen Banktermin. Alternativ kannst du die Unterlagen natürlich auch im Vorfeld auf dem Postweg an die Bank senden. Lass dich nicht so schnell abwimmeln und vereinbare konkrete Fristen.

  • Wie lange wird die Bearbeitung dauern? Wann prüft die Bank deine Kreditwürdigkeit?
  • Wann werden die Unterlagen an die KfW weitergeleitet?
  • Wann erfolgt die Auszahlung nach Bewilligung durch die KfW?

Wie erfolgt die Rückzahlung der Corona Kredite und zu welchem Zinssatz?

Schnelle Hilfe ist jetzt natürlich für dich gefragt. Doch du musst natürlich auch wissen, welche Zinsen du bezahlen musst und wie genau die Rückzahlung erfolgt. Fakt ist auf jeden Fall, dass du den Kredit, egal in welcher Form wieder zurückzahlen musst. Das bedeutet, dass hier für dich natürlich auch Zinsen anfallen. Dies ist abhängig davon, wie es um die Wirtschaftlichkeit deines Unternehmens bestellt ist.

Gut zu wissen:

Kannst du beste Bonität vorweisen, so liegt der Zinssatz bei 1,03 Prozent. Liegt allerdings das Risiko bei dir sehr hoch, dann kann es durchaus sein, dass die Zinsen für dich bis zu 7 Prozent betragen können.

Empfehlung: Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen sollten zunächst abwarten

Im Rahmen der Corona-Hilfen wird es noch weitere Kreditangebote geben. Diese sind vor allem für Kleinstunternehmen und Solo-Selbstständige gedacht. Es ist deshalb für dich empfehlenswert, wenn du zu dieser Gruppe gehörst, noch mit einer Kreditbeantragung zu warten. In diesem Fall kannst du von deutlich günstigeren Angeboten profitieren. Hier stehen weitere Entscheidungen der Bundesregierung unmittelbar vor dem Abschluss. Ziel dieser weiteren Hilfen ist es, schnell für deine Liquidität zu sorgen.

Kritik und andere Unterstützungen

Trotz der Ankündigung der Bundesregierung für ein unbegrenztes Kreditprogramm, wurden von Wirtschaftsverbänden Nachbesserungen gefordert. Es reiche deren Meinung nicht aus, dass eine Erhöhung vom Kreditrisiko von 80 Prozent auf 90 Prozent nicht ausreicht. Gefordert wird eine Absicherung von 100 Prozent. Nur der Staat ist in Zeiten der Pandemie weiterhin kreditwürdig, was für einen Großteil der Unternehmen, vor allem die kleinen und mittelständischen, nicht zutreffend ist. Du solltest deshalb auf Nachbesserungen achten und von deiner Seite aus als Selbständiger, Freiberufler oder Kleinunternehmer selbst notwendige Maßnahmen einleiten.

  • Ziehe so schnell wie möglich deine ausstehenden Forderungen ein. Die Kunden müssen jetzt ihre Rechnungen an dich bezahlen.
  • Fahre deine Betriebsausgaben so weit es geht herunter. Beantrage Zahlungsaufschübe und Steuerstundungen. Wie das geht erfährst du in unserem Beitrag Steuerstundungen beantragen.
  • Lass deine Mitarbeiter Überstunden und Urlaub abbauen. Im Notfall kannst du sie auch Minusstunden aufbauen lassen oder mache von der Erleichterung zur Kurzarbeit Gebrauch.

Tipp:

Weitere Unterstützungen, Tipps und Handlungsmaßnahmen kannst du in unserem Beitrag Folgen von Corona – Tipps und Unterstützungen für KMUs und Selbstständige nachlesen.

Fazit

Die Bundesregierung hat ein noch nie dagewesenes Hilfspaket für Unternehmen aufgrund der Corona-Krise geschürt. Die Kredite werden über die KfW-Bank ab sofort abgewickelt. Beantragen musst du diese Überbrückungskredite aber über deine Hausbank. Vorgesehen sind Risikoabsicherungen, je nach Unternehmen zwischen 80 und 90 Prozent. Allerdings haben daran bereits Wirtschaftsverbände gefordert, diese auf 100 Prozent zu erhöhen. Als Solo-Selbstständiger oder Kleinstunternehmen solltest du aber noch abwarten, welche speziellen Hilfen es für dich gibt. Diese dürften deutlich günstiger sein, als die für große, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen vorgesehenen Kredite.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Fabian Silberer

Mit 22 Jahren eine GmbH zu gründen, erfordert Mut. Fabian hatte vor einigen Jahren zusammen mit seinem damaligen Studienkollegen Marco diesen Mut und ist heute CEO von sevDesk. Er weiß demnach, wovon er spricht, wenn es um Unternehmertum und den steinigen Weg in die Selbstständigkeit geht.

Weitere Artikel