26, Oktober, 2017 | Inspiration | Von Alisha Meier
Beitragsbild Büroeinrichtung

Die perfekte Einrichtung für Gründer – das brauchst du am Arbeitsplatz

Dein Büro sollte im Idealfall mehr sein als einfach nur ein freudloser Ort, an dem die Mitarbeiter während der Arbeitszeit stumpf ihrer Pflicht nachkommen. Ergonomie, Licht und Stil sollten in jeder Einrichtung eines modernen Büros zuhause sein.

In diesem Artikel erfährst du, was eine gute Büroausstattung ausmacht, was zu den absoluten Essentials gehört und wie du dein Startup-Büro zeitgemäß und günstig einrichten kannst.

Das erwartet dich heute:

Das perfekte Büro finden

Bevor es an die Einrichtung deines Arbeitsplatzes geht, stellt sich zunächst die Frage: Wie finde ich überhaupt das perfekte Büro?

Was du bei der Wahl der Räumlichkeiten beachten solltest, habe ich in einer Infografik erfasst. Befolge die Tipps und deiner Entscheidung zum perfekten Büro steht nichts mehr im Wege.

Wie du das perfekte Büro findest

 

Die Räume als Leinwand, die Einrichtung als Farbe

Hast du schon die perfekten Räumlichkeiten gefunden, bist du im Gespräch mit Co-Gründern und Geldgebern und suchst nur noch nach Ausstattung?

Sehr gut, denn dann gibt es einige Dinge, die nicht nur Ästhetik, sondern auch Effizienz deines Teams vorantreiben: allem voran steht das Licht. Ohne gute Beleuchtung können du und dein Team nicht richtig arbeiten. Ein lichtdurchfluteter Raum dank hoher Fenster, ist tendenziell eher die Ausnahme und nicht die Regel.

Aber kein Problem. LEDs oder Deckenstrahler können hier helfen. Meine Empfehlung: setze unbedingt auf Tageslichtleuchten.

An Schreibtischen kann mit Hilfe von Tageslichtleuchten das grelle Licht des Laptops ausgeglichen werden. Diese Beleuchtungsart hält das Gehirn wach und machen arbeitsam. Wenn das Budget es erlaubt, dann sind LEDs mit variabler Lichttemperatur perfekt, denn diese lassen sich per Fernsteuerung von Tages- zu Warmweißlicht verändern.

Bunte Akzente kannst du mit den Möbeln setzen. Beim Licht und den Wänden solltest du es klassisch halten. Konkret bedeutet das: weiße oder einfach nur verputzte Wände.

Vor allem der minimalistische, industrielle Stil ist am Arbeitsplatz voll im Trend. Kombiniert mit Stehtischen aus aufgewerteten Europaletten, viel warmem Holz und einfachen Formen ist die Mischung aus Upcycling und Industrial Design ein netter Kontrast zur modernen Technik in deinem Unternehmen.

Google in Zürich
Einrichtung von Google in Zürich (Schweiz) (https://officesnapshots.com)

Essentials am Arbeitsplatz

Die meiste Zeit werden du und deine Mitarbeiter am Schreibtisch verbringen. Hier liegt also dein absoluter Schwerpunkt bei der Einrichtung. Zum Arbeiten benötigst du eigentlich nur einen Schreibtisch. Gemälde, Pflanzen und ein Sofa im Empfangsbereich sind nur nette Extras.

Ideal für die Tischplatte deines Schreibtisch ist natürlich Holz, vor allem aber Massivholz, da es robust ist und optisch entspannt. Klare, weiße Arbeitsplatten bieten hingegen ein kühles, nahtloses Design.

In den letzten Jahren haben sich vor allem Tische mit verstellbarer Höhe etabliert, denn diese entlasten den Rücken. Wer im Stehen arbeitet, ist besser durchblutet, arbeitet meist schneller und vor allem gesünder. Die verstellbare Höhe erlaubt es dir am Schreibtisch zu sitzen, wenn es notwendig ist. Da heute nur noch die wenigsten Branchen einen Tower-PC an den Standbeinen und die entsprechenden Kabel erfordern, ist diese Tischform optimal.

Beim Schreibtischstuhl solltest du leichte, ergonomische Modelle entscheiden, die auf Rollen die nötige Mobilität gewährleisten. Polster in den Farben deines Corporate Designs schaffen einen echten Hingucker.

Das A und O am Schreibtisch ist die Ergonomie, denn die Gesundheit der Wirbelsäule ist nicht nur für ältere Mitarbeiter ein Thema, auch in den Zwanzigern sind Rückenerkrankungen keine Seltenheit mehr – schließlich verbringen wir mehr Zeit denn je über den Bildschirm gebeugt.

Ergonomisches Sitzen beugt dabei nicht nur Verletzungen vor und verhindert Krankheitsausfälle, sondern steigert zusätzlich Tag für Tag die Produktivität. Auch die Stimmung in deinem Büro wird deutlich besser sein, wenn deine Mitarbeiter einen bequemen Arbeitsplatz genießen.

Zur Ergonomie am Arbeitsplatz zählen ein gesunder und beweglicher Sitz, eine flexible Schreibtischhöhe, eine ergonomische Tastatur und nicht zuletzt ein gerader Blick auf den Bildschirm.Hier solltest du dich auf Experten in Büroausstattung verlassen. Unternehmen wie gaerner bieten ein umfassendes Sortiment für die perfekte Einrichtung deines Büros.

Google in Zürich
Einrichtung von Google in Zürich (Schweiz) (https://officesnapshots.com)

Ergänzende Einrichtung – Ordnung, Komfort und besseres Arbeiten

Dein Büro ist schön beleuchtet, die LEDs strahlen den nackten Putz an, auf Europaletten steht die Espressomaschine und deine Mitarbeiter sitzen lässig am Schreibtisch – was brauchst du jetzt noch, um aus dem Büro mehr als einen Arbeitsplatz zu machen?

Zunächst einmal gibt es noch einige kleine Möglichkeiten, um aus dem Büro eine Art zweites Zuhause zu machen. Dazu zählen kleine Details wie Wasserkaraffen, Gläser, ein (gefüllter) Obstkorb oder etwas zu naschen. Auch Pflanzen verbessern buchstäblich die Luft im Büro und bieten eine optische Abwechslung zu Technik und Alltag.

Dann wäre da natürlich noch der häufig beschworene Kicker im Pausenraum, ob das wirklich etwas für dich und dein Unternehmen ist, liegt nicht nur an dir, sondern auch an den Nachbarn. Nicht jede Firma im Büro nebenan ist mit dem Lärm eines Kickers oder einer Tischtennisplatte einverstanden.

Wichtiger als die Ausstattung des Pausenraums ist sicherlich die technische Grundausrüstung der Schreibtische. Sie erlaubt es dir und deinen Mitarbeitern besser zu arbeiten. Das gilt vor allem für die Arbeit mit dem eigenen Laptop oder Tablet. Hier gibt es genügend Stands und Hilfsmittel, die das Arbeitsgerät in die richtige Höhe bringen und mit einer Bluetooth-Tastatur trotzdem freies und effizientes Arbeiten erlauben.

Auch im digitalsten Büro solltest du unbedingt etwas Stauraum in Form von Regalen einplanen. Das sorgt nicht nur dafür, dass du alle wichtigen Dokumente griffbereit hast,  sondern verhindert auch ungewolltes Chaos im Büro.

Klassische Regale wie Raumtrenner, flache Sideboards oder Miniregale unter dem Schreibtisch sind dabei ebenso wichtig wie Aktenordner. Ganz papierlos sind Büros eben auch im Unternehmen 4.0 noch nicht.

Tank
Tank in Tallin (Estland) (https://officesnapshots.com)

Besser planen, besser arbeiten

Je nach angestrebter Größe kann die Einrichtung des Büros eine kostspielige Angelegenheit werden. Deshalb solltest du sie bei der Finanzierung unbedingt einplanen.

Dass Gründer eine komplette Einrichtung gerade in der Anfangsphase kaum selber stemmen können, ist verständlich. Mit der passenden Gründerfinanzierung (etwa in Form einer KfW-Förderung oder idealerweise großmütiger Business Angels) ist es aber möglich, wenngleich dein erstes Büro samt Einrichtung nicht als nebensächlicher Kostenfaktor abgetan werden kann.

Mit der richtigen Büroausstattung stellst du in jedem Fall effizientes Arbeiten in den Mittelpunkt und hältst deinen Mitarbeitern den (gesunden) Rücken frei.

Wie du dein Büro schlussendlich einrichtest, liegt ganz alleine bei dir. Beachtest du unsere Tipps, steht einem angenehmen Arbeitsalltag nichts mehr im Wege. Du kannst dir von anderen Unternehmen Tipps holen, wie du deinem Arbeitsplatz mit der perfekten Einrichtung Persönlichkeit verleihst.

Weitere Inspiration gefällig?

Auf Pinterest gibt es tolle Pinnwände, die dir Anregung für dein Interieur im Büro geben können. Großartige Einblicke gibt auch die Seite Office Snapshots.

Alisha Meier

Alisha Meier

Seit Oktober 2017 gehört Alisha zu dem sevDesk Team. Sie interessiert sich für Reisen und Fußball. Nach ihrem angewandten Medienstudium in Karlsruhe beschließt Alisha ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. Sie kümmert sich um den sevDesk Blog, auf dem sie dich über verschiedene Themen rund um die Selbstständigkeit informiert.
Alisha Meier
Der Business-Outfit Knigge
So viel verdienen Selbstständige in Deutschland